146 Sicherheitslücken finden sich in Apps, die auf Android vorinstalliert sind

Forscher des auf digitale Sicherheit spezialisierten Unternehmens Kryptowire veröffentlichte eine Studie, in der 146 Sicherheitslücken in Anwendungen gefunden wurden, die auf Smartphones von 29 verschiedenen Herstellern vorinstalliert sind.

Die Forschung wurde finanziert von Ministerium für innere Sicherheit (DHS) Von UNS und Apps gefunden, die heimlich Audio aufnehmen, Smartphone-Einstellungen ohne Erlaubnis ändern und sich selbst sogar Berechtigungen erteilen.

Offizielle Website: Kryptowire

Gemäß Kryptosire CEO, Angelos StavrouDer größte Teil der Schuld geht an Google, das die größte Macht hat, Änderungen von den Herstellern zu fordern. Als Antwort auf die Umfrage sagte ein Google-Sprecher nur, dass das Unternehmen “schätzt die Arbeit der Forschungsgemeinschaft, die mit uns zusammenarbeitet, um solche Probleme verantwortungsvoll zu reparieren und bekannt zu machen“.

Quelle: Kryptowire

Fortsetzung nach Werbung

Die gefährlichen Apps, die das Kryptowire-Team gefunden hat, sind kleine Software-Teile, die normalerweise keine Markierung aufweisen, aber auf Smartphones großer Hersteller zu finden sind.

Einerseits sind diese Apps gefährlicher als die von Benutzern heruntergeladenen, da sie mehr Freiheit haben, die Smartphone-Funktionen des Benutzers zu bedienen. Darüber hinaus sind sie besonders schwer zu entfernen.

Quelle: Kryptowire

Dies ist nicht das erste Mal, dass Kryptowire solche Mängel entlarvt. Auf der Black Hat 2017-Konferenz für digitale Sicherheit in Las Vegas wiesen sie auf ähnliche Schwachstellen bei sehr kostengünstigen Smartphones von Shanghai Adups Technology hin.

Via: Cnet Quelle: Kryptowire