Android 12 löst ein lästiges Problem beim Sichern auf Google Fotos

Wenn Sie ein Samsung-, Xiaomi- oder Oppo-Smartphone besitzen und Google Fotos zum Sichern Ihrer Fotos verwenden, sind wahrscheinlich viele irrelevante Screenshots in Ihrer Cloud gespeichert.

Smartphones dieser Marken sichern Screenshots automatisch in Google Fotos, ohne die Synchronisierung zu deaktivieren. Obwohl dies keine große Komplikation ist, dauert es lange und macht die Arbeit mit dem Ökosystem unnötig unangenehm.

Die Smartphones der genannten Marken speichern die aufgenommenen Screenshots im Primärordner DCIM (Digital Camera Images) innerhalb der Organisationsstruktur. In diesem Ordner werden auch Bilder gespeichert, die von der Kamera des Smartphones aufgenommen wurden. Dadurch werden Ihre Screenshots in Google Fotos gesichert.

Android 12Foto: XDA

Das Android 12-Betriebssystem wird dieses Problem beheben. Dies folgt den Anforderungen des Kompatibilitätsdefinitionsdokuments, das von den Autoren des XDA Developers Forum geprüft wurde. Demnach müssen Smartphones Screenshots auf einer speziellen Registerkarte im Ordner “Bilder” speichern, nicht in DCIM.

Dies bedeutet, dass Smartphones mit dem Betriebssystem Android 12 nicht mehr automatisch Screenshots sichern. So funktionieren Pixel-Geräte von Google sowie Smartphones von anderen Marken als Samsung, Xiaomi und einigen anderen.

EDITORIAL TIPP

JETZT: Die Altersgrenze abgeschafft, jeder kann sich für Pfizer- und Moderna-Impfstoffe anmelden

Aber wer sich um die Screenshots kümmert, wird das automatische Backup natürlich nicht verlieren. Sie müssen es nur manuell in den Einstellungen der Google Fotos-App aktivieren. Alles, was Sie tun müssen, ist, zum Abschnitt Sichern und Synchronisieren und dann zum Menü Ordner für Sicherungsgeräte zu wechseln.

Updates für Android 12 sind noch in Sicht, daher wird es einige Zeit dauern, bis die Änderung erfolgt.