Android für den Windows-Typ: Wählen Sie das richtige Smartphone

Android für den Windows-Typ: Wählen Sie das richtige Smartphone

Windows-Benutzer, die auf Android umsteigen, stehen bei der Auswahl eines neuen Smartphones vor einem interessanten Dilemma. Da die meisten Android-Handys selten oder nie auf sinnvolle Weise aktualisiert werden, sollten Sie mit Bedacht wählen.

Der Grund? Android-Telefone unterliegen wie Windows-Telefone den Launen von Mobilfunkanbietern, die Ihnen lieber ein oder zwei Jahre später ein neues Gerät verkaufen, als Ihre bestehende Investition durch Software-Updates zu schützen.

Auf den ersten Blick ist das gar nicht so schrecklich, besonders wenn Sie den Kauf Ihres Mobiltelefons kurz vor der Veröffentlichung einer großen Android-Version planen. Immerhin sind ein bis zwei Jahre ein angemessener Lebenszyklus sowohl für ein Telefon als auch für die Betriebssystemsoftware, die es ausführt. (Und vielleicht fehlt mir etwas, aber ich glaube nicht, dass ich jemals auf eine Android-App gestoßen bin, für die eine Version des Betriebssystems erforderlich ist, die weniger als zwei Jahre alt ist.)

Wenn Sie jedoch von Windows Phone kommen – wo wir das Insider-Programm haben und Lumia-Handys regelmäßig mit Betriebssystem- und Firmware-Upgrades aktualisieren können – oder von einem iPhone, das routinemäßig aktualisiert wird, scheint Ihre Android-Erfahrung ein wenig zu ersticken, wenn Sie dies tun Wählen Sie nicht das richtige Mobilteil. Zum Beispiel wird das kürzlich erschienene Samsung Galaxy S7 allgemein als eines der besten Smartphones auf dem Markt angesehen. In den nächsten zwei Jahren wird es jedoch höchstwahrscheinlich nur eine Handvoll kleinerer Software-Upgrades geben, da Samsung und seine Mobilfunkanbieter ihre Aufmerksamkeit stattdessen auf das S8, S9 und andere Mobiltelefone richten.

Bei Android gibt es noch ein weiteres Problem: Die meisten führenden Hersteller von Mobiltelefonen passen das Android-Betriebssystem auf ihren Geräten an, um sie von der Konkurrenz abzuheben. Mobilfunkanbieter fügen Android-Handys auch ihren eigenen Mist hinzu, und in vielen Fällen können diese Apps nicht einmal deinstalliert werden. Das Ergebnis ist eine nicht standardmäßige und minderwertige Android-Erfahrung.

Wenn Sie nichts davon stört, kaufen Sie ein Samsung oder ein anderes Mobilteil, das Ihnen gefällt. Aber wenn Sie eine bessere Erfahrung wollen, gibt es eine Lösung. Ich empfehle, ein entsperrtes Mobilteil zu wählen, das ein Standard-Android-Erlebnis bietet, dh Android, wie Google es beabsichtigt hat. Es gibt zwei Hauptanbieter solcher Telefone, Google und Lenovo / Motorola. Und beide bieten eine Reihe von Hardware-Optionen, sowohl als Flaggschiff- als auch als Low-End-Angebot.

In der Handset-Produktreihe von Google wird die Marke Nexus verwendet. Derzeit gibt es zwei Geräte: das High-End-Phablet Nexus 6P und das Nexus 5X der Mittelklasse. Beide sind eine ausgezeichnete Wahl. Und da ich über diese beiden Telefone geschrieben habe, verweise ich Sie auf meine vorherigen Artikel, in denen Sie mehr erfahren können:

Nexus-Handys sind angesichts der Qualität und Leistung der Geräte nicht teuer. Das Nexus 6P kostet ab 499 US-Dollar für ein 32-GB-Modell. Sie können zwischen 64-GB- (549 US-Dollar) und 128-GB- (649 US-Dollar) Versionen wählen, wenn Sie mehr Speicher benötigen. Jedes ist in den Gehäusen Aluminium (Silber), Graphit (Schwarz), Frost (Weiß) und Mattgold erhältlich.

Das Nexus 5X kostet mittlerweile nur 349 US-Dollar, obwohl dieses Modell nur 16 GB Speicher bietet, was meiner Meinung nach zu wenig ist (zumal die Nexus-Geräte keine microSD-Erweiterung enthalten). Sie können jedoch 32 GB Speicherplatz für nur 399 US-Dollar erwerben, und das Nexus 5X ist in den Farben Carbon (Schwarz), Quarz (Silber) und Eis (Blaugrün) erhältlich.

Neben einem reinen Android-Erlebnis bieten die Nexus-Handys auch Zugriff auf Googles Version des Windows Insider-Programms, mit der Sie die nächste Android-Version (N) frühzeitig testen können. (Und genau das mache ich gerade auf meinem Nexus 6P.) Und Googles innovatives und kostengünstiges Project Fi-Netzwerk steht nur Nexus-Nutzern zur Verfügung, ein weiterer Bonus.

Was Motorola betrifft, so bietet dieses Unternehmen, das zu Lenovo gehört, dem größten PC-Hersteller der Welt, drei Handys der Marke Moto an, die entsperrt sind und ein reines Android-Erlebnis bieten: das Flaggschiff Moto X Pure Edition, das Moto G der Mittelklasse und das Einstiegsmodell Moto E.

Ich besitze eine Moto X Pure Edition und mag sie sehr – Sie können meinen Moto X Pure Edition-Test lesen, um weitere Informationen zu erhalten -, aber der große Vorteil dieses Geräts ist der erstaunliche Moto Maker-Online-Konfigurator von Motorola, mit dem Sie das Telefon Ihres Geräts erstellen können Träume, komplett mit einer Reihe von Aufbewahrungsmöglichkeiten, verschiedenen Gehäusefarben, aufregendem weichem Griff, echtem Holz und echtem Lederrücken und vielem mehr. Die Preise beginnen bei 399 US-Dollar für eine 16-GB-Version. (Und ja, das Moto X unterstützt die Erweiterung des microSD-Speichers.)

Obwohl ich Erfahrung mit älteren Moto G- und Moto E-Modellen habe, habe ich nicht die neuesten Versionen verwendet. Die Preise sind jedoch angemessen – 180 USD und mehr für das Moto G und 120 USD und mehr für das Moto E -, sodass für praktisch jedes Budget etwas dabei sein sollte.

Meine persönliche Wahl? Google Nexus 6P ist der klare Gewinner in meinem Buch. Und es ist wahrscheinlich erwähnenswert, dass Mary Jo Foley sich ebenfalls für das Nexus 6P entschieden hat, um ihr alterndes (und nicht aktualisierbares) Lumia-Symbol zu ersetzen. Und in der Lage zu sein, N zu testen, ist wirklich wichtig: Ich finde, dass die laufenden Verbesserungen an diesem mobilen System sich allmählich in etwas verwandeln, dessen Verwendung nicht schrecklich ist. Ja, auch für einen ehemaligen Windows Phone-Benutzer.

Getaggt mit Andr