Angry Birds fliegt von Windows Phone weg

Angry Birds fliegt von Windows Phone weg

Spät, Windows Phone zu umarmen, Wütende Vögel Hersteller Rovio war auch zu spät gekommen, um die ausgefallene mobile Plattform aufzugeben. Das Unternehmen gab seinen Kunden diese Woche bekannt, dass es seine Windows Phone-Titel nicht mehr aktualisieren wird.

“Rovio-Spiele werden auf Windows-Telefonen nicht mehr entwickelt”, heißt es in einer E-Mail des Rovio-Supportteams. „Die einzigen Geräte, die noch unterstützt und aktualisiert werden, sind Android- und iOS-Geräte. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.”

OK, das macht Sinn. Windows Phone macht nur einen winzigen und rückläufigen Teil des Mobilfunkmarktes aus. Android und iOS kontrollieren über 95 Prozent der kombinierten Nutzung und des Marktanteils.

Rovio war einst der größte Hersteller von Handyspielen der Welt, hat aber in den letzten Jahren schwere Zeiten hinter sich, und das aus bekannten Gründen: Ich auch Wütende Vögel Fortsetzungen haben zu sinkenden Renditen geführt, und das Unternehmen konnte seinen ursprünglichen Erfolg nicht mit neuen Spielen wiederholen. Es macht also Sinn, sich nur an beliebte mobile Plattformen zu halten.

Dieser Rückzug ist natürlich immer noch schmerzhaft, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Rovio ohnehin nie ein großer Befürworter von Windows Phone war. Die Firma hat ihr Original nicht veröffentlicht Wütende Vögel Titel auf Windows Phone bis Juni 2011, volle 18 Monate nach dem ersten Versand auf iOS. (Und Rovio hat zwei verschickt Wütende Vögel Fortsetzungen auf iOS und Android vor der Auslieferung eines einzelnen Windows Phone-Titels.) Außerdem bei 2,99 US-Dollar Wütende Vögel für Windows Phone war das Dreifache der Kosten der iOS-Version beim Start.

Also ja, es ist ein weiterer Nagel im Sarg. Aber dieser Sarg war schon voller Nägel. Irgendwann werden Sie einfach taub für den regulären Drumbeat dieser Windows Phone-Retreats, nicht wahr?

Hinweis: Ich glaube, dass Windows Central als erstes die schlechten Nachrichten gemeldet hat.

Aktualisieren: Ich habe hier ursprünglich Windows 10 erwähnt, aber in Rovios E-Mail wird Windows 10 leider nicht angesprochen. –Paul