Apple gibt zu, dass die Standortverfolgung für das iPhone behoben wurde

Apples neueste iPhones, die iPhone 11-Reihe, enthalten viele neue Technologien. Und das Unternehmen wird jetzt wegen einer dieser neuen Technologien, die auf den neuesten iPhones verfügbar sind, ein wenig kritisiert.

Der Sicherheitsforscher Brian Curbs berichtete am Mittwoch, dass das iPhone 11 den Standort eines Benutzers zu verfolgen schien, selbst wenn die Einstellung zur Standortverfolgung auf seinem Telefon deaktiviert ist.

Apple lehnte es zunächst ab, sich zu der Angelegenheit zu äußern, was die Situation etwas verdächtig machte. Aber wie sich herausstellt, gibt es nicht viel zu befürchten, wenn Sie ein iPhone 11-Benutzer sind.

Apple hat TechCrunch nun klargestellt, dass das Unternehmen den Standort des Geräts verfolgen muss, um die neue Ultra-Breitband-Technologie in bestimmten Regionen zu deaktivieren und bestimmte internationale Vorschriften einzuhalten.

Wie Sie sich vielleicht erinnern, verfügt das neue iPhone 11 über einen neuen U1-Chip, der die Ultra-Breitband-Technologie für die räumliche Wahrnehmung verwendet. Derzeit können die neuen iPhones mit dieser Funktion ihre Geräte einfach auf andere Telefone mit demselben Chip richten, um die gemeinsame Nutzung von AirDrop zu vereinfachen. Auf längere Sicht soll der U1-Chip von Apple das Herzstück seines neuen Item-Trackers sein, der noch nicht auf den Markt gebracht wurde.

Um den internationalen Vorschriften zu entsprechen, verfolgt das iPhone 11 Standortdaten, um die Ultra-Breitband-Technologie dort auszuschalten, wo sie gesetzlich nicht ausgeführt werden darf.

„Die Ultra-Breitband-Technologie ist eine Industriestandardtechnologie und unterliegt internationalen gesetzlichen Anforderungen, die das Ausschalten an bestimmten Standorten erfordern. iOS verwendet Location Services, um festzustellen, ob sich ein iPhone an diesen verbotenen Orten befindet, um Ultra-Breitband zu deaktivieren und die Vorschriften einzuhalten “, heißt es in einer Erklärung von Apple.

Das Unternehmen bestätigte, dass keine Benutzerstandortdaten erfasst werden und dass alle Standortdaten vollständig auf dem Gerät verbleiben, was auch von einem Sicherheitsforscher unabhängig bestätigt wurde.

Apple sagt, dass das Unternehmen einen neuen Schalter anbieten wird, mit dem Benutzer diese „Funktion“ deaktivieren können, aber es ist ziemlich seltsam zu sehen, dass das Unternehmen von Anfang an keine Option dafür anbietet. Immerhin macht Apple viel Aufhebens um die Privatsphäre auf dem iPhone.

Getaggt mit Apple, iPhone 11, Datenschutz