Apple ist wählerisch: Das iPhone oder der Mac kann in Filmen nicht in den Händen von Bösewichten erscheinen

Vielleicht enthält jeder Film oder jede Serie von heute verschiedene Produkte, die normalerweise auf dem Mainstream-Markt erhältlich sind. Ob es z.B. o Markengetränke, Autos oder allgegenwärtige Elektronik.

Unternehmen, die diese Produkte herstellen, arbeiten häufig mit Film- und Serienproduzenten zusammen. Auf der Grundlage der Vereinbarung verleihen oder spenden sie ihre Produkte an die Urheber, wodurch sie indirekt sichtbar werden, was besonders bei weltweit beobachteten Blockbustern wirksam ist.

Dies ist das sogenannte Produktplatzierung, die sich in der Marketingbranche auf die Form versteckter (unauffälliger) Werbung bezieht. Ein gutes Beispiel für eine solche Form der Werbung sind z.B. Aktuelle Filme mit James Bond, wo es voller verschiedener Produkte ist. Die Filme entstehen auch dank der Zusammenarbeit mit Handelsmarken und Produzenten. Natürlich zahlen Unternehmen für die Produktplatzierung.

iPhone MacFrank Underwood (Kevin Spacey) aus der Serie House of Cards und sein MacBook.

Apple ist keine Ausnahme. Ein iPhone oder Mac kann sich in den Händen des zentralen Charakters eines Films oder einer Serie befinden. Aber es darf kein souverän negativer Charakter, kein Bösewicht, kein Dieb oder z. Vergewaltiger. Apple legt eine solche Bedingung direkt für die Zusammenarbeit fest.

EDITORIAL TIPP

Samsung hat es ausdrücklich gelöst: Wenn Sie dieses Update haben, sind Sie geschützt

In einem Interview mit der Zeitschrift Vanity Fair zeigte Regisseur Rian Johnson, der die Filme On Knives, Star Wars: Der letzte Jedi oder Looper hat, Interesse. Der Regisseur scherzte, dass er dieses Detail dem Publikum erzählen könne, das im Film mit der überarbeiteten Handlung tatsächlich eine negative Figur ist.

MacRumors behauptet, Apple möchte, dass seine Produkte in Filmen nur im besten Licht erscheinen oder auf eine Weise, die nicht nur seine Geräte, sondern auch das Unternehmen selbst präsentiert.

Inwieweit dies das Verbraucherverhalten bei der Kaufentscheidung für neue Elektronik beeinflusst, ist schwer zu sagen. Wenn Sie jedoch in naher Zukunft im Kino sitzen, denken Sie daran, dass Windows und Android hauptsächlich von Bösewichten verwendet werden, während iPhones und MacBooks überwiegend positive Helden sind. Dies muss natürlich nicht die Regel sein.