Apple ist wieder dabei, diesmal mit WordPress

Apple hat Updates für die WordPress-Blogging-App blockiert, bis In-App-Zahlungen für Plan-Upgrades hinzugefügt wurden, sodass Apple eine 30-prozentige Kürzung erhalten kann.

“Erfahren Sie, warum WordPress für iOS-Updates nicht vorhanden waren”, twitterte Matt Mullenweg von WordPress. „Wir wurden eingesperrt von [the Apple] Appstore. Um Updates und Fehlerbehebungen wieder versenden zu können, mussten wir uns zum Support verpflichten[ing] In-App-Käufe für .com-Pläne. “

Ja, es ist so albern geworden: In der Vergangenheit hat Apple Diensten mit kostenlosen und kostenpflichtigen Optionen einfach erlaubt, die kostenpflichtigen Optionen nicht in ihren Apps zu bewerben. Aber jetzt sucht Apple nach Diensten, die kostenpflichtige Optionen haben, und das ist es auch erfordern Sie bieten diese Optionen mit In-App-Zahlungen (IAPs) an, sodass Apple jedes Mal eine Gebühr von 30 Prozent erheben kann.

Apple-Fans werden zumindest Mullenwegs Haltung zu schätzen wissen: Er sagt, dass er “fest an die Heiligkeit von Lizenzen glaubt” und dass WordPress “dieser Lizenz zugestimmt hat, als wir uns für den App Store angemeldet haben (und dort geblieben sind)”, also geht er zu „Befolgen und befolgen Sie die Regeln“ und tun Sie „was sie wollen [Apple] hat uns darum gebeten. “

Er sagt jedoch auch, dass es im iOS App Store viele Apps gibt, die nicht für ihre kostenpflichtigen Optionen werben oder eine Möglichkeit bieten, diese innerhalb der App zu bezahlen. Und er geht davon aus, dass Apple sie auch bald verfolgen wird. “Ich gehe davon aus, dass sie bald ähnliche Rückmeldungen erhalten werden, daher möchte ich sie ermutigen, IAP-Pläne zu erstellen”, schreibt er.

Der Diktator schätzt Ihre Unterstützung, Matt. Guter Junge.

Getaggt mit App Store, WordPress