Apple senkt neue iPhone-Produktion um 30 Prozent

Ein explosiver neuer Bericht im Wall Street Journal besagt, dass Apple die Produktion aller drei neuen iPhones um 30 Prozent reduziert hat. Diese Nachricht enthält zahlreiche frühere Berichte, in denen vorgeschlagen wurde, dass die Kürzungen nur für das iPhone XR gelten.

Unter Berufung auf mehrere Quellen heißt es in der Veröffentlichung, dass Apple die Bestellungen für „alle drei iPhone-Modelle, die im September vorgestellt wurden“ gekürzt hat – was das iPhone XS, das iPhone XS Max und das iPhone XR betrifft. Infolgedessen hat das Unternehmen Zulieferer gebeten, die Produktion um bis zu 30 Prozent zu reduzieren.

Apple hatte ursprünglich erwartet, zwischen September und Februar etwa 70 Millionen iPhones zu verkaufen. Diese Produktionsreduzierung deutet darauf hin, dass das Unternehmen nur noch etwa 50 Millionen Mobiltelefone verkaufen wird.

Die Nachricht kommt nach mehreren Berichten über bestimmte iPhone-Anbieter, bei denen Apple in den letzten Wochen seine Bestellungen reduziert hat. In der ersten Novemberwoche berichtete Nikkei, dass die Nachfrage nach dem iPhone XR “enttäuschend” sei, was dazu führte, dass Apple die Pläne zur Steigerung der zusätzlichen Produktion des Mobiltelefons einstellte. Dann, eine Woche später, senkte Lumentum, das FaceID-Komponenten für das iPhone XS, XS Max und XR liefert, seine Gewinn- und Umsatzprognosen dank reduzierter Bestellungen von Apple.

Der Marktwert von Apple ist in diesem Monat dank dieser Berichte gesunken: Die Marktkapitalisierung liegt zum Zeitpunkt dieses Schreibens bei 918 Milliarden US-Dollar und damit weit unter den 1 Billion US-Dollar, die im August erreicht wurden. Jetzt ist jedoch klar, dass der Riese der Unterhaltungselektronik diesen Einbruch erlebte: Als Apple im Oktober seine jüngste Gewinn- und Verlustrechnung für das Quartal bekannt gab, gab Apple bekannt, dass keine Verkaufszahlen mehr für iPhone, iPad und Mac gemeldet werden, eine wichtige Messgröße für die Ermittlung Wie gut sind diese Produkte auf dem Markt?

Ebenso schlimm ist, dass Apple in den letzten Jahren unter einem ernsthaften Rückgang der Produktqualität gelitten hat. Und seine Unfähigkeit, die von seinen Kunden gewünschten Produkte zu Preisen zu liefern, die sie sich leisten können, hat möglicherweise endlich auch Auswirkungen.

Angesichts all dessen könnte die Entscheidung von Apple, die Preise auf breiter Front um 20 Prozent zu erhöhen – was ich Apple Jacked nenne – genau zum falschen Zeitpunkt gekommen sein.

Getaggt mit Apple, Apple iPhone