Astronomen erstellen die erste globale Karte von Titan, dem größten Saturnmond

Astronomen verwendeten erstmals Daten aus der Cassini-Mission der NASA, um die gesamte Oberfläche von Titan, dem größten Saturnmond, abzubilden. Die Grafiken zeigen ein abwechslungsreiches Terrain mit Bergen, Ebenen, Tälern, Kratern und Seen, ganz anders als an jedem anderen Ort im Sonnensystem – ganz zu schweigen von der Erde.

Titan ist eine wirklich interessante Welt und einer der besten Orte im Sonnensystem, um nach Leben zu suchen

Das Cassini-Raumschiff umkreiste den Saturn von 2004 bis 2017 und sammelte große Mengen an Informationen über den Gasriesen und seine Monde. Die Mission umfasste mehr als 100 Titan-Überführungen, mit denen Forscher die Mondoberfläche durch ihre dichte Atmosphäre sehen und ihr Gelände in beispiellosen Details untersuchen konnten.

Der brasilianische Planetengeologe mit Sitz in den USA, Rosaly LopesDie Mitarbeiter des Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien, und Kollegen verwendeten Radarbilder und Messungen des Raumfahrzeugs, um die erste globale Karte von Titan zu erstellen, die sie am 18. November veröffentlichten Naturastronomie.

Laut Lopes Titan hat eine Atmosphäre wie die Erde. Es hat Wind, Regen, Berge. Es ist eine wirklich interessante Welt und Einer der besten Orte im Sonnensystem, um nach Leben zu suchen.

Die Karte zeigte, dass fast zwei Drittel der Titanoberfläche aus Ebenen bestehen und 17% von windförmigen Sanddünen bedeckt sind, hauptsächlich um den Äquator. Etwa 14% der Oberfläche sind als “hügelig” eingestuft – Hügel oder Berge – und 1,5% sind “labyrinthisches” Gelände mit Tälern, die durch Regen und Erosion geformt wurden. Zur Überraschung der Wissenschaftler gibt es nur wenige Einschlagkrater, was darauf hindeutet, dass die Oberfläche des Titanen noch recht jung ist.

Titan ist neben der Erde die einzige Welt im Sonnensystem, auf deren Oberfläche Flüssigkeitskörper bekannt sind. Jedoch, Diese Meere und Seen sind mit flüssigem Methan anstelle von Wasser gefülltund sie bedecken nur 1,5% der Mondoberfläche.

“Cassinis größte Entdeckung ist, dass Titan sehr vielfältig ist”sagte Ralph Lorenz, ein Planetengeologe am Labor für Angewandte Physik der Johns Hopkins University in Laurel, Maryland. “Es ist fast wie in einer völlig anderen Welt, und diese systematische Kartierung organisiert diese Vielfalt.”.

Astronomen haben bereits geologische Karten für eine Vielzahl anderer Monde und Planeten erstellt, darunter Mond, Mars und Merkur. Tracy Gregg, eine Planetengeologin an der Universität von Buffalo in New York, sagt, dass diese Art der Kartierung ist “ein unglaublich mächtiges Werkzeug” Damit können Wissenschaftler wichtige Fragen zu Titan beantworten. “Eine dieser Fragen lautet: Welche Arten von saisonalen Veränderungen sind bei Titan aufgetreten und welche Arten von Veränderungen können durch die innere Hitze von Titan verursacht werden?”, Sie sagte.

Zum Beispiel befinden sich die meisten Mondseen in der Nähe des Nordpols, und Wissenschaftler glauben, dass dies daran liegt Durch die elliptische Umlaufbahn des Saturn um die Sonne erlebt die nördliche Hemisphäre von Titan einen längeren Sommer – die Jahreszeit, in der Regen fällt und sich Flüssigkeit im Boden ansammelt – als auf der südlichen Hemisphäre.

Die NASA plant, im Rahmen der Dragonfly-Mission bis 2034 eine Drohne an Titan zu senden. Diese Drohne wird über die Oberfläche fliegen und sie an mehreren Stellen untersuchen. Damals Es gibt keine Pläne, neue Sonden in die Umlaufbahn des Saturn oder seiner Monde zu schicken, daher wird diese Karte wahrscheinlich für einige Zeit unsere beste globale Ansicht von Titan bleiben.

Quelle: TweakTown, Natur