Bericht: Der Umsatz mit App-basierten Videodiensten belief sich 2018 auf 1,3 Milliarden US-Dollar

Einem neuen Bericht von Sensor Tower Store Intelligence zufolge gaben Benutzer mobiler Apps in den USA im Jahr 2018 über 1,3 Milliarden US-Dollar für Video-on-Demand-Dienste wie Netflix und Hulu aus. Die Daten erklären wahrscheinlich, warum Netflix kürzlich aufgehört hat, seine Kunden für den Service über die iPhone-App bezahlen zu lassen: Apples Kürzung ist jetzt einfach zu lukrativ.

“Mobile Benutzer in den USA haben im vergangenen Jahr schätzungsweise 1,27 Milliarden US-Dollar für die Top-10-Abonnement-Video-on-Demand-Apps (SVOD) ausgegeben”, so die Daten von Sensor Tower Store Intelligence. “Dies entspricht einem Wachstum von 62 Prozent gegenüber dem Vorjahr gegenüber den 781 Millionen US-Dollar, die Verbraucher 2017 für die besten SVOD-Apps ausgegeben haben. Die mobilen Ausgaben für diese Apps waren 2018 fast dreimal so hoch wie 2016.”

Netflix war 2018 mit einem geschätzten Umsatz von 529 Millionen US-Dollar aus In-App-Abonnements der Spitzenreiter, von denen 30 Prozent (auf der iPhone-Seite) direkt an Apple gingen. YouTube belegte mit In-App-Einnahmen in Höhe von 223 Millionen US-Dollar den zweiten Platz. Und HBO NOW wurde mit 166 Millionen US-Dollar Dritter. Hulu und YouTube TV rundeten die Top 5 ab.

Interessanterweise machten die Top-10-Video-on-Demand-Apps im vergangenen Jahr fast 22 Prozent aller Einnahmen aus Nicht-Spiel-Apps in den USA aus. Das Umsatzwachstum von 62 Prozent war höher als das aller anderen Nicht-Spiel-Apps zusammen, das um 56 Prozent zulegte.

Getaggt mit Hulu, Netflix