Das beliebte Spiel PUBG ist in Nepal absolut verboten, laut Behörden ist es schädlich für Kinder

Ein Multiplayer-Spiel namens PUBG bzw. Die mobile Niederlassung PUBG Mobile ist in Indien zum Ziel von Beschränkungen geworden, und ein anderes Land tritt ihr derzeit bei.

PUBG Mobile ist in einigen indischen Schulen, Bildungseinrichtungen und in bestimmten Regionen des Landes verboten. Die Eltern der Schulkinder wiesen auf die Probleme mit dem Spiel hin, die ihre verschlechterten Vorteile bemerkten.

Die örtliche Polizei hat sogar mehrere College-Studenten festgenommen, die trotz des Verbots an dem Spiel beteiligt waren. Das absolute Verbot von PUBG besteht zuletzt in Nepal, einem südasiatischen Land, in dem ungefähr 29 Millionen Einwohner.

Die Situation wurde von Reuters gemeldet.

PUBG MobilePUBG Mobile

Der stellvertretende Direktor der Nepal Telecommunications Authority spricht über die Sucht nach dem Spiel, von der Kinder und Jugendliche betroffen sein sollen. Die Gewalttätigkeit des Spiels ist schädlich für Kinder, das Spiel lenkt sie ab und auf dieser Grundlage müssen sie den Schulbesuch vernachlässigen, sagen die örtlichen Behörden.

Betreiber, Internet- und Netzwerkdienstanbieter, die in Nepal tätig sind, müssen das Spiel blockieren. Es ist gestern passiert. Obwohl Nepal nach Indien nur das zweite Land ist, das keine Kompromisse eingeht, wären wir nicht überrascht, wenn andere folgen würden.

Alles tut sehr weh und das Spiel muss verantwortungsbewusst gespielt werden. Sie sollten auf keinen Fall einen wesentlichen Teil Ihrer Freizeit darauf verwenden, und in keinem Fall sollte dies Vorrang vor der Schule und anderen Aufgaben haben.