Das Ende einer legendären Ära: Bill Gates verlässt offiziell das Microsoft Board of Directors

Bill Gates, der Gründer der Microsoft-Software, verlässt offiziell sein Board. Sein Ziel ist es, noch intensiver im Bereich der Philanthropie zu arbeiten. Er möchte auch mehr Zeit zum Lesen von Büchern. Gates gründete das Unternehmen 1975 zusammen mit dem verstorbenen Paul Allen.

Bill Gates trat vor zwanzig Jahren als CEO zurück, war aber jeden Tag Vorstandsmitglied bei Microsoft. Er verabschiedet sich von seinem Projekt, das ihm Milliarden von Dollar einbrachte.

Obwohl Gates nicht mehr rechtlich mit Microsoft verbunden ist, kann dies indirekt die Geschäftstätigkeit des Unternehmens beeinträchtigen. 2014 bewarb sich der derzeitige Direktor, Satya Nadella, als Berater für ihn. Gates ist auch einer der größten Anteilseigner von Microsoft.

Neben Microsoft tritt Gates in den Vorstand von Berkshire Hathaway zurück, von dem ein Drittel im Besitz von Billionaire und einem sehr engen Freund von Gates, Warren Buffet, ist.

EDITORIAL TIPP

Sony stellt DualSense in zwei neuen Farben für die PS5 vor, die noch nicht zum Kauf angeboten werden

Der Grund, warum Bill Gates es getan hat, ist einfach. Er möchte mehr Zeit für die Bill and Melinda Gates Foundation aufwenden, die sich mit Themen in den Bereichen globale Entwicklung, Gesundheit und Klimawandel befasst.

Die Stiftung investiert jährlich Milliarden von Dollar in Lösungen, die Menschen aus den am stärksten gefährdeten Ländern zugute kommen.