Das Europäische Parlament fördert das Recht auf Berichtigung. Elektronik sollte nicht unnötig in den Müll gelangen

Die Abgeordneten forderten am Mittwoch (24. November) die Europäische Kommission auf, einen Vorschlag vorzulegen, in dem das Recht der Verbraucher auf Reparatur von Produkten eingeführt wird. Die EP-Nachrichten informieren darüber.

Die nichtlegislative Entschließung gewann die Mehrheit – 395 Stimmen. 95 Gegenstimmen und 207 Enthaltungen. Dem Vorschlag zufolge könnten Produkte zwingend gekennzeichnet werden, um den Verbrauchern ein klares, sofort sichtbares und leicht verständliches Produkt zu bieten Informationen zur erwarteten Lebensdauer und Reparaturfähigkeit des Produkts zum Zeitpunkt des Kaufs.

Das Europäische Parlament forderte Begrenzung von Praktiken, die die Produktlebensdauer verkürzen. Sie möchte den nachhaltigen Verbrauch, die Wiederverwendung und die Reparaturfähigkeit von Produkten fördern. Gleichzeitig soll das Bewusstsein der Verbraucher für den Umweltschutz geschärft werden.

Dies sollte dazu beitragen, die Menge an Elektronikschrott zu reduzieren universelles Ladesystem. Die Abgeordneten haben diese Aufforderung im Januar an die Europäische Kommission gerichtet. Jetzt wiederholten sie es.

das Recht auf BerichtigungIlustr. Foto: iFixit

Die Abgeordneten konzentrierten sich auch auf verantwortungsbewusstes Marketing und Werbung. Hersteller sollten die Umweltverträglichkeit von Produkten nach einheitlichen Kriterien fördern, um die Richtigkeit der in solchen Werbeanzeigen gemachten Angaben zu überprüfen.

EDITORIAL TIPP

Elon Musk entschied: Tesla hörte sofort auf, Bitcoin zu unterstützen

Eurobarometer stellte in seiner Umfrage fest, dass 77% der EU-Bürger repariert das Gerät lieber vor dem Austausch. 79% der Befragten ist der Auffassung, dass Hersteller gesetzlich verpflichtet sein sollten, die Reparatur digitaler Geräte oder den Austausch einzelner Teile zu erleichtern.

Frankreich setzt seit Januar das sogenannte um Einschätzung der Reparaturfähigkeit für Smartphones, Laptops und andere Geräte. Eine Punktzahl auf einer Skala von 0 bis 10 Punkten beantwortet eindeutig die Frage, wie schwierig es ist, ein Produkt zu reparieren. Österreich wiederum wird die Steuern auf Dienstleistungen senken und den Verbrauchern Zuschüsse für Reparaturen gewähren.

BewertungFoto: iFixit

Die Schwierigkeit, einzelne Produkte aus der Kategorie der mobilen Unterhaltungselektronik zu reparieren, wurde vom Portal seit langem bewertet ich befestige es. Es wird auch eine Skala von 0 bis 10 Punkten verwendet. Das am einfachsten zu reparierende Smartphone, so seine Einschätzung Fairphone 3 (10 Punkte). Im Gegenteil, es ist fast nicht reparabel HTC One 2013 (1 Punkt).

“Dies ist ein großer Gewinn für die Verbraucher in ganz Europa.” Matthias Huisken von iFixit Europe hat es am Rande des Europäischen Parlaments platziert. Die Europäische Kommission ist jetzt in Bewegung und bereitet möglicherweise kurzfristig einen Legislativvorschlag vor.