Data Execution Prevention Alert (PED)

Letzte Änderung: 14. Oktober 2016 um 04:38 Uhr von Ana Spadari.

Konfigurieren oder deaktivieren Sie die PED-Warnung (Data Execution Prevention)

Da Windows XP SP2 (einschließlich Vista) eine neue Speicherverwaltung (kein eXecute-Modus) hinzugefügt wurde, können die Athlon 64-Prozessoren von AMD das System vor Angriffen schützen, da der Pufferspeicher zu groß ist. Einige Anwendungen sind jedoch möglicherweise nicht mit dieser Verhinderung der Datenausführung (Data Execution Prevention oder DEP) kompatibel und funktionieren möglicherweise nicht ordnungsgemäß. Sie können jedoch Ausnahmen definieren und für bestimmte Anwendungen deaktivieren.

Wenn Sie also unter Windows XP Sicherheitsmeldungen erhalten, gehen Sie wie folgt vor:

Ich empfehle Ihnen, diese PED wie folgt zu konfigurieren:

In XP: Gehen Sie zum Startmenü. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz und Eigenschaften.

* *

In der Gegend PerformanceKlicken Sie auf Einstellungen. In Vista: Gehen Sie zum Startmenü. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Computer und Eigenschaften. Klicken Sie auf der linken Registerkarte des gerade angezeigten Fensters auf Erweitert

* *

In der Gegend PerformanceKlicken Sie auf Einstellungen.

Wechseln Sie zur Registerkarte Data Execution Prevention.

Wählen Sie die Option “Verhinderung der Datenausführung in allen Programmen und Diensten außer den von mir ausgewählten”. Klicken Sie auf die Schaltfläche “Hinzufügen” und wählen Sie auf Ihrer Festplatte die ausführbare Datei Ihres Programms aus, die nicht mit Data Execution Prevention kompatibel ist. Klicken Sie auf die Schaltfläche “Öffnen”. Klicken Sie zum Abschluss auf die Schaltfläche OK und starten Sie Ihren Computer neu, um die Änderung zu bestätigen.

Oder deaktivieren Sie es vollständig über boot.ini wie folgt (dies gilt nur unter Windows XP):

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz und wählen Sie den Befehl “Eigenschaften”. Öffnen Sie dann die Registerkarte “Erweitert” und klicken Sie auf die Schaltfläche “Einstellungen” unter der Überschrift “Start und Wiederherstellung”.

Klicken Sie im Fenster “Start und Wiederherstellung” im Systemstartbereich auf die Schaltfläche Ändern.

Öffnen Sie im Editor das Menü Bearbeiten und klicken Sie auf Suchen. Geben Sie / noexecute ein und klicken Sie auf Weiter. Klicken Sie dann auf Abbrechen.

Ersetzen Sie dann die Strategieebene xxxx von / noexecute = xxxx durch AlwaysOff. Ihr Switch sollte jetzt mit / noexecute = AlwaysOff übereinstimmen.

Schließen Sie den Editor, indem Sie die Datei boot.ini speichern und auf “OK” doppelklicken, um die geöffneten Fenster zu schließen. Starten Sie zum Abschluss Ihren Computer neu.

Hinweis: Ich denke nicht (persönliche Meinung), dass dieses Sicherheitssystem sehr nützlich ist, aber als Ausgleich verursacht es viele Probleme.

Wenn Sie es jedoch jemals wieder aktivieren möchten, starten Sie den Vorgang einfach neu und ersetzen Sie / noexecute = AlwaysOff durch / noexecute = Option.