Der Geschäftsbericht von HTC für das dritte Quartal weist weiterhin Verluste auf

Finanzberichte für das dritte Quartal des Geschäftsjahres des HTC, ein taiwanesisches Unternehmen, das mehr für seine Smartphones und Tablets bekannt ist, verzeichnete das erste jährliche Wachstum seit mehr als zwei Jahren. Obwohl die Ergebnisse positiv aussehen, reichen sie immer noch nicht aus, um frühere Verluste wie die im August und Juli zu erreichen, und das Unternehmen kann immer noch keine hohen Wachstumsraten verzeichnen.

Die Ergebnisse für das Quartal Juli, August und September zeigten, dass die Der Gesamtumsatz von HTC ging zurück von 2,81 Mrd. NT $ (aus dem Vorquartal) auf 2,45 Mrd. NT $. Dies bedeutet, dass das Unternehmen in diesem Quartal weniger Gewinn erzielt als im Vorquartal. Trotzdem hatten die Verluste eine geringe Verbesserungsrate von 2,36 Mrd. NT $ auf 2,23 Mrd. NT $. Obwohl das Unternehmen weniger verdiente, verlor es auch weniger.

Obwohl diese Zahlen nicht sehr ermutigend sind, berichtete das Unternehmen, dass seine Die Bruttomarge wuchs. Die Firma ging 2,6% bis 22,9%, mit dem Siebtes vierteljährliches Wachstum in Folge seit dem letzten Quartal 2017. Auch die Verluste sind im Vergleich zum Vorjahresquartal stark rückläufig. Dies deutet darauf hin, dass es dem Unternehmen gelingt, seine Gewinne stabil zu halten, auch ohne gute Nachrichten im Mobilfunksektor zu zeigen.

Das Unternehmen gab an, sich auf seine Virtual-Reality-Geräte wie das HTC Vive Cosmos zu konzentrieren, und erwähnte ihre Smartphones nicht. Trotzdem der neue CEO Yves Maitre Kürzlich wurde bekannt gegeben, dass das Unternehmen plant, in das Segment zurückzukehren und sich auf Geräte der neuesten Generation zu konzentrieren.

Die neuesten mobilen Produkteinführungen des Unternehmens richteten sich an das eingehende Publikum, ohne dass wichtige Neuigkeiten auf den Geräten zu verzeichnen waren. Auch wenn Maitre sagte, dass HTC Pläne hat, in die Region zurückzukehren, wurde dies nicht mehr erwähnt und es gibt keine Markterwartung für die Rückgabe der Geräte des Unternehmens.

Via: Telefon Arena