Die abgelaufene Lizenz von Huawei bedroht die Google-Unterstützung für alte Telefone und Tablets

Es ist etwas mehr als ein Jahr her, seit die USA Google verboten haben, wegen Vorwürfen und Ängsten vor Spionage Geschäfte mit Huawei zu machen. Eine befristete Lizenz hatte es diesen beiden Unternehmen jedoch ermöglicht, weiterhin zusammenzuarbeiten.

Aufgrund dieser temporären Lizenz wurden vorhandene Huawei-Telefone, die sich bereits in den Händen der Benutzer befanden, mit Android-Updates unterstützt.

Die temporäre Lizenz, die den Handel zwischen Huawei und Google ermöglichte, ist jedoch abgelaufen. Dies sind schlechte Nachrichten für vorhandene Huawei-Telefone. Die Android-Unterstützung für diese Smartphones droht nun eingestellt zu werden.

Lesen Sie: Huawei bringt P30 Pro New Edition mit Android-Apps und -Diensten

Temporäre Lizenz abgelaufen: Bestehende US-amerikanische Huawei-Telefone in Gefahr

Die von der Trump-Administration ausgestellte temporäre Lizenz sollte es Google ermöglichen, mit Huawei bei der Wartung vorhandener Telefone wie Android-Betriebssysteme und Sicherheitsupdates zusammenzuarbeiten.

Technisch gesehen war die Lizenz jedoch in erster Linie dazu gedacht, ländlichen Gemeinden in den USA zu helfen, deren Netzwerke vollständig von Huawei-Geräten abhängig waren. Diese vorübergehende Lizenz würde ihnen Zeit geben, schrittweise neue Geräte zu kaufen, die nicht von Huawei stammen.

Diese vorübergehende Lizenz lief am 13. August ab und ihr Ablauf wurde von der Handelsabteilung in einer E-Mail an bestätigt Die Washington Post.

Die temporäre Lizenz von Huawei ist abgelaufen

In der E-Mail erklärte das US-Handelsministerium:

Die Lizenz bot Benutzern von Huawei-Geräten und Telekommunikationsanbietern die Möglichkeit, solche Geräte und bestehende Netzwerke vorübergehend weiter zu betreiben und gleichzeitig den Übergang zu alternativen Anbietern zu beschleunigen.

Was passiert mit vorhandenen US-amerikanischen Huawei-Handys?

Laut einem Google-Sprecher war die jetzt abgelaufene temporäre Lizenz der Schlüssel, um Android-Updates auf vorhandene Huawei-Telefone und -Tablets zu bringen.

Was passiert mit vorhandenen US-amerikanischen Huawei-Handys?

Huawei-Telefone ohne Google-Dienste wie das P40 Pro und andere in China verkaufte Telefone können weiterhin Updates erhalten, da das chinesische Technologieunternehmen die Open-Source-Version von Android verwenden kann. Dieses Open Source kann Updates selbst bereitstellen.

Ältere Huawei-Smartphones und -Tablets erhalten möglicherweise weiterhin Android-Sicherheitsupdates. Google kann jedoch keine Unterstützung mehr anbieten, wenn Kompatibilitätsprobleme auftreten.

Verwandte: Huawei Mate 10 Pro und P20 Pro erhalten EMUI 10 in ganz Europa, US-Modelle nicht enthalten

Darüber hinaus kann Huawei möglicherweise auch keine Google-Apps verbreiten, da Google keine Updates für diese Apps zertifizieren kann.

Eine schlechte Zeit für Huawei…

Mit dem von der US-Regierung gegen Huawei verhängten Handelsverbot hätte der Ablauf der befristeten Lizenz für den chinesischen Technologieriesen zu keinem schwierigeren Zeitpunkt kommen können.

Das Handelsverbot hat Huawei verlassen, um im September letzten Jahres einen eigenen High-End-Kirin-Chipsatz zu entwickeln, zumindest bis alternative Anbieter verfügbar sind. Außerdem hat das chinesische Unternehmen ein eigenes Betriebssystem erstellt, falls der Zugriff auf das Android-Betriebssystem zu einem bestimmten Zeitpunkt verboten sein sollte.

Darüber hinaus kann Huawei seine vorhandenen Telefone nicht unterstützen, und das Unternehmen kann nur eingeschränkt Flaggschiff-Geräte herstellen. Die zukünftige Ausrichtung scheint derzeit sehr ungewiss zu sein.