Die mobile App von Ring sendet Ihre Informationen an Facebook und Google

Sprüche wie „Nichts fühlt sich wie zu Hause an“ oder „Zuhause ist, wo das Herz ist“ treffen das Herz. Und diese wären noch herzlicher, wenn wir wissen, dass unsere Häuser sicher sind.

Überwachungskameras machen unser Zuhause sicher noch sicherer. Und mit dem heutigen technologischen Fortschritt sind die traditionellen Überwachungskameras, die wir kennengelernt haben, verschwunden. Diese Geräte wurden auch entwickelt, um den Bedürfnissen jedes Benutzers gerecht zu werden.

Diese Überwachungskameras verfügen jetzt über Funktionen wie integrierte virtuelle Assistenten und Cloud-Speicher. Einige haben sogar eigene Apps zur einfachen Überwachung.

Überwachungskameras haben sich mit noch nützlicheren Funktionen weiterentwickeltÜberwachungskameras haben sich mit noch nützlicheren Funktionen weiterentwickelt

Eine der beliebtesten Marken für Überwachungskameras ist die Ring-Überwachungskamera von Amazon. Jetzt haben Berichte darüber das Internet verbreitet. Und oh Mann, es sieht nicht gut aus.

Berichten zufolge hat die mobile App von Ring die persönlichen Daten der Benutzer an andere Drittfirmen, einschließlich Facebook, gesendet. Ist es nicht ironisch, dass die Sicherheit unserer persönlichen Daten durch etwas aufgedeckt wurde, das uns schützen sollte?

Wenn Sie genauso schockiert sind wie die anderen Ringbenutzer, möchten Sie wahrscheinlich mehr über diese Neuigkeiten erfahren. Lassen Sie uns also diskutieren, was wirklich passiert ist, sollen wir?

Die Android-App von Ring gibt die persönlichen Daten der Benutzer an Drittfirmen weiter

Die Android-App von Ring gibt die persönlichen Daten der Benutzer an Drittfirmen weiterDie Android-App von Ring gibt die persönlichen Daten der Benutzer an Drittfirmen weiter

Ring im Besitz von Amazon bringt die Sicherung von Häusern auf eine andere Ebene. Dank der mobilen App können Sie Ihren Ort jederzeit und überall überwachen. Diese App war jedoch jetzt die Ursache für das Chaos.

Eine Datenschutzgruppe namens Electronic Frontier Foundation hat einen Bericht veröffentlicht, an den die Gruppe den Netzwerkverkehr untersucht hat, den Ring, insbesondere seine Android-App, über das Internet sendet.

Bist du bereit für eine Bombe?

Es wurde festgestellt, dass die Android-App von Ring die persönlichen Daten der Benutzer an verschiedene Quellen überträgtEs wurde festgestellt, dass die Android-App von Ring die persönlichen Daten der Benutzer an verschiedene Quellen überträgt

Laut der Untersuchung hat die App kundenbezogene Daten wie den Namen, die E-Mail-Adresse, die Adresse, die IP-Adresse und die Geräteinformationen des Benutzers an verschiedene Drittfirmen gesendet.

Die App ist „vollgepackt mit Trackern von Drittanbietern, die eine Vielzahl von personenbezogenen Daten von Kunden senden“. Und dies geschieht “ohne aussagekräftige Benutzerbenachrichtigung oder Zustimmung und in den meisten Fällen ohne Möglichkeit, den verursachten Schaden zu mindern”, sagte der EFF.

Darüber hinaus behauptete die Datenschutzgruppe: „Ring ist nicht nur ein Produkt, mit dem Benutzer ihre Nachbarn überwachen können. Das Unternehmen nutzt es auch, um seine Kunden zu überwachen. “

Das hat Ring zu sagen …

In einer Erklärung sagte Ring, dass es “Drittanbieter verwendet, um die Nutzung unserer mobilen App zu bewerten, was uns hilft, Funktionen zu verbessern, das Kundenerlebnis zu optimieren und die Effektivität unseres Marketings zu bewerten.”

Das Unternehmen war jedoch bereits in den Augen der Öffentlichkeit, nachdem es Hackern bereits 2019 gelungen war, mehrere ahnungslose Hausbesitzer auszuspionieren. Am bemerkenswertesten ist es, wenn man es geschafft hat, eine Familie zu erschrecken, nachdem man mit einem Kind über die Lautsprecher des Sicherheitssystems gesprochen hat.

Ring gibt die persönlichen Daten seiner Benutzer an Quellen von Drittanbietern weiter, um die App für die Benutzer zu verbessernRing gibt die persönlichen Daten seiner Benutzer an Quellen von Drittanbietern weiter, um die App für die Benutzer zu verbessern

Das Unternehmen sagte, dass das Problem mit schwachen benutzergenerierten Passwörtern begann. Aber das ist es nicht, einige der Berichte haben auch ergeben, dass einige von Rings Arbeitern entlassen wurden, weil sie einige Benutzer ausspioniert hatten.

Ring wurde sogar von Mozilla Foundation, den Entwicklern des Firefox-Browsers, als einer der schlimmsten Datenschutzverletzer gefeiert. Mozilla behauptete, die Türklingeln des Unternehmens hätten Fehler, die es Hackern ermöglichen könnten, ahnungslose Benutzer in Ihrem eigenen Rasen auszuspionieren.

Endeffekt…

Die Datenschutzgruppe EFF stellt fest, dass die Daten des Benutzers kombiniert und verwendet werden können, um ein Profil der digitalen Gewohnheiten eines Benutzers zu erstellen. Anschließend können Drittanbieter das Profil verwenden, um zu überwachen, was Personen über Apps und andere Websites hinweg tun.

“Die Gefahr beim Senden selbst kleiner Informationen besteht darin, dass Analyse- und Verfolgungsunternehmen diese Teile miteinander kombinieren können, um ein einzigartiges Bild des Geräts des Benutzers zu erhalten”, sagte EFF im Bericht.

Namen, private IP-Adressen, Mobilfunkanbieter und Sensordaten auf den Geräten der zahlenden Kunden sind die Informationen, die Ring sammelt. Diese Daten sind dann für die Hauptempfänger bestimmt: Branch, ApplsFlyer, MixPanel und Facebook, so EFF. Darüber hinaus war Crashanalytics von Google einer der Empfänger.

Wenn dich das nicht bis ins Mark erschüttert hätte, weiß ich nicht, was. Persönlich ist es beängstigend zu wissen, dass meine Daten von Personen angezeigt werden, die mir nicht nahe stehen. Das gibt Ihnen nur die Chance zur Ausbeutung.