Die NASA zeigt das experimentelle elektrische Flugzeug Maxwell X-57 an

DAS NASA stellte sein neues experimentelles elektrisches Flugzeug vor Maxwell X-57Dies wurde anhand eines ersten physischen Prototyps zusammen mit einem neuen Simulator vorgestellt, mit dem Piloten die Erfahrung der Steuerung der Neuheit erleben können. Die angezeigte Version befindet sich im Forschungszentrum Armstrong Flugforschungszentrum der Raumfahrtagentur von USA, die in der Stadt ist Edwardsin dem Staat von Kalifornien.

Dieses Modell ist die erste von drei verschiedenen Konfigurationen, die hergestellt werden und als Modifikation II (oder Mod II) bekannt werden. Die gezeigte Version des Maxwell X-57 ersetzt seinen traditionellen Verbrennungsmotor durch elektrische Kreuzfahrtmotoren, die leiser und effizienter sind – und nicht nur nachhaltiger.

Offizielle Website: NASA Maxwell X-57

Der Maxwell X-57 Mod II verfügt über 14 Elektromotoren, die von Lithium-Ionen-Batterien angetrieben werden. Gemäß NASA-Projektmanager Brent CobleighDie US-Regierungsbehörde möchte etwas schaffen, das der gesamten Branche und nicht nur einem einzigen Unternehmen hilft. Ziel des an dem Projekt beteiligten Teams ist es, das Elektroflugzeug bis Ende 2020 in die Luft zu bringen.

Es wird erwartet, dass in Zukunft neue Iterationen des Flugzeugs gestartet werden, die als Mods III und Mods IV bezeichnet werden. Die neuen Entwicklungsphasen des Maxwell X-57 werden bereits getestet und sollten gewagtere Komponenten wie breitere Flügel und ungewöhnliche Proportionen bringen.

Laut der Website Digitale TrendsZiel des NASA-Teams ist es, innovative Technologien zu entwickeln, die von einer großen Anzahl von Verkehrsflugzeugherstellern übernommen werden. Dies würde es ermöglichen, die Luftfahrtindustrie nachhaltiger und effizienter zu machen.

Fortsetzung nach Werbung

Die größte Herausforderung des Maxwell X-57 ist derzeit die Kapazität seiner Batterien, die derzeit nur für kurze Flüge ausreichen. Das Versprechen der NASA ist jedoch, dass ihre Elektromotoren kompakter, leiser, leichter und wartungsfreundlicher sind als herkömmliche Motoren.

Via: Digitale Trends