Dies ist, was Google über PWAs auf der I / O 2018 sagte

Dies ist, was Google über PWAs auf der I / O 2018 sagte

Wie zu erwarten war, hat Google I / O in diesem Jahr eine Menge neuer Inhalte zu Progressive Web Apps bereitgestellt. Folgendes habe ich bisher gelernt:

Wie ich in Dies ist, was Google vor einem Jahr bei I / O über Progressive Web Apps gesagt hat, sind Progressive Web Apps (PWAs) die Zukunft von Web-Apps. Sie überwinden die inhärenten Einschränkungen des Webs – Leistung, Qualität und schlechte / nicht verfügbare Internetverbindungen – und bieten “native” Erlebnisse auf Mobilgeräten und dem PC. PWAs sind so leistungsfähig, dass sie wirklich native Apps ersetzen können und werden. Da sie auf jeder modernen Plattform ausgeführt werden können, bieten sie sowohl für Entwickler als auch für Benutzer eine interessante Lösung.

Seit dem letzten Jahr hat die Unterstützung für die PWA-Plattform dramatisch zugenommen. Ich habe viel über die Arbeit von Microsoft zur Integration von PWA in Windows 10 geschrieben, am offensichtlichsten in Microsofts Bold Plan, PWAs auf Windows 10 zu bringen, und über diese Unterstützung, die gerade in Version 1803 ausgeliefert wurde.

Ein Teil dieser Unterstützung umfasst das erstmalige Anbieten von PWAs über den nativen App Store in Windows 10. Und dieser Anwendungsfall ist so überzeugend, dass Google dies auch mit dem Google Play Store von Android beabsichtigt.

Aber es ist nicht nur Microsoft. PWAs funktionieren in „6 von 6.5 Browsern“, wie Google es diese Woche ausdrückte, dh Google Chrome, Apple Safari, Mozilla Firefox, Microsoft Edge, Opera, Samsung Internet und so etwas wie IE 11. Sie müssten es hübsch versuchen Es ist schwierig, eine Betriebssystemplattform oder einen Browser zu verwenden, der PWA und seine Bestandteile auf sinnvolle Weise nicht unterstützt. Dies bedeutet, dass sich diese Plattform mit zunehmender Komplexität der PWA-Funktionen als Anlaufstelle für Entwickler herausgestellt hat, die mehrere Client-Apps für Android, iOS und das Web erstellen. Oder möchten Sie dies mit neuen Apps tun.

Google spricht diese Woche viel über PWAs bei I / O. Und obwohl ich sicher bin, dass mir ein paar Ressourcen fehlen, sind hier die Sitzungen und andere E / A-Videos, die ich gesehen habe und die ich den PWA-Neugierigen empfehlen kann.

Wie Sie erwarten sollten, sind viele Informationen in diesen Videos entwicklerorientiert. Hier sind einige wichtige Tipps für Benutzer, die sich nur auf die Neuheiten in diesem Jahr konzentrieren:

Google verschiebt seine Apps auf PWAs. Dieser ist riesig: Google hat schließlich öffentlich seine eigene Umstellung auf PWA-Technologien kommentiert, beginnend mit der Google-Suche, seinem Kerndienst. “Die Google-Suche wird jetzt von Service Worker[derwichtigstenPWA-Technologie”unterstützt”sagteMalteUblvonGooglewährenddesWeb:StandderGewerkschaftsgesprächeInfolgedessenwirdjetzt50ProzentwenigerexternerJavaScript-Codegeladenwährend6ProzentschnellerausgeführtwerdenFüreinenDienstderGrößenordnungderGoogle-Sucheist”daseingroßerGewinn”GoogleverwendetPWAauchfüranderevorhandeneDienstewiedasneueGoogleMailneueDienstewieBulletinundneueVersionenbestehenderDienstewieGoogleMapsGoEspassiertgerade[thekeyPWAtechnology”Google’sMalteUblsaidduringTheweb:stateoftheuniontalkAsaresultitnowloads50percentlessexternalJavaScriptcodewhilerunning6percentfasterForaservicethescaleofGoogleSearch“thatisahugewin”GoogleisalsousingPWAforotherexistingserviceslikethenewGmailnewserviceslikeBulletinandnewversionsofexistingserviceslikeGoogleMapsGoIt’shappening

PWAs können native Funktionen verwenden. Bei all dem Gerede darüber, dass PWAs „nativisch“ sind, verlieren viele aus den Augen, was das bedeutet. Welches ist das: PWAs können tatsächliche native Betriebssystemfunktionen verwenden. Dazu gehören unter anderem Geolocation, Kamera-APIs und vieles mehr. Und es kommen ständig neue native PWA-Funktionen hinzu: Google hat bei IO über neue Medienfunktionen gesprochen, einschließlich der Unterstützung von Picture-In-Picture (PIP). Google hat außerdem ein neues offenes Videoformat namens AV1 erstellt, das eine um 30 Prozent bessere Komprimierung als VP9 bietet und für PWAs optimiert ist.

Es ist nicht nur für Handys. Zusätzlich zu Windows 10 werden PWAs nativ in Chrome OS und Chrome (dem Webbrowser) unterstützt, und beide übernehmen zusätzliche Funktionen im Zusammenhang mit PWAs. Dazu gehört eine Funktion zum Hinzufügen zum Desktop, die für PWAs ausgefeilter / nativer ist. Sogar Chrome für Mac wird diese Funktionalität später im Jahr 2018 erhalten. (Derzeit fehlen alle Funktionen zum Hinzufügen zum Desktop.) Viele PWAs unterstützen jetzt die Desktop-Verwendung mit nativen Funktionen, einschließlich Spotify, Gmail und sogar AutoCAD.

Neue PWAs. Google hat eine Reihe neuer PWAs vorgestellt, und obwohl ich sicher bin, dass ich einige vermisse, sind einige, die ich notiert habe, Pinterest, Ofo, 1-800-Flowers, Starbucks, Vimeo, Voot Lite, Globo Play (Brasilien) und Editora Globo (Brasilien).

Mehr ist unterwegs. In naher Zukunft werden PWAs nativ auf Mac und Linux über Chrome unterstützt. Sie unterstützen app-spezifische Tastaturkürzel, die sich an die zugrunde liegende Plattform anpassen können. Sie unterstützen Benachrichtigungsausweise auf dem App-Symbol (z. B. in der Windows 10-Taskleiste) und können App-Links erfassen. (Das heißt, wenn der Benutzer irgendwo auf etwas klickt, für das eine bestimmte App erforderlich ist, kann diese App eine PWA anstelle einer nativen App sein.)

Getaggt mit Progressive Web Apps, PWAs