Drohnenpiloten müssen in Großbritannien einen obligatorischen Test bestehen

DAS Zivilluftfahrtbehörde von Vereinigtes Königreich festgestellt, dass Drohnenpiloten einen obligatorischen Test bestehen müssen, bevor sie ihr unbemanntes Flugzeug durch den Luftraum der Region fliegen können. Das System erfordert, dass Benutzer eine persönliche Online-Registrierung für Drohnen vornehmen und anschließend einen theoretischen Test bestehen.

Laut der Website EngadgetDie Registrierung kostet £ 9 (R $ 48 bei direkter Konvertierung), erfordert jedoch, dass die Betreiber im Rahmen des Prozesses einen Online-Schulungskurs belegen. Laut den britischen Behörden besteht einer der Vorteile des Systems darin, dass es eine Möglichkeit bietet, Drohnen mit ihren Besitzern zu verbinden. Dies dient sowohl dazu, Flugzeuge zurückzugeben, wenn sie verloren gehen, als auch sicherzustellen, dass sie verantwortungsbewusst gesteuert werden.

Nach Abschluss der Registrierung erhält der Besitzer dieser Drohne einen eindeutigen Code, der an einer sichtbaren Stelle im Gadget platziert werden muss, damit er identifiziert werden kann. Kinder unter 13 Jahren können trotz der neuen Bestimmungen Drohnen fliegen. Es reicht aus, dass sie den theoretischen Test bestehen und dass ein Elternteil oder Erziehungsberechtigter die Registrierung für sie vornimmt.

Quelle: Wikimedia Commons

Dennoch wird jede registrierte Drohne nur einen offiziellen Betreiber haben, der über 18 Jahre alt sein muss und dafür verantwortlich ist, dass nur Personen mit einem gültigen Pilotenausweis ihr Flugzeug kontrollieren. Diese Registrierung muss bis zum 30. November 2019 erfolgen.

Alle angekündigten Regeln gelten nur für Drohnen mit einem Gewicht von mehr als 250 g. Jeder, der ein unbemanntes Flugzeug über diesem Gewicht und ohne Registrierung fliegt, kann ab dem nächsten Monat eine Geldstrafe von bis zu £ 1000 (R $ 5.252) erhalten.

Offizielle Website: DJI Mavic Mini

Fortsetzung nach Werbung

Laut der Veröffentlichung wirkt sich eine solche Gesetzgebung bereits auf das Design neuer Drohnen aus. Einige Unternehmen beginnen besonders darauf zu achten, dass ihre Flugzeuge unter dem Mindestregistrierungslimit von 250 g in den USA und Großbritannien bleiben. Dies ist beispielsweise beim DJI Mavic Mini der Fall, der genau 249 g wiegt.

Via: Engadget