Eine Anwendung mit NSIS portierbar machen

Letzte Änderung: 15. Februar 2016 um 5:08 Uhr von Ana Spadari.

In diesem Tutorial können Sie Schritt für Schritt die Erstellung eines Launchers mit NSIS und der kostenlosen Vorlage von Karl Loncarek verfolgen. In diesem Tutorial kehrte ich zum Beispiel des Tippes Portabilität einer Anwendung mit AutoIt-Portabilität von heidiSQL zurück, um den Vergleich dieser beiden Techniken zu ermöglichen. Beachten Sie, dass die verwendete Vorlage (Layoutmodell) (1) vollständiger ist als die, die ich für AutoIt vorgestellt habe, und ich werde hier nur die Hauptfunktionen beschreiben, dh die Erstellung eines einfachen Starters für eine Anwendung, die keinen großen Aufwand erfordert um es tragbar zu machen. Aber es kann noch viel mehr.

Wenn das Programm über einen Treiber verfügt, kann es auf diese Weise nicht portierbar gemacht werden. Wenn sich Dateien im Windows-Verzeichnis oder in anderen Systemverzeichnissen befinden, kann dies nicht der Fall sein, und wenn eine DLL / OC registriert werden muss. es kann nicht tragbar sein.

Wie bei AutoIt müssen die von der zu portierenden Software verwendeten Registrierungsschlüssel sowie die Konfigurationsverzeichnisse wie die Anwendungsverzeichnisse im Profil bekannt sein. Für HeidiSQL gibt es keine Verzeichnisse und der einzige Registrierungsschlüssel ist:

HKEY_CURRENT_USERSoftwareHeidiSQL

Laden Sie die Vorlage von Karl Loncarek herunter und öffnen Sie sie mit einem PSPad- oder Notepad ++ – Texteditor. Lassen Sie uns die ersten Zeilen beginnen, die mit einem ‘;’ beginnen. (Semikolon, ist das Copyright der Vorlage):


Vorlagenänderungen

Sie können eventuell die ersten Zeilen ändern, um den Namen, die Version und Ihre eigene Website anzugeben.

Fahren wir nun mit der Sitzung fort Definiert Konstanten der Vorlage. Die Zeilen in diesem Abschnitt beginnen alle mit! Define und die zu ändernden Werte liegen zwischen den beiden “”.

! definiere AUTOR “”;, Setzen Sie Ihren Namen oder Pseudo zwischen die beiden “”.

! APP definieren “”;. Fügen Sie den Namen der Anwendung und ihr Verzeichnis “” zwischen die beiden ein.

! definiere SEE “0.0.0.0”;. Ändern Sie die Nullen, um die Versionsnummer des Launchers anzugeben.

! EXE definieren “”;. Setzen Sie den Namen der ausführbaren Datei “” zwischen die beiden.

! define PNAME “$ {App} Portable”;. Format des Startnamens.

! definiere ICON “$ {PNAME} .ico”;. Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Symbol (außer dem NSIS-Standard) platzieren möchten, platzieren Sie es im selben Verzeichnis wie die Vorlage mit demselben Format wie der Name mit dieser Zeile. Starten Sie die Zeile (über ein Semikolon), wenn Sie das Symbol speichern möchten Symbol NSIS.

! define SPLASHIMAGE “$ {PNAME} .jpg”;. Wenn Sie dem Launcher einen Begrüßungsbildschirm hinzufügen möchten, starten Sie die Zeile (über ein Semikolon), wenn Sie das Präsentationsbild nicht möchten.

! definiere REGKEYS “”;. Hier muss unser Registrierungsschlüssel eingefügt werden. Wenn Sie mehrere Schlüssel einfügen müssen, trennen Sie diese durch ein doppeltes Symbol || ((AltGr + 6) 2 mal) Starten Sie (über ein Semikolon) die Zeile, wenn kein Registrierungsschlüssel vorhanden ist.

! define SETTINGSFILES “”;. Diese Zeile steht für alle Konfigurationsdateien (.ini) mit ihren relativen Pfaden. Wenn es mehrere gibt, trennen Sie sie mit einem Doppelsymbol || ((AltGr + 6) 2 mal) Starten Sie (über ein Semikolon) die Zeile, wenn keine INI-Dateien vorhanden sind.

! define SETTINGSDIRS “”;. Fügen Sie hier die Pfade für alle Verzeichnisse ein, die beim Starten der Anwendung hinzugefügt werden sollen. Wenn es mehrere gibt, trennen Sie sie mit einem Doppelsymbol || ((AltGr + 6) 2 mal) Starten Sie (über ein Semikolon) die Zeile, wenn kein zu integrierendes Verzeichnis vorhanden ist

! define INI “$ {PNAME} .ini”;. Beginnen Sie diese Zeile (über ein Semikolon).

Schauen Sie sich hier die Erfassung meines Launcher für HeidiSQL an (Öffnen Sie den Link in einem neuen Tab):


Zusammenstellung

Machen Sie das Backup. Ihr Launcher kann kompiliert werden. Überlegen Sie, bevor Sie dies tun, um das mögliche Symbol und das mögliche Bild des Hauses hinzuzufügen. Stellen Sie sicher, dass Sie über das für diese Vorlage erforderliche Plugin “Registry.nsh” verfügen, damit NSIS sieben Skripts kompilieren kann. Öffnen Sie den NSIS:



Klicken Sie in Compiler dann auf Starten Sie die MakeNSISW::


Durch einfaches Ziehen und Ablegen der Vorlagendatei in das Compilerfenster und die Kompilierung werden Schritt für Schritt die Parameter angezeigt, die der zukünftigen EXE-Datei hinzugefügt wurden. Überprüfen Sie am Ende des Builds sorgfältig, ob alles reibungslos funktioniert. Wenn der Build nicht funktioniert, werden Sie hier verstehen, warum.

Jetzt müssen wir nur noch die Struktur Ihrer tragbaren Anwendung erstellen. Im Stammverzeichnis des Verzeichnisses platzieren Sie den Launcher, den Sie gerade erstellt haben. Sie müssen zwei App- und Datenverzeichnisse erstellen. Innerhalb der App platzieren Sie das Verzeichnis mit den Dateien der Anwendung, die portabel werden sollen.

Was macht diese magische Vorlage im Vergleich zum kleinen AutoIt-Skript? Zu Beginn des Startprogramms werden alle Registrierungsschlüssel, Verzeichnisse und INI-Dateien gespeichert, die Sie starten möchten. Anschließend wird Ihr Programm gestartet. Am Ende der Anwendung werden alle Änderungen gespeichert, die Sie bei der Verwendung tragbarer Software generiert haben. Sie werden nach dem Computer gelöscht und die vorherigen Parameter und Dateien wiederhergestellt.

Ich hoffe, dieses Tutorial hilft Ihnen dabei, Ihre eigene tragbare Software zu verbessern.

Andere Links

Portieren einer Anwendung mit RegRapper

Portieren einer Anwendung mit AutoIt

Portieren einer Anwendung mit ThinApp

Portieren einer Stapelanwendung

(1) Vorlagendefinitionen

Quelle: http://pon.fr und für eine Quelle in Portugiesisch klicken Sie hier