Facebook hat mit Apple, Samsung und anderen Vereinbarungen über personenbezogene Daten getroffen …

In einem wichtigen Fortschritt im Fall des Datenschutzes bei Facebook hat die New York Times etwas gemeldet, das zu faul ist. In einem kürzlich veröffentlichten Bericht hat die NY Times behauptet, Facebook habe mit Apple, Samsung und einigen anderen großen Unternehmen Vereinbarungen über den Zugriff auf personenbezogene Daten getroffen.

Jetzt hat Facebook im Detail mit mehr als 60 Geräteherstellern und großen Unternehmen wie Microsoft, Apple, Samsung, Amazon, Blackberry und vielen anderen zusammengearbeitet. Dies ist in den letzten 2-3 Jahren nicht der Fall, dieses System läuft in den letzten 10 Jahren. Nach Angaben der New York Times handelte es sich um ein Tauschhandelssystem, bei dem Facebook auf den Mobilgeräten dieser Unternehmen fällig wurde.

Kommen wir nun zu den Gesetzen und Vorschriften, in denen Facebook mit der FTC in2 011 ein Zustimmungsdekret unterzeichnet hat, um personenbezogene Daten nicht ohne deren Zustimmung weiterzugeben. Jetzt wird das Bild über das gesamte Szenario des Facebook-Datenschutzes klar.

Wir können davon ausgehen, dass Facebook bereits vor der Cambridge Analytica mehreren anderen Unternehmen erlaubt hat, ohne Erlaubnis auf die persönlichen Daten des Benutzers zuzugreifen. Die New York Times sagte sogar, dass die Daten der Benutzer kompromittiert wurden, selbst wenn der Benutzer Facebook nicht erlaubt hat, seine Daten anderen Benutzern anzuzeigen.

Facebook hat Zugriff auf den Beziehungsstatus, die Religion, die politische Neigung, bevorstehende Ereignisse und andere Daten der Mitglieder. SO, letztendlich sind die Daten kompromittiert und werden unter ihren potenziellen Partnern geteilt.

Wie ist Ihre Meinung dazu? Teilen Sie uns dies über das Kommentarformular unten mit.