Google Assistant kann Ihre Nachrichten in Kürze von Apps von Drittanbietern lesen

Google Assistant kann seit langem Nachrichten von Google-eigenen Apps lesen. Aber jetzt hat der Technologieriese Berichten zufolge die Möglichkeit hinzugefügt, Ihre Nachrichten über Apps von Drittanbietern vorzubereiten.

Die KI kann jetzt Nachrichten von Messaging-Apps von Drittanbietern wie WhatsApp, Telegram, Slack und Messenger lesen. Die Funktion wird Berichten zufolge in Phasen eingeführt, und es gibt auch keinen Zeitplan für die Einführung. Es gibt auch keine vollständige Liste der Apps von Drittanbietern, die vom virtuellen AI-Assistenten unterstützt werden.

Google Assistant liest Nachrichten von Apps von Drittanbietern aus

Laut früheren Berichten kann Google Assistant nun in Kürze empfangene Nachrichten von WhatsApp auslesen. Benutzer können die App auch diktieren, wenn sie Nachrichten an einen Empfänger senden möchten.

Diese Funktion verbessert die Freisprechkommunikation in solchen Messaging-Apps, die bisher keine vollständige Freisprechfunktion bieten. Und mit dieser neuen Funktion wäre es für Benutzer dann einfacher, mehrere Aufgaben zu erledigen.

“Hallo, wie kann ich Ihnen helfen?” – Google-Assistent

Am wichtigsten ist, dass Benutzer jetzt in der Lage sind, auf wichtige Nachrichten zu reagieren, während sie eine Aufgabe wie Kochen oder Fahren ausführen, ohne gestört zu werden.

Damit Google Assistant Ihre Nachrichten lesen kann, müssen Sie lediglich mit “Hey Google” oder “Ok Google” beginnen, gefolgt von “Meine Nachrichten lesen …”. Wenn Sie dies nicht getan haben, müssen Sie den Zugriff auf die Google-App gewähren habe es schon getan.

Die neue Funktion von Google Assistant erleichtert den Nutzern das FreisprechenDie neue Funktion von Google Assistant erleichtert den Nutzern das Freisprechen

Die Funktion ist mit ein paar kleinen Problemen hier und da noch nicht perfekt. In Slack gab es Probleme, bei denen die KI dem Arbeitsbereich einen Namen anstelle des Namens der Person gab. Aber abgesehen davon ist es sicher ein ziemlich reibungsloses Segelerlebnis.

Einpacken

Ein weiteres Problem ist die Privatsphäre in Bezug auf die neue Funktion. Google ist seit langem viel Kritik an seinen Datenerfassungspraktiken ausgesetzt. Dies umfasst die Sprachsammlung von Sprachdaten des Assistenten, die nach Ansicht einiger als Verletzung der Privatsphäre des Benutzers gelten.

Google hat nicht kommentiert, wie Nutzer angesprochen und ihre Privatsphäre versichert werden sollen, bevor die Funktion weltweit eingeführt wird. Die Funktion ist jedoch für Benutzer völlig optional.