Google baut sein eigenes Telefon? Passen Sie den Oberflächenfluch auf

Google baut sein eigenes Telefon?  Passen Sie den Oberflächenfluch auf

In einem neuen Bericht wird behauptet, dass Google bis Ende 2016 ein eigenes Smartphone für die Veröffentlichung bauen wird. Der Suchriese sollte jedoch aus der Vergangenheit lernen, damit er nicht dem, was ich als Oberflächenfluch bezeichne, zum Opfer fällt.

Wie Sie wissen müssen, verkauft Google seit mehreren Jahren Smartphones der Marke Nexus. Diese Telefone werden jedoch nicht von Google gebaut oder entworfen, obwohl das Unternehmen seit dem Debakel des Nexus 6 / Nexus 9 im Jahr 2014 offenbar mehr Einfluss auf das Design ausgeübt hat.

Das Nexus-Programm von Google entspricht also in etwa dem Signature-PC-Programm von Microsoft. Aber nur grob: Während beide Kunden ein sauberes Betriebssystem-Image ohne Crapware bieten, sind Nexus-Geräte nur über Google verfügbar. Sie können diese genauen Telefone nicht anderswo (und mit Crapware) kaufen, wie dies bei Signature-PCs der Fall ist.

Was Google bisher vermieden hat, ist der Bau eigener Smartphones. Die Firma hat natürlich ihre eigenen Chromebooks über die Chromebook Pixel-Reihe gebaut. Und in jüngerer Zeit hat es sein erstes Tablet ausgeliefert, das verwirrende Pixel C. Ein Android-Smartphone ist also vielleicht unvermeidlich.

Trotzdem sollte Google sorgfältig überlegen, ob ein solches Telefon freigegeben werden soll. Und es sollte klar sein, dass die Ereignisse, die zur Schaffung von Surface geführt haben, bei Android-basierten Smartphones heutzutage einfach kein Problem mehr sind.

Wenn Sie auf die Welt von 2011 bis 2012 zurückblicken, als Microsoft die Veröffentlichung von Windows 8 vorbereitete, werden Sie feststellen, dass der PC-Markt vor dem Zusammenbruch stand. Im Zuge des iPhone hatten die Benutzer begonnen, von ihren alten PCs auf kleinere, persönlichere und berührungsbasierte Geräte wie Smartphones und Tablets umzusteigen. Und Microsoft wollte Windows 8 zu einem Touch-First-System machen, das auf Tablets mehr zu Hause ist als auf herkömmlichen PCs.

Die stets vorsichtigen Partner der PC-Hersteller waren jedoch nicht an Bord. Die PCs, die sie für Ende 2012 planten, waren größtenteils traditionelle Designs ohne Touch-Funktionen, die die Stärken von Windows 8 nicht demonstrieren würden. Und Microsoft, das keine Zeit zu verlieren hatte, gab Surface grünes Licht, eine interne Anstrengung, um die anspruchsvollen Windows-Geräte zu entwickeln, die seine Partner nicht bauen wollten.

Aus der Sicherheit von 2016 kann ich leicht erkennen, dass Windows 8 und Surface ein Doppelsieg waren, der die Dynamik einer PC-Branche, die bereits vom iPhone heimgesucht wurde, für immer verändert hat. PC-Hersteller reagierten auf Surface als direkte Bedrohung. Und sie reagierten nicht mit neuen Geräten, die von Surface inspiriert waren, sondern mit der Veröffentlichung neuer Chromebooks, die auf Googles Chrome OS basieren.

Der PC-Markt hat sich immer noch nicht von diesem kollektiven Fehler erholt, und der Zusammenbruch setzt sich heute im Jahr 2016 fort. Selbst die rosigsten Prognosen fordern eine Abflachung und keine Erholung der PC-Verkäufe. Der PC-Markt wird nie wieder so groß sein wie vor der Veröffentlichung von Windows 8 und Surface.

Seitdem haben Microsoft und seine PC-Hersteller-Partner einen unruhigen Zustand erreicht, in dem Surface immer noch als Konkurrent angesehen wird. PC-Hersteller können das Design der Microsoft-Produkte jedoch auch einfach kopieren, ohne Angst vor Vergeltung zu haben. Schließlich brauchen sich diese Unternehmen angesichts des sinkenden PC-Marktes immer noch gegenseitig. Und während Windows 10 ein weiterer schwieriger Punkt für diese Beziehung war – indem Microsoft 10 ein Jahr lang kostenlos aktualisiert wurde, hat Microsoft ein weiteres Jahr des PC-Verkaufs effektiv getötet -, ist dieses neue System zumindest angesehen und sollte bei zukünftigen Verkäufen helfen.

In gewisser Weise hat Microsoft das bekommen, was es wollte: PC-Hersteller bauen jetzt berührungsbasierte 2-in-1-Systeme wie Surface. (Wörtlich.) Aber war das wirklich ein Erfolg? Diese oberflächenähnlichen 2-in-1-PCs sind nicht gerade innovativ, sie kopieren lediglich die Oberfläche. Und während PC-Hersteller Microsoft und Windows 10 öffentlich unterstützen – als hätten sie die Wahl -, wurde mir von vielen Insidern von PC-Herstellern gesagt, dass immer noch schlechtes Blut übrig bleibt. Es ist eine Allianz, aber es ist eine unangenehme Allianz. Und Sie können alles auf die ursprüngliche Entscheidung von Microsoft zurückführen, mit seinen eigenen Partnern mit Surface zu konkurrieren.

(Einige werden zu Recht argumentieren, dass die PC-Hersteller dies selbst in die Hand genommen haben, als sie aufhörten, es zu versuchen, und in einen regelmäßigen Rhythmus versanken, in dem sie müde, uninteressante PCs mit Crapware herausbrachten. Fair genug. Wie jede Katastrophe hat auch dieser zahlreiche Architekten.)

Also Google.

Heute präsidiert Google einen Markt für Smartphones, der immer noch wächst, wenn auch langsamer als zuvor. Dieser Markt ist mit Abstand der größte Teil des breiteren Marktes für neue Personal-Computing-Geräte. Der Jahresumsatz übersteigt die von PCs und Tablets um etwa 3 zu 1. Und Googles Android ist mit einem Marktanteil von rund 80 Prozent die dominierende Smartphone-Plattform.

Ebenso wichtig ist, dass Android-Handys heute im Zentrum der Innovation auf dem Smartphone-Markt stehen. Die Partner von Google liefern Geräte mit gekrümmten Bildschirmen, mehreren Formfaktoren und anderen Innovationen. Es gibt kein Loch, das Google füllen muss.

Mit anderen Worten, Google befindet sich in einer völlig anderen Situation als Microsoft, als es Surface in Ordnung brachte. Der Smartphone-Markt bricht nicht zusammen. Und Android bricht nicht zusammen. Google muss keine eigenen Telefone verkaufen und mit seinen Partnern eine potenzielle Kluft schaffen.

Warum sollte Google so etwas überhaupt in Betracht ziehen? Wie Microsoft wird Google wahrscheinlich teilweise von der Eifersucht von Apple und der Überzeugung angetrieben, dass es nur dann eine wirklich nahtlose Benutzererfahrung schaffen kann, wenn sowohl die Hardware als auch die Software gesteuert werden. Dies kann zum Teil auf wachsende rechtliche Bedenken in Bezug auf Android, insbesondere in der EU, und auf die Fähigkeit zurückzuführen sein, zu regeln, welche Google-Apps und -Dienste auf diesen Telefonen angezeigt werden. Es kann einfach glauben, dass es Innovationen besser liefern kann als seine Partner.

Bis heute haben die Nexus- und Pixel-Produkte von Google nicht wirklich bei den Verbrauchern Anklang gefunden oder starke Umsätze erzielt: Chromecast ist das einzige Google-Hardwareprodukt, das nennenswertes Interesse geweckt hat, und es ist kostengünstig genug, um es in Müslischachteln zu verschenken. Dies scheint also ein risikoarmes Unterfangen zu sein.

Das Entwerfen und Erstellen eines eigenen Telefons würde jedoch ein hartes Signal an Android-Lizenznehmer senden, insbesondere wenn Google versuchen würde, das Gerät breiter zu verkaufen als über seine eigene Website. (Der erste Bericht darüber besagt, dass Google mit Mobilfunkanbietern spricht.) Dies wird seine Hardware-Partner alarmieren.

Als Verbraucher – und vor allem als Fan von Nexus-Geräten, insbesondere des Nexus 5X und Nexus 6P, die im vergangenen Jahr ausgeliefert wurden – würde ich gerne ein von Google entworfenes Smartphone sehen. Aber es ist nicht notwendig. Das Nexus steht dem iPhone bereits sehr gut gegenüber, ebenso wie verschiedene Smartphones von Samsung und anderen.

Google, denken Sie sorgfältig darüber nach. Wenn Sie den Oberflächenweg beschreiten, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Partner im Voraus vorbereiten und verstehen, dass sich ein kalter Krieg ungeachtet dessen einstellen könnte. Und das könnte alles untergraben, was Sie mit Android erstellt haben.