Google Cardboard Project jetzt mit Open Source verfügbar

Um sicherzustellen, dass das Projekt für alle zugänglich bleibt, hat Google in seinem Blog für Entwickler angekündigt, dass das Cardboard-Projekt jetzt mit Open Source verfügbar ist.

Vor fünf Jahren ins Leben gerufen, die Google Cardboard ist ein Karton-Display, mit dem jeder die virtuelle Realität (VR) auf einem Smartphone erleben kann. Mit weltweit 15 Millionen verfügbaren Einheiten spielte Cardboard eine wichtige Rolle bei der Einführung von Menschen in VR durch Erfahrungen wie YouTube und Expeditions. In vielen Fällen bot es Menschen Zugang zu VR, die es sich sonst nicht hätten leisten können.

Mit Cardboard und dem Google VR Software Development Kit (SDK) haben Entwickler Virtual-Reality-Erlebnisse für Android- und iOS-Geräte erstellt und verteilt. Obwohl Google im Laufe der Zeit einen Rückgang der gesamten Kartonverwendung festgestellt hat und das SDK nicht mehr aktiv entwickelt, wird das Projekt weiterhin für Bildungs- und Unterhaltungserlebnisse verwendet.

Das Open Source-Projekt umfasst Bibliotheken, mit denen Entwickler ihre Cardboard-Apps für iOS und Android erstellen und Virtual-Reality-Erlebnisse auf Karton-Displays verarbeiten können. Es bietet außerdem APIs für die Kopfverfolgung, das Rendern von Objektivverzerrungen, die Eingabeverarbeitung und eine Android-QR-Codebibliothek, sodass Apps jede Pappanzeige koppeln können, ohne sich auf die Cardboard-App verlassen zu müssen.

Ein Open-Source-Modell ermöglicht es der Community, die Kartonunterstützung weiter zu verbessern und ihre Funktionen zu erweitern, indem beispielsweise neue Anzeigekonfigurationen auf Smartphones und Kartonanzeigen unterstützt werden, sobald diese verfügbar sind. Google wird weiterhin einen Beitrag zum Projekt leisten, indem neue Funktionen eingeführt werden, darunter ein SDK-Paket für Unity.

Entwickler, die an dem Projekt interessiert sind, können die verfügbare Dokumentation überprüfen hier weiter oder sie können auf die zugreifen Karton-Repository auf GitHub Um den Quellcode zu erhalten, kompilieren Sie das Projekt und laden Sie die neueste Version herunter.

Über: Google Developers Blog Quelle: Engadget