Google Cardboard wird mit der Cardboard-Kamera noch fantastischer

Google Cardboard wird mit der Cardboard-Kamera noch fantastischer

Als Google Mitte 2014 Google Cardboard zum ersten Mal ankündigte, habe ich mich darüber lustig gemacht. Aber ich habe mich geirrt: Google Cardboard ist fantastisch und im Gegensatz zu HoloLens von Microsoft ist es jetzt hier, funktioniert wirklich und übertrifft die Erwartungen. Und es wurde erst mit einigen hochkarätigen Verbesserungen in diesem Jahr besser, einschließlich der heutigen Veröffentlichung einer Cardboard Camera App für Android.

Die Sache mit Cardboard ist, dass es so einfach, so unglaublich Low-Tech ist, dass die Knie-Ruck-Reaktion – na ja, meine Eine Knie-Ruck-Reaktion besteht jedenfalls darin, sie sofort abzulehnen. Mach diesen Fehler nicht. Google Cardboard ist eine kostengünstige und unglaublich effektive Möglichkeit, Virtual Reality (VR) -Erlebnisse auf Ihrem iPhone oder Android-Handy zu genießen.

Google Cardboard umfasst eine App – und jetzt mehrere Apps – auf Ihrem Smartphone und einen kartonbasierten Viewer. Über die Google-Website stehen kostengünstige Optionen zur Verfügung, und Sie haben möglicherweise gehört, dass Abonnenten der New York Times vor einigen Wochen eine mit ihrer Sonntagszeitung kostenlos erhalten haben.

Ich habe zwei Kartons, eine Knox Labs-Einheit, die ungefähr 23 US-Dollar kostete – ich habe sie kurz vor unserem Haustausch im vergangenen Sommer gekauft – und die, die die New York Times zur Verfügung gestellt hat. Beide funktionieren ähnlich: Sie klappen Ihr Smartphone in die vordere Klappe, sichern es mit dem mitgelieferten Klettverschluss und schauen dann wie mit einem Viewmaster oder einem Fernglas durch die Okulare.

Sie steuern das Kartonerlebnis, indem Sie Ihren Kopf bewegen, um Elemente auf dem Bildschirm zu finden, und sie mit einer einzigen Taste auswählen, wodurch ein sanfter simulierter Fingerdruck auf dem Bildschirm des Telefons ausgelöst wird. Es ist alles ziemlich intuitiv.

Das zentrale Cardboard-Erlebnis ist natürlich die offizielle Google Cardboard-App, mit der Sie Ihr Telefon mit einem bestimmten Cardboard-Modell koppeln können, indem Sie einen auf der Seite gedruckten Code scannen. Von dort aus bietet die App nur einige Demos, mit denen Sie die Benutzeroberfläche herausfinden können.

Die Demos sind cool. Aber wo Cardboard wirklich zum Leben erweckt wird, sind Apps, die speziell für VR entwickelt wurden. Ich habe nur ein paar verwendet, aber beide sind fantastisch.

Die erste ist die NYT VR-App der New York Times, die sowohl auf Android als auch auf dem iPhone funktioniert. Diese App bietet Video-Storys, in denen Sie sich umschauen und die Szene aus jedem Blickwinkel betrachten können. Sie haben kürzlich Geschichten über die Anschläge von Paris, syrische Flüchtlinge und mehr geschrieben, und jeder ist wie ein eindringlicher Film.

Das zweite ist Google Street View für Android und iOS, das wie die Street View-Funktion in Google Maps funktioniert, aber auch Kartonkompatibilität für ein umfassendes Erlebnis bietet. Ich habe Street View in Maps verwendet, um andere Orte virtuell zu besuchen – normalerweise Paris -, aber wenn ich dies mit Karton mache, werden die Dinge wirklich besser, und Sie können diesen einen Knopf auf dem Karton verwenden, um die Straße entlang zu gehen. Sie sehen sich in der realen Welt um, um die Richtung zu ändern und sich nur umzusehen. Es ist wunderbar. Wie ein Kloß im Hals erstaunlich.

Street View ist fantastisch und Google und seine Nutzer haben an vielen wichtigen Stellen spezielle Sammlungen hochwertiger Szenen veröffentlicht. Aber was ist mit deinen eigenen Orten und Erfahrungen? Dieses Bedürfnis wurde erst heute mit der Veröffentlichung der Cardboard Camera beantwortet, die derzeit nur für Android verfügbar ist.

Diese App ist insofern etwas grundlegend, als Sie im Wesentlichen 360-Grad-Panoramen erstellen können, die in VR mit Cardboard angezeigt werden können. Aber es kann (noch?) Keine vollständig immersiven Erlebnisse schaffen, bei denen Sie auf und ab schauen können. Es ist nur links-rechts in einem Kreis. Es ist immer noch ziemlich gut, aber ich gehe davon aus, dass sich dies mit der Zeit verbessern wird.

Googles Simulation, wie der Effekt aussieht.  Es ist eigentlich besser als das.

Googles Simulation, wie der Effekt aussieht. Es ist eigentlich besser als das.

Schauen Sie sich diese unglaubliche Tschernobyl-VR-Tour an, die nächstes Jahr stattfinden wird.

Tut mir leid, HoloLens-Fans, aber das Sichtfeld – außer bei der gerade veröffentlichten Cardboard Camera-App – ist das, was Google Cardboard wirklich auszeichnet. Sie können auf jede Weise nach oben, unten und herum schauen. Ihr Sichtfeld ist Ihr tatsächliches Sichtfeld.

Was für ein Konzept. Google Cardboard ist großartig.

Getaggt mit virtueller Realität