Google enthüllt Sprachzugriff für Android

Google enthüllt Sprachzugriff für Android

Google hat diese Woche einige der neuen Eingabehilfen vorgestellt, die in Android N, der nächsten Version seines dominierenden mobilen Betriebssystems, verfügbar sind. Der Schlüssel dazu ist der Sprachzugriff, mit dem Sie das System und kompatible Apps mit Ihrer Stimme steuern können.

Dinge zu sagen

Voice Access scheint eine Antwort auf die merkwürdig beliebten Alexa-Produkte von Amazon wie Echo zu sein – Spoiler-Alarm, mein erstes Echo kommt morgen bei Chez Thurrott an -, aber wie Liam Tung von ZD betont, beabsichtigte Google tatsächlich, diese Funktion auf der Google I / O im letzten Jahr anzukündigen . Zeigen Sie, dass Google – wie Microsoft, Apple, und Amazon – scheint zu glauben, dass die Sprachsteuerung in den kommenden Jahren zu einer wichtigen Benutzererfahrung für persönliche Technologien werden wird.

Ich denke sie haben recht. Unabhängig davon, ob Sie sich für Google Now / Voice Access, Cortana, Siri oder Alexa einsetzen, sollten Sie sich bemühen, die Sprachsteuerungsfunktionen eines mobilen Betriebssystems zu verbessern.

Zugriff

Laut Google können Benutzer mit der kürzlich veröffentlichten Voice Access Beta-App (die jedoch nur in einer begrenzten Version verfügbar ist) ihre Android-Geräte per Sprache steuern. Sie können beispielsweise “Chrome öffnen” oder “Nach Hause gehen” sagen, um im Telefon zu navigieren, oder mit dem Bildschirm interagieren, indem Sie “Weiter klicken” oder “Nach unten scrollen” sagen. Die App richtet sich wirklich an Personen, die aufgrund von Lähmungen, Zittern, vorübergehenden Verletzungen oder anderen Gründen Schwierigkeiten haben, einen Touchscreen zu manipulieren, sagt Google, aber die Auswirkungen sind natürlich umfassender.

Die Voice Access Beta-App ist angeblich im Google Play Store erhältlich, aber als ich zum Herunterladen kam, hatte Google die App abgerufen. Nichts davon, dass “das Testprogramm genügend Tester hat und nicht mehr Nutzer akzeptiert”. Vermutlich wird es bald mehr Menschen zugänglich sein.

Neben Voice Access hat Google auch die anderen neuen Barrierefreiheitstechnologien für Android N vorgestellt:

Eingabehilfen-Scanner. Mit diesem neuen Tool können Entwickler ihre eigenen Apps direkt in Android testen und dann Vorschläge zur Verbesserung der Barrierefreiheit erhalten. “Das Tool empfiehlt beispielsweise möglicherweise, kleine Schaltflächen zu vergrößern, den Kontrast zwischen Text und Hintergrund zu erhöhen und vieles mehr”, stellt Google fest.

Vision-Einstellungen. Android N enthält verbesserte Vision-Einstellungen, mit denen Benutzer Einstellungen wie Vergrößerung, Schriftgröße, Anzeigegröße und TalkBack steuern können. Sie können jetzt auch über den Begrüßungsbildschirm darauf zugreifen, der angezeigt wird, wenn Sie ein neues Android-Gerät aktivieren. „Wenn Sie die Vision-Einstellungen in den Mittelpunkt stellen, kann jemand mit Sehbehinderung von Anfang an unabhängig sein eigenes Gerät einrichten und die erforderlichen Funktionen aktivieren“, schreibt Google.

Und natürlich verbessert Google die Zugänglichkeit auch anderswo. Der in Chrome OS integrierte ChromeVox-Bildschirmleser wird mit einem vereinfachten Tastenkombinationsmodell, einem neuen Beschriftungsfeld zur Anzeige von Sprache und Braille-Ausgabe sowie neuen Navigationssounds aktualisiert. Und die Firma hat kürzlich angekündigt, dass Sie jetzt Dokumente mit Google Text & Tabellen diktieren können.

Getaggt mit Android N.