Google implementiert ab dem 1. Juni 2021 neue Speicherrichtlinien für seine Dienste

Viele Nutzer sind auf den kostenlosen Speicher angewiesen, den Google für seine Dienste anbietet. Obwohl es nicht so viel ist, wie man sich vorstellen kann, reicht es aus, um einige Benutzer zu erreichen (insbesondere diejenigen, die nur wenige Dateien speichern).

Jetzt aktualisiert das Unternehmen seine Speicherrichtlinien, was zum Löschen Ihrer Inhalte führt, wenn Sie Ihr Kontingent überschreiten.

Zum Glück ist das etwas irreführend. So plant Google, seine neuen Speicherrichtlinien ab nächsten Monat zu implementieren.

Lesen:

Google Assistant-Fehler verursachen bei einigen Smart-Geräten ein Problem

Erfahren Sie, wie Google Ihre Fitbit-Verlaufsdaten monetarisieren möchte

Google Chrome-Nutzer haben empfohlen, ihre Browser jetzt zu aktualisieren

Google aktualisiert seine Speicherrichtlinien ab nächsten Monat

Im Dezember letzten Jahres verschickte Google E-Mails an seine Nutzer und informierte sie über Aktualisierungen seiner Speicherrichtlinien. Dies beinhaltete die Warnung, dass Ihr Inhalt gelöscht wird, wenn Sie das zulässige Speicherkontingent überschreiten.

Einige Tage später wurden einige Artikel mit schockierenden Schlagzeilen online gestellt, in denen die Benutzer gewarnt wurden, dass das Unternehmen ab dem 1. Juni Gebühren erheben und / oder Ihre Inhalte löschen wird – wenn die neuen Speicherrichtlinien implementiert werden sollten.

Das ist eine beunruhigende Nachricht, aber zum Glück ist das nicht ganz der Fall.

Wie genau implementiert Google seine neuen Speicherrichtlinien?

Google bietet 15 GB kostenlosen Cloud-Speicher für seine DiensteGoogle bietet 15 GB kostenlosen Cloud-Speicher für seine Dienste

Ja, es ist wahr. Google beginnt mit der Implementierung Ihres 15 GB freien Speichers für alle Dienste, einschließlich Google Mail, Google Fotos und Google Drive. Außerdem werden High Quality und Express Quality ab dem 1. Juni 2021 auf diese 15-GB-Grenze angerechnet.

Darüber hinaus berechnet Google den Nutzern zusätzlichen Speicherplatz, der über das 15-GB-Limit hinaus verwendet wird, oder das Unternehmen löscht Ihre Inhalte. Aber hier wird es schwierig: Erst nach zwei Jahren, in denen Google das Kontingent überschritten hat, kann Google Ihre Inhalte löschen.

Wenn Sie beispielsweise das Limit von 15 GB ab dem 1. Juni 2021 verwendet haben, kann Google Ihre Inhalte am 1. Juni 2023 löschen (Schwerpunkt auf dem Mai).

Natürlich wird Google eine Kündigungsfrist von 3 Monaten einhalten, damit Sie Ihre Inhalte herunterladen oder die Gebühr für zusätzlichen Speicher bezahlen können. Sie können auch den Google-Hilfeartikel besuchen, in dem die Details des Themas besprochen werden.

Was genau zählt für Ihren 15 GB Speicher?

Laut Google sind hier die Details:

Dateien, die bis zu Ihrem 15-GB-Speicherplatzlimit bei Google zählenDateien, die auf Ihr 15 GB freies Speicherlimit bei Google angerechnet werden

1. Google Drive

Dateien in Ihrem “Mein Laufwerk”, z. B. PDFs, Bilder und Videos. Dateien in Ihrem Papierkorb. (Verwandte Themen: Leerer Papierkorb auf Android-Geräten) Ab dem 1. Juni 2021 werden alle neu erstellten Google Text & Tabellen, Folien, Formulare, Zeichnungen oder Jamboard-Dateien auf das freie Speicherlimit angerechnet.

Hinweis:
Bestehende Dateien zählen nicht für das Speicherlimit von 15 GB, es sei denn, sie werden am oder nach dem 1. Juni geändert. Außerdem wird diese neue Speicherrichtlinie erst am 1. Februar 2022 für die Editionen Google Workspace und G Suite in Kraft treten.

2. Google Mail

Dateien, E-Mails, Anhänge sowie Elemente in Ihren Papierkorb- und Spam-Ordnern

3. Google Fotos

Fotos und Videos in „Originalqualität“. Fotos und Videos, die in „Hoher Qualität“ oder „Express-Qualität“ hochgeladen wurden, belegen ab dem 1. Juni 2021 Speicherplatz. Beachten Sie, dass ältere Dateien, die vor diesem Datum hochgeladen wurden, nicht auf das Speicherlimit angerechnet werden Wenn Benutzer ihr Speicherlimit überschreiten oder sich zwei Jahre oder länger nicht bei ihren Konten anmelden, werden Fotos in „hoher Qualität“ gelöscht.

Was zählt nicht für das Speicherlimit von 15 GB?

Hier ist die Liste der Dateien, die nicht für das Speicherlimit angerechnet werden:

1. Google Drive

Dateien in “Für mich freigegeben” sowie freigegebene Laufwerke – Diese Dateien werden nur im Google Drive des Besitzers gespeichert. Google SitesGoogle-Dokumente, Formulare, Blätter, Folien, Jamboard und Zeichnungen, die vor dem 1. Juni 2021 erstellt wurden und nicht geändert werden nach diesem Datum. Es ist wichtig zu beachten, dass die Dateien, die nicht nach dem Datum bearbeitet wurden, nicht im Speicher gezählt werden.

2. Google Fotos

Fotos und Videos wurden vor dem 1. Juni 2021 in „High Quality“ oder „Express Quality“ gesichert.

Beispiel für ein Popup-Fenster für das Google-Speicherkontingent, in dem der verwendete Speicherplatz angezeigt wirdBeispiel für ein Popup-Fenster für das Google-Speicherkontingent, in dem der verwendete Speicherplatz angezeigt wird

Die neuen Speicherrichtlinien von Google treffen die meisten, die sich schon so lange auf die zahlreichen Dienste des Unternehmens wie Google Mail, Drive und Fotos verlassen haben.

Während viele von Ihnen vielleicht denken, dass 15 GB freier Speicherplatz sehr klein sind, insbesondere wenn Sie die Dienste von Google täglich nutzen, denken Sie daran, dass Dateien auf Ihren Google Fotos und Ihrem Laufwerk, die vor dem 1. Juni 2021 hochgeladen wurden, sicher versteckt sind, ohne Speicherplatz zu beanspruchen ( solange Sie sich alle zwei Jahre einmal anmelden).

Außerdem wird Google nicht nur Ihre wertvollen und wichtigen Dateien löschen, ohne es Ihnen mitzuteilen. Das Unternehmen wird Ihnen eine Kündigungsfrist von 3 Monaten gewähren… zwei Jahre ab dem 1. Juni 2021.

Mehr:

Google Pixel 5a 5G bietet keine bessere Leistung als seine Vorgänger

Die Pixel 5a-Kameraspezifikationen von Google wurden veröffentlicht – hier ist, was wir bisher wissen

10 besten benutzerdefinierten ROMs für Google Pixel XL (Vor- und Nachteile)