Google lässt die mobilen Unterscheidungsmerkmale von Microsoft langsam hinter sich

Google lässt die mobilen Unterscheidungsmerkmale von Microsoft langsam hinter sich

Wenn man sich die Google I / O-Ankündigungen dieser Woche mit einem Microsoft-Fokus ansieht, ist es schwer zu übersehen, wie Google die mobilen Bemühungen von Microsoft, insbesondere Windows Phone, direkt und indirekt unterbietet. Nein, Microsoft ist nicht Googles Hauptfeind in diesem Markt, aber der Suchriese hat daran gearbeitet, dass dies auch so bleibt. Das Eliminieren wichtiger Microsoft-Unterscheidungsmerkmale ist ein offensichtlicher Weg, um den Status Quo aufrechtzuerhalten.

Eines der Dinge, die mir an Windows Phone sofort gefallen haben, war, dass Microsoft die Konkurrenz nicht einfach kopierte, wie Google es mit Apples iPhone und iOS mit Android getan hat. Stattdessen hatte es sich überlegt, was die Leute mit Smartphones erreichen wollten, und versucht, die Dinge besser zu machen. Nicht nur anders, sondern besser. Ein Teil dieser Unterscheidung war die Metro-Designsprache, die die allgemein verständliche Beschilderung des öffentlichen Verkehrs – klare Ikonographie, flache Typografie und Ablehnung des Skeuomorphismus – auf Mobilgeräte anwendete. Metro ließ iOS altmodisch aussehen. Weil es … war.

Das Problem mit dieser Art von Vorteil ist, dass andere Plattformhersteller ihn replizieren können. Beachten Sie, dass ich das Wort “Kopie” nicht verwendet habe, hauptsächlich wegen der negativen Konnotationen. Gute Ideen sind gute Ideen, und es gibt einen Grund, warum Google die skeuomorphen Designs von iOS nicht kopiert hat. Es gibt auch einen Grund sowohl für Google als auch für Apple tat ape Metro mit dem Material Design von Android und der iOS-Designästhetik, die in iOS 7 eingeführt wurden. Diese beiden Systeme wurden höflich vom klaren Metro-Design inspiriert. Und jetzt haben sie es auch. Dies ist schlecht für Microsoft, aber unvermeidlich, weil es gut für Benutzer ist. (Die Vorstellung einer Spiel-App, die einen fauxgrünen Filzhintergrund verwendet, um einen Spieltisch aus einem Dampfschiff aus dem 19. Jahrhundert zu emulieren, ist so kurios und lächerlich, dass sie sich jeder Erklärung entzieht.)

Das ist also ein Unterscheidungsmerkmal. Aber in den letzten Jahren hat Google immer wieder Abstriche gemacht. Endlos weghacken. Und wir haben mehr von dieser Arbeit gesehen, um die Unterscheidungsmerkmale von Microsoft beim Google I / O dieser Woche zu umgehen. Einige Beispiele, von denen keines Teil der Kernaktualisierungen von Android M ist, die die Firma in der Keynote so prominent angepriesen hat, sind:

Internet der Dinge. Google beschrieb seine IoT-Bemühungen als Android Wear “für mehr Geräte” und auf die gleiche Weise, wie Windows 10 IoT eine Reihe gemeinsamer Entwicklerfunktionen auf eine neue Reihe von Gerätetypen reduziert, gilt dies auch für Android. Aber hier macht das Ausmaß der Android-Akzeptanz die Ambitionen für Smart Homes realistischer als die von Microsoft. Und natürlich hat das Unternehmen kürzlich den Hersteller von Smart-Home-Geräten Nest gekauft: Es wird auf dieser Technologie aufbauen, um die „Neugestaltung traditioneller Heimgeräte“ mithilfe einer neuen vernetzten Android-basierten IoT-Plattform namens „Brillo“ und einer geräteübergreifenden Kommunikationsschicht namens „Weave“ fortzusetzen . ” Basierend auf dem Zeitplan – Brillo hat erst im dritten Quartal 2015 die Entwicklervorschau erreicht – ist es ziemlich klar, dass diese Technologien eine Reaktion auf das sind, was andere – insbesondere Microsoft – in diesem Bereich tun. (Anders ausgedrückt: Die IoT-Plattform von Google wird zwei volle Jahre nach ihrer tragbaren Plattform ausgeliefert.)

iot

Google Now App-Integration von Drittanbietern. Meiner Meinung nach war dies die größte Ankündigung bei Google I / O, und obwohl Sie dies als Cortana-Konkurrent sehen – was natürlich der Fall ist -, denke ich etwas allgemeiner über diese Funktion nach. In der Tat sind diese Google Now-Verbesserungen groß genug, um einen speziellen Artikel zu rechtfertigen. Ich werde ihn also so zusammenfassen. Mit Windows Phone hat Microsoft ein „übersichtliches“ Interaktionsmodell mit Live-Kacheln erstellt, bei dem Sie nicht immer wiederholt in Apps ein- und ausgehen mussten („Whack a Mole“, das iOS-Interaktionsmodell), um herauszufinden, was los ist. Stattdessen können Sie einen Blick auf Live-Kacheln werfen und feststellen, dass Sie einen Anruf von Bob verpasst haben, die Betreffzeilen der letzten E-Mails lesen, ein Wetter-Update erhalten und so weiter. Dieses System ist besser als das, was vorher kam. Aber mit Google Now bringt Google es auf die nächste Ebene: Basierend auf dem Kontext (wo Sie sich befinden, was Sie tun, woran Sie interessiert sind) wird Android Ihnen proaktiv das liefern, was Sie in diesem Moment benötigen – Anweisungen, eine Bordkarte, Wegbeschreibungen zu den nächstgelegenen Tankstellen – und dies in Kürze mithilfe von Apps von Drittanbietern. Sie kommen also am Flughafen an und bekommen automatisch ein Uber-Auto. Dies beseitigt nicht nur das „Schlagen eines Maulwurfs“, sondern auch die Notwendigkeit, bestimmte Apps jemals explizit auszuführen. Das ist eine große Sache, Leute. Und wenn Sie sich etwas dehnen möchten, könnten Sie argumentieren, dass Google Now möglicherweise das ist, was Android in Zukunft werden wird. Der Rest könnte einfach in den Hintergrund treten.

Google Fotos mit unbegrenztem Speicherplatz. Alle drei großen Hersteller mobiler Plattformen bieten vernünftige Fotolösungen – Möglichkeiten, Fotos auf dem Gerät zu erfassen, zu verwalten, zu bearbeiten und in der Cloud zu sichern. Und im Allgemeinen verwenden die meisten Benutzer einfach die Fotofunktionen, die auf ihren Geräten verfügbar sind, anstatt Lösungen von Drittanbietern für verschiedene Teile der Nutzungskette zu wählen. Ich habe argumentiert, dass OneDrive das ideale Cloud-Speichersystem für Fotos ist, da es die einzige überall verfügbare Lösung ist. Wenn Sie für Office 365 bezahlen (69,99 USD pro Jahr für Einzelpersonen, 99,99 USD pro Jahr für Familien), erhalten Sie unbegrenzten Speicherplatz. Mit der neuen Version von Google Fotos bietet Google unbegrenzten Speicherplatz “auf allen Geräten” (dh allen Android- und iOS-Geräten) mit nur wenigen Einschränkungen (maximal 16 MP für einzelne Fotos, 1080p für Videos). Es bietet großartige Verwaltungs- und Anzeigeerlebnisse und macht es einfach, rechtzeitig herumzuspringen, ein zentrales Thema für Fotosammlungen auf Mobilgeräten. Und natürlich die erforderliche Freigabefunktion. Also ist das eine große Sache? Nein, aber es ist ein Schritt über dem, was Microsoft tut. Die einzig logische Antwort besteht darin, dass Fotos, die von Mobilgeräten – oder besser alle Fotos – auf OneDrive gesichert wurden, nicht auf Ihre Speicherzuteilung angerechnet werden.

Die nächsten Milliarden Nutzer. Bevor Microsoft explizit auf erschwingliche Mobiltelefone abzielte, sprach Nokia über „die nächste Milliarde Benutzer“, jene Menschen, die noch kein Smartphone (geschweige denn einen Computer jeglicher Art) haben, weil sie in aufstrebenden Märkten leben. Jetzt spricht Google die ganze Zeit darüber. Letztes Jahr übernahm Google die Strategie von Microsoft und setzte sie mit einer Initiative namens Android One um. Bei Google I / O bot das Unternehmen einige Updates zu Verfügbarkeit, Mikrozahlungen und mehr an. Aber die große Sache hier, denke ich, kann und wurde einfacher ausgedrückt. “Die meisten der nächsten Milliarden Smartphone-Nutzer werden Android verwenden.” Diese Strategie wird auch auf Chrome OS und Chromebooks ausgedehnt, die auf PCs und kostengünstige Android One-Geräte auf Smartphones angewendet werden: eine Möglichkeit für die Armen, sich mit der Welt zu verbinden.

Offline-Karten in Google Maps. Dies ist eine große Sache, und obwohl mir klar ist, dass HERE Maps und Drive + technisch gesehen keine Microsoft-Produkte sind und auf anderen Plattformen verfügbar sind, werden sie mit den Lumia-Geräten von Microsoft geliefert und können als wesentliches Unterscheidungsmerkmal angesehen werden. Dies liegt hauptsächlich an der Möglichkeit, Karten für die Offline-Verwendung herunterzuladen. Dies bedeutet, dass Sie weiterhin Karten, Turn-by-Turn-Navigation und andere Funktionen erhalten können, wenn Ihre Verbindung schlecht oder nicht vorhanden ist. Es war unvermeidlich, dass Google seine Maps-Produkte mit Offline-Funktionen ausstattete. Ich kann nicht glauben, dass dies noch nicht geschehen ist, und nein, die Pseudo-Offline-Funktion, die jetzt verfügbar ist, zählt nicht. (Diese Funktionalität wird erst “später in diesem Jahr” ausgeliefert, sagt Google.)

Karten

Externer Speicher. Google hat in den letzten Monaten gemischte Nachrichten über externen Speicher gesendet, dh größtenteils über Micro-SD-Karten. Bei I / O hieß es jedoch, dass es jetzt ein Schema unterstützen würde, bei dem externe Speichergeräte „übernommen“ oder nahtlos vom System verwaltet werden, als ob sie Teil des internen Speichers wären. Was, wenn Sie darüber nachdenken, ein viel schöneres System ist, als Benutzer zu zwingen, zu verwalten, welche Inhalte wo gespeichert sind (wie wir es in Windows Phone / Windows 10 tun). Vernunft herrscht vor.

VR / Karton. Als Google letztes Jahr Cardboard ankündigte, schien das ein Witz zu sein. Stattdessen scheint Cardboard eine erschwingliche Virtual-Reality-Plattform zu sein, genau wie Raspberry Pi 2 eine erschwingliche neue Computerplattform ist. Es gibt über 100 kartonkompatible Apps. Dutzende von Hardware-Designs und Partnern. Und mit dem neuen SDK werden sowohl Android als auch iOS und größere Geräte der Phablet-Klasse unterstützt. VR hat – wie Raspberry Pi 2 – große Erfolge in der Bildung erzielt. Mit dem neuen Angebot Expeditions kann Google virtuelle Exkursionen in Klassenzimmern in einer Box anbieten. Es ist ziemlich erstaunliches Zeug. Und im Gegensatz zu HoloLens ist es tatsächlich erschwinglich. Und es ist Teil einer echten Plattform mit stereoskopischen VR-Kameralösungen („Jump“) und in Kürze der YouTube-Distribution.

Karton

Diese Liste enthält nicht die Entwicklerfortschritte in Bezug auf Android und andere Plattformen von Google, von denen viele – App-Links in der Websuche – Windows Phone-Benutzern bekannt sind. Und es gibt andere, wie eine interessante Partnerschaft mit Udacity, um Nano-Grade für Android-Entwickler zu schaffen, die einzigartig sind. Aber du kommst auf die Idee.

Chip. Chip, Chip, Chip.

Getaggt mit Google