Google Nexus 6P Review: Dies ist das Android-Flaggschiff, das Sie suchen

Google Nexus 6P Review: Dies ist das Android-Flaggschiff, das Sie suchen

In den letzten fünf Monaten habe ich den größten Teil meiner Zeit auf dem kleinen Bildschirm zwischen dem iPhone 6S Plus und dem Nexus 6P aufgeteilt. Und Googles neuestes Flaggschiff kann sich behaupten: Hier ist wirklich ein Android-Handy, das das Beste aufnehmen kann, was Cupertino zu bieten hat.

Vor dem Einstieg haben sich einige Dinge geändert, seit ich Ende Dezember 2015 meinen Artikel über Google Nexus 6P + Google Fi First Impressions geschrieben habe.

Erstens hat das Samsung Galaxy S7 ausgeliefert und behauptet damit die Krone der Überlegenheit des Android-Handys. Ich habe keine, daher kann ich diesen Vergleich nicht wirklich anstellen, aber es scheint tatsächlich eine erstaunliche Option zu sein.

Zweitens steht Project Fi jetzt jedem zur Verfügung. Als ich anfing, den Service zu evaluieren, war er so gut wie nur auf Einladung, obwohl Google ziemlich gut darin war, Leute einzubeziehen, die Interesse bekundeten. (Das heißt, Project Fi ist immer noch nur für eine sehr begrenzte Anzahl von Geräten verfügbar, einschließlich meines Nexus 6P, des Nexus 5X und des älteren Nexus 6.) Ich werde Project Fi jedoch getrennt vom Nexus 6P überprüfen.

Und drittens hat Microsoft kürzlich bekannt gegeben, dass es Android-Benachrichtigungen auf Windows 10-basierten Desktop-PCs spiegeln wird. Diese Funktion macht das “Android oder iPhone?” Frage etwas klarer für das, was ich den Windows-Typ nenne: Wenn Sie das beste Microsoft-Erlebnis auf Mobilgeräten wünschen, ist Android der richtige Weg. Und so haben meine “Android for the Windows Guy” -Postings eine neue Dringlichkeit erhalten.

In diesen fünf Monaten war das Nexus 6P mein wichtigstes Fenster in die Welt von Android. In den letzten zwei dieser fünf Monate habe ich Vorabversionen von Android N, dem nächsten Android, verwendet. (Ich habe auch ein Nexus 5 der vorherigen Generation, das ich auf Android M behalten habe, und ein Nexus 9, das ich nur selten benutze.) Wenn ich komplett auf Android umsteigen würde, wäre das Nexus 6P meine Wahl.

Aber hier kommt die Unsicherheit ins Spiel. Aus einer Vielzahl von Gründen, die damit zusammenhängen, was ich beruflich mache, kann ich auf Kosten anderer mobiler Plattformen nicht wirklich auf Android umsteigen. Ich muss zum Beispiel immer noch mit iOS und den App-Releases und -Updates von Microsoft auf dieser Plattform Schritt halten. Und ich halte mein Lumia 950 mit den neuesten Windows 10 Insider-Builds für Handys auf dem neuesten Stand, weil man es zum Teufel nie weiß.

Aber das Testen ist eine Ausrede. Wäre ich gezwungen, ein Telefon zu wählen – und im Ernst, es ist ein bisschen komisch, sich ein solches Szenario vorzustellen, aber was auch immer -, würde ich immer noch das iPhone 6S Plus anstelle des Nexus 6P oder eines anderen Android-Handys wählen. Trotz all der Gewinne, die Google in Bezug auf Hardware mit dem 6P und Software und Services mit Android M und N erzielt hat, finde ich das iPhone immer noch etwas sauberer, zuverlässiger, konsistenter und… nur allgemein besser.

Diese Situation weist zwei Einschränkungen auf. Insbesondere das Nexus 6P ist das erste Android-Gerät, das ich jemals verwendet habe und das dem iPhone standhält und in keiner Weise in Verlegenheit gebracht wird: Dies ist ein solides, wunderbares Mobilteil. Und wieder kommt diese Benachrichtigungsspiegelungsfunktion nie auf das iPhone, es sei denn, Apple öffnet iOS auf eine Weise, die sich jetzt niemand mehr vorstellen kann. Wenn das für Sie als Windows-Typ eine große Sache ist, sind meine Gefühle bezüglich der wahrgenommenen Mängel von Android vielleicht weniger relevant.

So. Wie war es, das Nexus 6P fünf Monate lang zu benutzen?

Es war ziemlich verdammt großartig.

Die Hardware ist auf ganzer Linie beeindruckend, und das Nexus 6P ist das erste und meiner Meinung nach einzige Android-Flaggschiff, das das iPhone aus Sicht der Verarbeitungsqualität verdecken kann. Das Gehäuse besteht aus hochwertigem Aluminium mit winzigen Antennenstreifen aus Kunststoff an den Kanten, ähnlich wie bei heutigen iPhones. Tatsächlich verwechseln viele Leute das Nexus 6P mit einem iPhone, was vielleicht bezeichnend ist.

Fingerabdruck

Der einzige wesentliche physische Unterschied zwischen dem Nexus 6P und dem iPhone 6S Plus ist der schwarze Kamerastoß oben hinten am Gerät. Diese Beule ist nicht so groß wie auf den Fotos und keineswegs umständlich. Aber es fällt ein bisschen auf den silbernen Körperstil auf, den ich gewählt habe. Bei jedem so großen Telefon gibt es Probleme mit der Kopflastigkeit, aber ich finde das Nexus 6P nicht kopflastiger als das iPhone 6S Plus. Sie sind beide etwas schwer mit einer Hand zu bedienen, und das gilt auch für meine großen Hände.

Auf der Vorderseite des Nexus 6P befindet sich ein 5,7-Zoll-AMQED-Display mit WQHD (2560 x 1440) und Stereolautsprechern oben und unten oder an den Seiten, wenn Sie das Gerät im Querformat halten, wie Sie es beim Betrachten tun würden Videoinhalt. Und es ist Ein Genuss: Der Bildschirm ist etwas größer und hat eine viel höhere Auflösung und Pixelanzahl als das Display des Phone 6S Plus, obwohl er in einem fast gleich großen Gehäuse enthalten ist. Beide Bildschirme sind insgesamt ausgezeichnet, aber die AMOLED-Einheit im 6P ist satter, mit Farben, die wirklich knallen. Wenn ich beispielsweise in Google Fotos auf beiden Handys dasselbe Foto nebeneinander ansehe, liefert der 6P jedes Mal eine zufriedenstellendere Anzeige. Es ist sehr auffällig.

Das Nexus 6P (links) und das iPhone 6S Plus (rechts)

Das Nexus 6P (links) und das iPhone 6S Plus (rechts)

Wie die jüngsten iPhones verfügt auch das Nexus 6P über einen integrierten Fingerabdruckleser und ist hervorragend mit blitzschneller Authentifizierung ausgestattet. Im Gegensatz zum iPhone befindet sich dieser Fingerabdruckleser jedoch auf der Rückseite. Und das hat sowohl positive als auch negative Auswirkungen.

Wenn Sie das Telefon normal abheben, findet Ihr Zeigefinger auf der Rückseite natürlich den Sensor auf der Rückseite und –bam!– Sie sind angemeldet, ohne Sperrbildschirm oder Pausen, die Ihnen im Weg stehen. (Wenn Sie den Sperrbildschirm sehen möchten, drücken Sie einfach den Netzschalter.)

Die Position des Fingerabdrucksensors auf der Rückseite bedeutet jedoch, dass Sie sich nicht einfach beim Telefon anmelden können, wenn Sie es auf einer Tischplatte oder einer anderen Oberfläche liegen lassen. Dies bedeutet, dass Sie möglicherweise nach dem Netzschalter suchen oder zweimal auf den Bildschirm tippen müssen und dann –quelle horreur!– Geben Sie Ihre PIN wie die ungewaschenen Massen ein.

dünn

Das Nexus 6P verfügt über einen Lumia Glance-ähnlichen Bildschirm, der Windows Phone-Expatriates gefallen wird. Sie sehen diesen Bildschirm, der verschiedene Weiß-auf-Schwarz-Benachrichtigungen wie aktuelle E-Mails, Skype-Nachrichten und dergleichen enthält, wenn Sie zweimal auf den Bildschirm tippen oder das Telefon einfach abheben, während das Display ausgeschaltet ist. Wenn Sie eine Benachrichtigung auswählen, wird diese Benachrichtigung über dem Standardsperrbildschirm angezeigt, damit Sie wie gewohnt damit umgehen können.

Blick

(Hier ist ein weiterer Tipp für ehemalige Lumians: Sie können den Ein- / Ausschalter zweimal drücken, um die Kamera-App zu starten. Es ist natürlich nicht so gut wie eine echte Kamerataste, aber solange Sie sich an den Trick erinnern, ist es ziemlich praktisch.)

Als Nexus-Gerät verfügt das Nexus 6P natürlich über ein sauberes Google Android-Image, ähnlich wie ein Microsoft Surface- oder Signature-PC über ein sauberes Windows-Image. Das Gerät wird mit Android M ausgeliefert, das weitaus hübscher und zusammenhängender ist als frühere Android-Probleme. Wie bereits erwähnt, befinde ich mich derzeit im Android N-Pre-Release-Zug, der ähnlich ist.

Insgesamt ist die Leistung dank des High-End-Snapdragon 810-Prozessors des Nexus 6P, der mit 2 GHz läuft und 8 Prozessorkerne bietet, und 3 GB RAM schnell. Ich sehe nie Leistungsverzögerungen in der Android-Benutzeroberfläche an sich, obwohl die Bildschirmrotation – zugegebenermaßen ein Problem auf praktisch allen meinen Geräten, insbesondere wenn sie versehentlich auftritt – etwas langsamer ist, als ich es gerne hätte. Beim Wechseln zwischen Apps, Laden und Ausführen von Apps werden alle normalen Telefonvorgänge akzeptabel schnell ausgeführt. Trotzdem übertrifft das iPhone 6S Plus das Nexus 6P insgesamt, wenn nebeneinander Tests von App-Starts durchgeführt werden, selbst wenn Google-eigene Apps verwendet werden. Nicht universell, aber normalerweise.

Das Nexus 6P bietet auch einen Daumen hoch für seine realistischen Speicherkontingente – 32 GB in der Basiseinheit mit Optionen für 64 GB und 128 GB – im Vergleich zum iPhone, das bei lächerlichen und unbrauchbaren 16 GB beginnt. Aber wie das iPhone bietet das Nexus 6P keine microSD-Erweiterung, was ich für einen Fehler halte. Sie müssen also zum Zeitpunkt des Kaufs entsprechend planen.

Landschaft

Die Akkulaufzeit war ausgezeichnet. Ich habe keine gute Möglichkeit, die Langlebigkeit im Vergleich zu anderen Geräten zu vergleichen, aber es hat bei Bedarf ganze Tage gedauert, und neue Android-Funktionen wie Doze in Kombination mit einem hupenden 3.450-mAh-Akku scheinen den Trick zu tun. (Das iPhone 6S Plus verfügt im Vergleich dazu über einen 2750-mAh-Akku, aber der Bildschirm mit niedrigerer Auflösung ist auch weniger anspruchsvoll.)

Wie Sie vielleicht wissen, ist die Kameraqualität hier bei Chez Thurrott ein Hauptanliegen. Aber hier habe ich wenig zu sagen: Insgesamt liefert die Kamera im Nexus 6P Fotos, die ungefähr so ​​gut sind wie die auf dem iPhone 6S Plus. Das heißt, ausgezeichnet.

Das heißt, jedes Telefon hat seine Vorteile. Nexus 6P-Fotos sind in der Regel gesättigter als die mit dem iPhone aufgenommenen. Dies gilt unabhängig davon, ob Sie sie auf dem Telefon oder anderswo anzeigen. Und das iPhone 6S Plus (aber nicht das iPhone 6S) verfügt über eine optische Bildstabilisierung, die meiner Meinung nach für die Bildqualität insgesamt von entscheidender Bedeutung ist.

Bei einem unternehmenskritischen Test am vergangenen Wochenende – dem jährlichen Tanzabend meiner Tochter – lieferten beide Kameras einige großartige Aufnahmen aus etwa 10 Reihen zurück sowie ein paar verschwommene Typen, aber Zuverlässigkeitsprobleme beim Nexus 6P zwangen mich schließlich, den Test abzubrechen und nur zu verwenden das iPhone.

Das einzige ernsthafte Problem, das ich regelmäßig mit der Nexus 6P-Kamera hatte, ist eine Lumia 950-ähnliche Langsamkeit bei der Nachbearbeitung von Auto-HDR-Fotos. Oft mache ich eine Aufnahme und möchte sie teilen (Facebook, SMS, was auch immer), aber wenn Sie das Foto sofort anzeigen, sehen Sie eine “Verarbeitungs” -Nachricht, auf die Sie warten müssen. Es ist nervig und, denke ich, unnötig.

Aber insgesamt ist es wieder eine Wäsche. Und ich vermute, dass ich diesen Sommer mit dem Nexus 6P viele Urlaubsfotos machen werde, abgesehen von Spielereien in letzter Minute – vielleicht einem neuen Moto Z -.

Sollten Sie das Nexus 6P kaufen? Auf jedenfall.

Diese ist Das Flaggschiff-Android-Handy, das Sie suchen, und das Beste ist, dass es einen angemessenen Preis hat. Es ist entsperrt und bietet universelle Unterstützung für Mobilfunkanbieter (ja, einschließlich Verizon). Es beginnt bei nur 500 US-Dollar. Zu diesem Preis haben Sie die Wahl zwischen Silber-, Graphit-, Frost- und Mattgold-Oberflächen sowie 32 GB Speicherplatz. Wenn Sie auf 64 GB aufsteigen möchten, was ich empfehle, springt der Preis nur um 50 bis 550 US-Dollar. (Nehmen wir das, Apple: Ein ähnlich konfiguriertes iPhone 6S Plus kostet 850 US-Dollar oder 300 US-Dollar mehr als das Nexus 6P.) Eine 128-GB-Version bringt Ihnen ebenfalls vernünftige 650 US-Dollar zurück. Dies sind fantastische Preise für ein fantastisches Flaggschiff.

Und das, Leute, nennt man den Sweet Spot. Das Nexus 6P hat es geschafft, und obwohl es immer noch einige Plattform-Feinheiten gibt, die mich persönlich dazu bringen, das iPhone zu bevorzugen, ist die Lücke jetzt kleiner als je zuvor. Das Nexus 6P wird dringend empfohlen.

Getaggt mit Nexus, Nexus 6P, Project Fi