Google Pixel 3a XL Erste Eindrücke

Mein plastisches und lila Pixel 3a XL ist heute eingetroffen und bietet einen ersten Einblick in Googles erschwingliche neue Flaggschiff-Alternative.

Und es ist zumindest bisher ein entzückendes Telefon. Die Farbe ist lustig und ungewöhnlich und im Gegensatz zu dem „nicht rosa“ Pixel 3 XL, das ich kürzlich gekauft habe, ist es ganz offensichtlich die Farbe, für die Google wirbt, wenn auch eine helle und subtile Variante von Lila. Der Ein- / Ausschalter ist zitronengelb, eine noch ungewöhnlichere Farbe.

Das Telefongehäuse fühlt sich auch ganz offensichtlich plastisch an, was angesichts meiner Tatsache interessant ist gerade verglich diese neue mittelgroße Pixel-Reihe mit dem Nokia Lumia 830 und anderen Plastik-Lumias vergangener Tage; Es erinnert eher an die Mobilteile, die ich erwartet hatte. Vielleicht fühlt es sich ganz anders an als das glasüberzogene Pixel 3 XL, das sich dem ersetzten Aluminium Pixel 2 XL sehr ähnlich fühlt. Ob Sie denken, dass Kunststoff ein Downmarket ist, liegt wohl bei Ihnen. Aber Ich mag es.

Es gibt keine Kerbe, und ich ziehe die bescheidenen Kinn- und Stirnblenden dieses Telefons der riesigen Buck-Zahn-Kerbe meines Pixel 3 XL vor. Dies ist nicht nur Ästhetik: Sie können auch ohne diese Kerbe mehr in der Statusleiste von Android sehen.

Darüber hinaus ist die Kopfhörerbuchse oben am Pixel 3a XL das einzig offensichtliche Merkmal. Es sieht so aus, als ob es eine Quelle großer Freude ist, und ich werde nie verstehen, warum Google, wie Apple und viele andere Hersteller von Mobiltelefonen, den Port in ihren Flaggschiff-Handys verlassen hat.

Wie zu erwarten ist, befindet sich weniger in der Box als bei einem Pixel 3 XL. Sie erhalten ein USB-C-zu-USB-C-Kabel, ein 18-Watt-Netzteil zum schnellen Aufladen und einen USB-C-zu-USB-A-Dongle. Das ist es. Wie Sie sich vielleicht erinnern, enthält das Pixel 3 XL auch ein Paar exzellenter Pixel USB-C-Ohrhörer (die 30 US-Dollar kosten und einen Kauf wert sind) und einen Kopfhöreranschluss-Dongle (beim 3a XL nicht erforderlich).

Das Software-Setup verlief genauso wie beim Pixel 3 XL, es gab jedoch noch eine weitere Option: Neben der Möglichkeit, eine SIM-freie (eSIM) Aktivierung mit Google Fi durchzuführen, war Sprint auch verfügbar.

Außerdem kopiere ich alle meine Daten, einschließlich Apps und Konfiguration, von Pixel 3 XL auf Pixel 3a XL, damit die beiden Mobilteile zu Vergleichszwecken so identisch wie möglich konfiguriert werden. Ich hatte das noch nie zuvor gemacht – ich führe normalerweise eine langwierige und manuelle Neuinstallation an jedem Telefon durch, das ich bekomme -, aber es war einfach und schnell: Verbinden Sie einfach die beiden Telefone über das mitgelieferte USB-C-zu-USB-C-Kabel und lassen Sie es Der Assistent kopiert alles.

Trotzdem müssen alle diese Apps noch installiert werden, was eine Weile dauert. In der Zwischenzeit platziert Google ausgegraute Symbole dort, wo die App-Symbole während der Installation angezeigt werden. Es ist also offensichtlich, welche bereit sind und welche nicht.

Außerdem müssen Sie sich noch bei jeder App authentifizieren. Auch dies kann einige Zeit dauern. Wenn Sie jedoch die Funktion zum automatischen Ausfüllen von Google-Konten (oder einen Passwort-Manager eines Drittanbieters) verwenden, sollte dies ziemlich schnell gehen. Bisher habe ich mich nur bei einer Handvoll Apps angemeldet.

Ich habe mir auch die Kamera-App kaum angesehen, die anscheinend dieselben Modi bietet, einschließlich „Mehr“ -Modi wie Nachtsicht, Fotokugel, Zeitraffer und andere. Was natürlich fehlt, ist die Möglichkeit, Selfies in einen Extraweitwinkelmodus zu verkleinern. Das Pixel 3a XL verfügt nur über eine einzige nach vorne gerichtete Kamera (das 3 XL verfügt über zwei).

Für die Zwanghaften ist die Speicherung ein Problem: Google bietet das Pixel 3a XL nur in einer einzigen 64-GB-Konfiguration an. Also habe ich mir das angeschaut. Nachdem alle Apps installiert und aktualisiert wurden, verwendete ich 22 GB von 64 GB oder etwa 35 Prozent des verfügbaren Speichers. Aber normalerweise lade ich viele Podcasts, Musik und Hörbücher herunter, und dann gibt es Fotos, über die ich mir Sorgen machen muss. Auf meinem Pixel 3 XL verwende ich beispielsweise 38 GB Speicher (von 128 GB). Die 64 GB wären also tatsächlich ausreichend, bis die Fotos voll sind. (5 GB meines verwendeten Speichers auf dem Pixel 3 XL sind bisher Fotos.) Ich würde gerne eine 128-GB-Option sehen.

Aber wenn die Leistung hält, ist der Wert sicherlich hier. Das Pixel 3a XL ist ein attraktives Mobilteil, und es ist schwer, mit dem Preis zu streiten: 480 US-Dollar. oder 20 USD pro Monat für 24 Monate. Zum Vergleich: Das iPhone XR, das zugegebenermaßen bessere technische Daten aufweist und mit mehr Speicherplatz aufgerüstet werden kann, kostet ab 750 US-Dollar oder 32 US-Dollar pro Monat. Um ein neues iPhone so günstig zu bekommen, müsste man ein iPhone 7/7 Plus kaufen, das fast drei Jahre alt ist. Wir können das Pixel 3a XL also zumindest preislich als Erfolg betrachten.

Getaggt mit Google Pixel 3a XL