Google Pixel 4 XL Erste Eindrücke

Wie viele Leser wahrscheinlich wissen, erwarte ich jede neue Veröffentlichung von Google Pixel mit einer Kombination aus Aufregung und Angst. Aufregung, denn wenn Google das richtig macht, ist das mein Handy für das nächste Jahr. Und fürchte dich, denn wenn sie etwas falsch machen und es so ziemlich immer falsch verstanden haben, werde ich ein weiteres Jahr der Unsicherheit erleben.

Ich weiß, warum ich mich angesichts der Zuverlässigkeitsprobleme, die die Pixel-Handys der vorherigen Generation beschäftigt haben, überhaupt darum kümmere (mit Ausnahme der Pixel 3a / 3a XL zwischen den Generationen und der Mittelklasse, die einfach zu langsam waren und nicht angeboten wurden genügend Speicherplatz). Aber Pixel sind etwas Besonderes – oder könnten es auch sein -, weil sie Android darstellen, wie es vom Hersteller realisiert wurde. Pixel ist für Android wie Signature PC für Windows.

Pixel haben auch eine einst unschlagbare Kombination aus fotografischem Können und Google Fi-Kompatibilität geliefert, deren Kombination ich am meisten schätze. Diese beiden Vorteile wurden in den letzten Jahren jedoch durch zwei Faktoren etwas beeinträchtigt: Verbesserungen bei den Kamerasystemen, die von konkurrierenden Mobiltelefonen, insbesondere den jüngsten Flaggschiffen von Huawei, verwendet werden, und Google, das Google Fi für andere Mobiltelefone öffnet, wenn auch in etwas begrenzter Form.

Es gibt nichts Schöneres als Verwirrung. Kurz gesagt, mein Herz ist immer noch bei Google, obwohl mir mein Verstand sagt, dass ich zu oft verbrannt wurde, um dies jedes Jahr in Ordnung zu bringen. Und doch sind wir es.

OK, Paul. Fokus.

Lassen Sie uns über das Design sprechen.

Ich mag die matte orange Farbe – ich habe die limitierte Version von Oh So Orange bestellt – und den Kontrast, den sie mit den schwarzen umgebenden Rändern erzeugt, die beide ab 2019 neu sind. (Die Version mit klarem Weiß bietet auch diesen schönen Kontrast.) Aber ich Ich bin neugierig, dass niemand wirklich erwähnt hat, dass die Pixel-Designsprache weg ist: Die Rückseite des Geräts ist geradlinig orange, ohne zweifarbiges Design wie bei früheren Pixel-Handys und anderen Geräten. Es sieht gut aus, ist aber vielleicht ein bisschen langweilig. (Da ich es bereits in einem Fall behandelt habe, egal.)

Der große und quadratische Kamerastoß auf der Rückseite ist nicht erforderlich, da das Pixel 4 XL nur zwei Kameraobjektive sowie einen Blitz und einen kleinen Sensor hat. Man hat das Gefühl, dass Google das Design für zukünftige Jahre behalten möchte, wenn wir zweifellos ein drittes Ultraweitwinkelobjektiv bekommen. Das macht Sinn, aber das Pixel 4 XL fühlt sich auch wie ein Platzhalter an. Aber das große Kamerasystem des iPhone 11 Pro Max hat mich nie gestört, und das tut es auch nicht.

Wir müssen diese Lünette ansprechen. Mein Gott, diese Lünette: Die größere Stirnlünette des Pixel 4 XL feiert wieder wie 2017. Aber weißt du was? Dies ist auch eine enorme Verbesserung gegenüber den vorherigen Geräten von Google. Und diese Art von Design ist immer noch besser als die der iPhone 11 Pro-Serie, genauso wie dieses grundlegende Design 2017 besser war als das des iPhone X.

Lassen Sie mich erklären.

Im Vergleich zu seinem direkten Vorgänger, dem Pixel 3 XL, ist es kein Wettbewerb: Dieses lächerlich aussehende Gerät verfügte über eine imposante Buck-Tooth-Kerbe, die ohne guten Grund wertvolle Immobilien auf dem Bildschirm verschlang, und es ist auch heute noch schmerzhaft anzusehen.

Aber vergleichen Sie das Pixel 4 XL mit dem zuletzt veröffentlichten Pixel, dem Pixel 3a XL, und Sie werden etwas Interessantes sehen: Das Das Mobilteil hatte auch eine große Stirnlünette, die der des Pixel 4 XL ähnelt. Aber der 3a XL ebenfalls hatte eine ähnlich größere Kinnlünette, wohingegen das Pixel 4 XL dies nicht tut.

Kurz gesagt, die Lünettenlage des Pixel 4 XL ist der seiner Vorgänger überlegen. Und der Kerbe der iPhone 11 Pro-Serie überlegen.

Das Problem ist natürlich, dass andere Hersteller von Android-Smartphones, insbesondere Samsung und OnePlus, auf viel kleinere und fast nicht vorhandene Rahmen umgestiegen sind. Und so sieht das Pixel 4-Design je nach Perspektive immer noch etwas altmodisch aus. Letztendlich bin ich damit einverstanden und ich weiß das, weil ich nie wirklich ein Problem mit den Lünetten des Pixel 3a XL hatte. Aber ich freue mich auf jeden Fall auf eine Zukunft, in der diese Lünette verkleinert und dann beseitigt wird.

Die Ersteinrichtung war größtenteils unkompliziert, mit einer neuen Art der Handhabung des eSIM, auf die ich nie direkt verwiesen habe, und einem neuen Schritt zum Einrichten der Gesichtserkennung. Dieser letztere Prozess war langwierig und zeitaufwändig, und ich hoffe, dass er keine Vorschau auf die Probleme gibt, die ich möglicherweise tatsächlich habe. Aus irgendeinem Grund fiel es mir schwer, durch den Assistenten zu kommen. (Und zumindest bis jetzt war die Verwendung der Gesichtserkennung für die Anmeldung blitzschnell.)

Es gibt einige nette neue Anpassungsfunktionen für diejenigen, die das Erscheinungsbild ändern möchten. Zusätzlich zu einem Umschalter für den Dunkelmodus, für den wirklich eine geplante Option erforderlich ist, gibt es eine neue Stileinstellung, mit der Sie zwischen verschiedenen Erscheinungsbildern mit unterschiedlichen Symboltypen und Hintergrundbildern wählen können.

Ich werde den ganzen Tag Apps installieren und Inhalte herunterladen und natürlich die Kamera testen. So weit so gut, und das Pixel 4 XL-Kamerasystem scheint großartige Aufnahmen zu machen, die farbgenauer sind als beispielsweise das Huawei P30 Pro.

Apropos, Google hat hier einige offensichtliche interne Änderungen vorgenommen, mit einem schnelleren Prozessor und mehr RAM, die beide dazu beitragen sollten, das Mobilteil zukunftssicher zu machen. Ich bin jedoch neugierig, dass sich das Unternehmen nicht mehr auf seinen benutzerdefinierten Pixel Neural Core-Chipsatz konzentriert hat, den es nur als „Engine für die Verarbeitung auf dem Gerät, das ständige Rechnen und maschinelles Lernen“ bezeichnet, was bedeutet, dass mehr Aufgaben erledigt werden das Gerät für Leistung und Privatsphäre. “

Wie Sie sich vielleicht erinnern, hat Google 2017 auch einen benutzerdefinierten Chipsatz namens Pixel Visual Core in der Pixel 2-Serie und in Serious About Software? Machen Sie Ihre eigene Hardware! (Premium) habe ich beschrieben, wie diese Art von Chipsatz, der auch von Microsoft, Apple und anderen verwendet wird, als wesentliches Unterscheidungsmerkmal auftreten kann. Ich gehe davon aus, dass Pixel Neural Core eine aktualisierte Version von Pixel Visual Core ist, aber Google hat dies meines Wissens nicht gesagt. Aber es hat dokumentiert, dass der vorherige Chipsatz in einer Weise, die er für Pixel Neural Core nicht hat, zumindest noch nicht. Und bei Pixel Visual Core ging es ganz klar um Bildverarbeitung, nicht um ML im Allgemeinen. Vielleicht erklärt das die Namensänderung. Oder vielleicht ist es buchstäblich anders und Visual Core bleibt es auch. Ich freue mich darauf, mehr herauszufinden.

Frühes Fotobeispiel

Die Stereolautsprecher sind a von Bedeutung Verbesserung gegenüber denen im Pixel 3 XL; Gott sei Dank sind die dünnen, hallenden Schwingungen verschwunden, und die Trennung scheint viel ausgeglichener zu sein. Anscheinend hat das Ersetzen der Frontlautsprecher des Vorgängers durch Bodenlautsprecher Wunder gewirkt. Beim Testen mit Filmen und Musik war ich sehr erleichtert. Sehr erleichtert.

Frühes Fotobeispiel

Ein letzter Hinweis: Das Pixel 4 XL wird nicht mehr mit Googles hervorragenden kabelgebundenen Ohrhörern geliefert, was schade ist, da sie recht gut sind und auch keinen USB-C-zu-Kopfhörer-Adapter im Lieferumfang enthalten sind. Ich denke, das ist hier im Jahr 2019 verständlich.

Wie auch immer, ich bin bis jetzt ohne größere Überraschungen am Laufen. Es ist eine sehr vertraute Erfahrung ohne wirkliches Drama, und obwohl das sowohl gut als auch schlecht ist, ist es meistens gut.

Mehr in Kürze.

Getaggt mit Google Pixel 4, Pixel 4 XL