Google startet die End-to-End-Verschlüsselung in der Beta-Version von Android Messages

Eine großartige Sache über das Android-Betriebssystem ist, dass es sehr umfassend ist. Aber für treue Android-Fans gibt es eine Sache, um die sie Apple am meisten beneiden – iMessage.

Seit Jahren gibt es Gespräche darüber, dass Google versucht, diese Funktion zumindest für sein eigenes Ökosystem neu zu erstellen. Das Erhalten dieser Funktion auf Android ist angesichts der verschiedenen beteiligten Telefonhersteller viel komplizierter.

Google hat eine ähnliche Funktion namens RCS Messaging entwickelt. Und nach zwei langen Jahren haben Android-Nutzer auf der ganzen Welt (außerhalb Chinas und Russlands) nun Zugriff auf die Nachrichten der nächsten Generation – und ersetzen die alten SMS.

Lesen Sie: Samsung arbeitet mit Google zusammen, um RCS Messaging auf Galaxy-Handys zu bringen

Google erweckt Rich Communication Services (RCS) zum Leben

Jetzt bietet Google allen Nutzern, die es installieren und als Standard-Messaging-App verwenden, RCS-Chat-Dienste direkt über seine Android-Nachrichten-App an. Dies umgeht definitiv einen Carrier-Rollout, der nicht sehr zuverlässig ist – von intermittierend über inkohärent bis gebrochen.

Am vergangenen Donnerstag gab Google bekannt, dass die End-to-End-Verschlüsselung für alle Android-Nutzer eingeführt wird. Jetzt wird es für niemanden schwieriger sein, den Inhalt der Nachrichten zu lesen – einschließlich der Strafverfolgung.

Laut Google-Produktleiter Drew Rowny:

“Durch die End-to-End-Verschlüsselung wird sichergestellt, dass niemand, einschließlich Google und Dritter, den Inhalt Ihrer Nachrichten lesen kann, wenn diese zwischen Ihrem Telefon und dem Telefon der Person, an die Sie Nachrichten senden, übertragen werden.”

Für diejenigen, die Android-Nachrichten verwenden, werden Einzelchats standardmäßig verschlüsselt. Dies bedeutet, dass Netzbetreiber den Inhalt Ihrer Nachrichten nicht mehr lesen können – auch nicht Google.

Google bringt End-to-End-Verschlüsselung für Android-NachrichtenGoogle bringt End-to-End-Verschlüsselung für Android-Nachrichten

Die Verschlüsselung für Android-Nachrichten beginnt erst für Benutzer, die sich für die öffentliche Beta anmelden. Unabhängig davon wird dies bereits als sehr große Sache angesehen, da es ein großer Schritt für die Privatsphäre ist.

Darüber hinaus bedeutet die Einführung der Verschlüsselung, dass Benutzer die Nachrichten-App jetzt auf ihren Smartphones verwenden können, anstatt andere beliebte verschlüsselte Messaging-Apps von Drittanbietern wie WhatsApps, Telegramm, Signal und mehr zu verwenden.

Greifen Sie auf End-to-End-Verschlüsselung für Android-Nachrichten zu

So können Sie auf die End-to-End-Verschlüsselung Ihrer Android-Nachrichten zugreifen, wenn diese in der Beta-Version eingeführt wird. Zunächst müssen Sie bestimmte Kriterien erfüllen:

Sie und die Person, mit der Sie Nachrichten senden, müssen Betatester sein. Hier erfahren Sie, wie Sie beitreten können. Sie und die Person, mit der Sie Nachrichten senden, müssen die Beta-Version der Android-Nachrichten-App verwenden. Beide müssen die Chat-Funktionen aktiviert haben.

Leider würde der Technologieriese keinen bestimmten Zeitplan angeben, wann die Verschlüsselung mit Android-Nachrichten für Betatester landen wird. Das Unternehmen gibt jedoch bekannt, dass es in diesem Monat oder kurz vor dem 1. Dezember 2020 beginnen wird.

Zweifellos wird es einige Monate dauern, bis die Beta getestet ist. Dann eine langsame Einführung der Verschlüsselungsfunktion für Nicht-Beta-Benutzer. Wohlgemerkt, dies kann einige Monate bis ein Jahr dauern.

Wie bereits erwähnt, müssen Sie weiterhin mit Benutzern über Android-Nachrichten mit aktivierten Chat-Funktionen chatten. Wenn Sie also mit Personen kommunizieren, die eine andere App verwenden, oder mit Personen, die iPhones verwenden, ist es unwahrscheinlich, dass die Funktion für Sie funktioniert.

Es bleibt abzuwarten, ob Android Message mit plattformübergreifend verschlüsselten Messaging-Apps wie Telegram mithalten kann.