Google stellt das Geschäft mit Huawei mit sofortiger Wirkung ein

Google hat einige Geschäfte mit Huawei eingestellt, die sofort wirksam werden. Laut einer Quelle wird ein Geschäft mit Huawei, das „den Transfer von Hardware- und Softwareprodukten erfordert“, nicht mehr verfügbar sein.

Huawei, ein chinesischer Technologieriese, kann keine Produkte verwenden, die nicht unter die Open Source-Lizenz fallen. Dieser Schritt wird definitiv große Auswirkungen auf Huawei-Geräte auf der ganzen Welt haben.

Aussetzung sofort wirksam

In einem Bericht von ReutersDie Aussetzung folgt der Entscheidung der Trump-Regierung, das chinesische Unternehmen in den USA zu verbieten.

Erst letzte Woche unterzeichnete Präsident Trump eine Durchführungsverordnung, in der ausländische Gegner als Bedrohung für Kommunikationsnetze, Technologie und Dienste für nationale Notfälle eingestuft werden.

Huawei verliert den Zugang zu Google und AndroidHuawei verliert den Zugang zu Google und Android

Die Verordnung erzwingt Beschränkungen für die ausländische Beteiligung an den Netzbetreibernetzen des Landes. Und jetzt hat die Handelsabteilung Huawei auf seine Handels-Blacklist gesetzt.

Laut einem Kommentar des Google-Sprechers „halten wir uns an die Bestellung und überprüfen die Auswirkungen.“

Die Hauptsorge ist, dass die chinesische Regierung möglicherweise Produkte und Ausrüstungen von Huawei verwendet, um Länder und Unternehmen auszuspionieren. Huawei hat wiederholt bestritten, dass sein Produkt jemals eine Bedrohung für die Sicherheit darstellt.

Huawei hat keinen Zugriff mehr auf Google Play Store, Google Mail und Youtube

Sprechen mit ReutersDer Google-Sprecher bestätigte, dass “Google Play und der Sicherheitsschutz von Google Play Protect auf vorhandenen Huawei-Geräten weiterhin funktionieren werden.”

Huawei hat keinen Zugriff mehr auf Google Play Store, Google Mail und YoutubeHuawei hat keinen Zugriff mehr auf Google Play Store, Google Mail und Youtube

Dies bedeutet lediglich, dass vorhandene Huawei-Smartphones auf der ganzen Welt von dieser Entscheidung nicht sofort betroffen sind und weiterhin Zugriff auf Google-Produkte haben. Diese Smartphones verlieren jedoch den Zugriff auf zukünftige Updates des Google-Betriebssystems.

Zukünftige Huawei-Smartphones verlieren nicht nur den Zugriff auf das Betriebssystem von Google, sondern auch auf beliebte Dienste wie den Google Play Store, Google Mail und YouTube-Apps.

“Huawei wird nur die öffentliche Version von Android verwenden können und keinen Zugriff auf proprietäre Apps und Dienste von Google erhalten”, heißt es in der Quelle.

Huawei kann weiterhin die öffentliche Version von Google verwendenHuawei kann weiterhin die öffentliche Version von Google verwenden

Der chinesische Technologieriese darf nun nur noch das Android Open Source Project (AOSP) verwenden, mit dem das Unternehmen von Google-Apps und -Diensten abgeschnitten wird, die Verbraucher außerhalb Chinas auf einem Android-Gerät erwarten.

Darüber hinaus kann Huawei Sicherheitsupdates für Android erst implementieren, wenn sie im AOSP verfügbar sind.

Huawei hat seinen Plan B entwickelt – sein eigenes Betriebssystem

Huawei hat sein eigenes Betriebssystem als Plan B entwickeltHuawei hat sein eigenes Betriebssystem als Plan B entwickelt

Aber es ist nicht so, dass Huawei dies überhaupt nicht gesehen hat. Nach dem Rechtsstreit der chinesischen Technologie um das Verbot von in den USA hergestellten Produkten hat das Unternehmen ein eigenes Betriebssystem entwickelt, falls es schlimmer oder schlimmer werden sollte.

In dem Risiko, dass Huawei möglicherweise keinen Zugang zu US-Produkten erhält, haben sie ein eigenes Betriebssystem entwickelt, damit der Betrieb fortgesetzt werden kann.

Die Entwicklung eines eigenen Betriebssystems bedeutet nicht, dass Huawei es auf zukünftigen Flaggschiff-Smartphones verwenden wird. Der Geschäftsführer des Unternehmens, Richard Yu, hat betont, dass dies ihr Plan B ist.

Und nachdem Huawei der Zugriff auf das Betriebssystem von Google sowie auf zukünftige Updates und beliebte Apps vollständig untersagt wurde, ist noch unklar, wie das Unternehmen sie implementieren wird oder ob bald eine Migration stattfinden wird.

Die Aussetzung wird ein tödlicher Schlag beim 5G-Rollout in den USA sein

Ein tödlicher Schlag beim 5G-Rollout von Huawei in den USAEin tödlicher Schlag beim 5G-Rollout von Huawei in den USA

Angesichts der Tendenz der Tech-Branche zur Einführung von 5G-Smartphones und -Netzwerken ist es keine Überraschung, dass Huawei an der Einführung eines 5G-Smartphones gearbeitet hat. Obwohl die Executive Order sicherlich den 5G-Rollout von Huawei in den USA beeinträchtigen wird.

Der CEO von Huawei, Ren Zhengfei, sagt jedoch über das Wachstum seines Unternehmens: “Möglicherweise verlangsamt, aber nur geringfügig.” nach den Beschränkungen der US-Regierung.

Die Executive Order wird die USA und Europa stark beeinflussenDie Executive Order wird die USA und Europa stark beeinflussen

Auf dem chinesischen Markt werden die Auswirkungen der Executive Order voraussichtlich minimal sein, da die meisten Apps von Google in China ohnehin verboten sind. Stattdessen werden Alternativen von lokalen Wettbewerbern wie Tencent und Baidu angeboten.

Das europäische Geschäft des Unternehmens, das der zweitgrößte Markt ist, könnte jedoch stark betroffen sein, da Huawei diese Dienste von Google in Europa lizenziert.