Google übernimmt den RCS Chat-Rollout der nächsten Generation

Das RCS-Gespräch dauert seit mehr als einem Jahrzehnt an. Der Rollout auf Android-Geräten begann langsam, leider ist nicht abzusehen, wann das Tempo zunehmen wird. Nun, Carrier sind teilweise dafür verantwortlich, da das Format der nächsten Generation normalerweise davon abhängt, dass Netzwerke nacheinander Unterstützung hinzufügen.

Nun sieht es so aus, als würde Google die Angelegenheit selbst in die Hand nehmen. Das Technologieunternehmen wird den RCS-Rollout für Android-Benutzer in Großbritannien und Frankreich im Juni übernehmen. Dies gibt Benutzern die Möglichkeit, sich über die Nachrichten-App der Plattform anzumelden.

Nutzer müssen nicht auf ihren Netzbetreiber für den RCS-Chat warten, Google stellt ihn ihnen direkt zur Verfügung

Google bietet Nutzern speziell den RCS-Chat-Rollout an, damit die Netzbetreiber dies nicht tun müssen. Wie erklärt von The Verge, Dies steht im Gegensatz zum Warten auf die Netzbetreiber für den Rollout, der normalerweise sehr langsam ist und Aktualisierungen pro Gerät erfordert.

Google übernimmt, Nutzer müssen nicht auf ihre Mobilfunkanbieter warten (Bildnachweis: Google)Google übernimmt, Nutzer müssen nicht auf ihre Mobilfunkanbieter warten (Bildnachweis: Google)

Wenn die Nachrichten-App von Android endlich verfügbar ist, werden Benutzer aufgefordert, ein Upgrade auf RCS Chat durchzuführen. Dies gilt auch für neue Smartphones. RCS Chat ist dann die Standardeinstellung und wird allen Android-Benutzern angeboten.

Wenn Sie anderen RCS-fähigen Benutzern eine SMS senden, können beide Parteien Lesebestätigungen, Tippindikatoren, hochwertige Bilder und Videos sowie andere mit der Technologie verbundene Funktionen sehen. Gruppenchats werden ebenso unterstützt wie die Möglichkeit, Nachrichten über eine Wi-Fi-Verbindung oder mobile Daten zu versenden.

Das RCS hat immer noch seine Schwächen…

Leider bleibt die Schwäche des RCS weiterhin bestehen. Es handelt sich nicht um einen durchgängig verschlüsselten Nachrichtendienst, sodass Ihre Nachrichten weiterhin dem Risiko ausgesetzt sind, von Eindringlingen abgefangen zu werden. Es ist auch an die Telefonnummer des Benutzers gebunden. Dies bedeutet, dass Benutzer nicht im iMessage-Stil auf Geräten ohne Telefon chatten können.

Google leitet Nachrichten über seine Server weiter, die jedoch sofort nach der Zustellung gelöscht werden. Die Server speichern jedoch vorübergehend Fotos, Videos und andere Mediendateien für einen bestimmten Zeitraum, damit Benutzer die Medien herunterladen können.

In einer vollständigen Erklärung von Drew Rowny,

Das Unternehmen speichert keine der Nachrichten, die über seine Server gesendet werden. „Unter dem Gesichtspunkt der Datenaufbewahrung löschen wir die Nachricht aus unserem RCS-Backend-Service, sobald wir sie an einen Endbenutzer übermitteln“, erklärt er und fügt hinzu: „Wenn wir sie behalten, müssen wir sie nur übermitteln, wenn diese Person online geht. ”

Das Unternehmen verpflichtet sich, eine Lösung für einen sichereren Chat zu finden. Die Texte verschwinden jedoch nicht, wenn Benutzer zu einem Telefon wechseln, das RCS nicht unterstützt.

Zum Abschluss…

In Wahrheit hat Googles großer Schritt nicht alle RCS-Probleme gelöst. Es ist auch wahr, dass dies den Trägern den Übergang ersparen wird. Aber es ist noch weit davon entfernt, ein reibungsloses Segelschiff zu sein.

Für den Anfang hat Google noch keinen genauen Zeitplan für den ersten Rollout festgelegt. Dann werden nur Android-Nutzer aus Großbritannien und Frankreich als erste die Technologie angeboten.

Wenn Carrier dies hören, stellen sie möglicherweise fest, dass sie nicht möchten, dass Google über die gesamte Leistung verfügt, und beteiligen sich möglicherweise auch am Spaß. In jedem Fall kann man mit Sicherheit sagen, dass die Zukunft für Android-Texte viel lustiger, aufregender und lebendiger sein würde.