Googles Nightingale-Projekt sammelt medizinische Daten von Millionen Amerikanern

Die kürzlich erfolgte Übernahme von Fibit durch Google ist ein Hinweis auf das Interesse des Unternehmens am Gesundheitssektor, an dem bereits andere Technologie-Giganten wie Apple, Amazon und Microsoft beteiligt sind. Nun heißt es in einem Bericht des Wall Street Journal Google sammelt seit 2018 medizinische Daten für Millionen von Amerikanern und ohne deren Zustimmung.

Das „Nightingale-Projekt“ wurde im vergangenen Jahr von Google in Zusammenarbeit mit der Firma Ascension, die eine Kette von Krankenhäusern und Kliniken in den USA besitzt, unter Geheimhaltung gestartet und sammelte medizinische Daten von Millionen Amerikanern in 21 Bundesstaaten.

Unter den gesammelten Daten befinden sich Ergebnisse von Labortests, medizinischen Diagnosen, Krankenhausunterlagen, Namen und Geburtsdaten von Patienten.

Google behauptet, dass das Nightingale-Projekt dem Gesundheitsgesetz des Bundes entspricht. Insbesondere sagt das Unternehmen, dass dieser Informationsaustausch mit Ascencion das Gesetz über die Portabilität und Rechenschaftspflicht von Krankenversicherungen (HIPAA) respektiert, das den Austausch von Patientendaten ermöglicht, ohne Patienten oder Ärzte vorladen zu müssen – von diesem Austausch ist eingeschränkt und “nur um zu helfen” das erfasste Unternehmen nimmt seine Aufgaben im Zusammenhang mit dem Gesundheitssektor wahr “.

Laut dem Bericht der Zeitung hatten rund 150 Google-Mitarbeiter Zugriff auf die Daten. Google zielt darauf ab, Patientendaten für Gesundheitsdienstleister mithilfe seiner Cloud-Branche zu aggregieren, um wahrscheinliche Änderungen in den Pflegeplänen für einzelne Patienten zu ermitteln.

Nach der Veröffentlichung des Wall Street Journal-Berichts Ascension veröffentlichte eine Notiz Über ihre Zusammenarbeit mit Google heißt es, dass alle Arbeiten im Zusammenhang mit ihrer Beteiligung am Technologieunternehmen der HIPAA entsprechen und durch „robuste Sicherheits- und Datenschutzbemühungen“ und die Einhaltung strenger Anforderungen an den Umgang mit Daten untermauert werden.

Google veröffentlichte auch eine Notiz Klarstellung, dass sich die Partnerschaft mit Ascension auf die „Migration der Infrastruktur in die Cloud, die Integration in die G Suite und die Verbesserung der Patientenversorgung durch Ärzte mit besseren Tools“ konzentriert. Das Unternehmen bekräftigt außerdem, dass die Zusammenarbeit mit Ascension den HIPAA-Bestimmungen zu Patientendaten, Datenschutz, Sicherheit und Nutzung entspricht.

Quelle: Wall Street Journal, Neowin.net