Googles plattformübergreifendes App-Entwicklungstool erreicht Version 1.0

Google bringt Version 1.0 seines plattformübergreifenden App-Entwicklungstools auf den Markt, mit dem Entwickler damit beginnen können, plattformübergreifende Mainstream-Apps mit einer einzigen universellen Codebasis zu erstellen, die sowohl auf Android als auch auf iOS funktioniert.

Das Unternehmen testet Flutter schon seit langer Zeit und kündigt es bereits im Februar dieses Jahres an. Flutter ist ein mobiles UI-Framework, mit dem Entwickler Apps in Dart schreiben können, die auf Android und iOS ausgeführt werden können. Im Gegensatz zu Flutters Konkurrenten wie React Native kompiliert Flutter Ihren Dart-Code tatsächlich in nativen Android / iOS-Code, was bedeutet, dass Sie eine bessere Leistung erzielen als mit etwas wie React Native, das Ihren Code über die JavaScript-Engine ausführt.

React Native hat eine große Fangemeinde und verfügt immer noch über ein enormes Ökosystem, kombiniert mit Entwicklerunterstützung. Daher muss Google weiterhin viel Arbeit in Flutter investieren, um erfolgreich zu sein. Es gibt bereits eine Reihe von Apps für Android und iOS, die auf Flutter basieren. Das ist also definitiv ein guter Anfang.

Mit Flutter 1.0 führt Google neue Funktionen wie Dart 2.1 sowie eine neue Funktion ein, mit der Sie Ihrer App native iOS / Android-Komponenten hinzufügen können und umgekehrt. Google startet außerdem ein neues Projekt namens Flutter Hummingbird, mit dem das gleiche Framework für die mobile Benutzeroberfläche ins Web gebracht wird. Google hofft, Nutzern die Möglichkeit zu geben, denselben Code zu verwenden, um ihre mobilen Apps im Web verfügbar zu machen, damit sie mit Facebooks React konkurrieren können.

Getaggt mit Fltuter Kolibri, Flutter 1.0, Google Flutter