Hands-On mit Android 12 Beta 1

Auf der Google I / O 2021 in der vergangenen Woche gab Google bekannt, dass Android 12 zum ersten Mal seit Jahren mit einer umfassenden neuen UX-Aktualisierung gestartet wird. Es hat auch Android 12 Beta 1 für Entwickler und andere Kunden zum Testen verfügbar gemacht, und obwohl es nicht alle visuellen Vorteile bietet, die Google für die endgültige Version verspricht, ist es dennoch ein aufregendes Update, das ich auf meinem Google installiert habe Pixel 4a und Pixel 4a 5G.

Folgendes habe ich bisher gesehen.

Zunächst hoffe ich, dass Sie abgerundete Rechtecke mögen: Wie wir auf anderen Personal-Computing-Plattformen sehen, mildert Google das Erscheinungsbild wichtiger UI-Komponenten durch Abrunden ihrer Ecken. Und es ist das erste, was mir buchstäblich aufgefallen ist: Als das Pixel nach der Installation von Android 12 Beta 1 neu gestartet wurde, wurde über dem aktualisierten Sperrbildschirm ein abgerundeter Dialog „Aktualisierung des Endbearbeitungssystems“ angezeigt.

Dieser neue Sperrbildschirm und der dazugehörige Bildschirm, der immer angezeigt wird, sehen meiner Meinung nach besonders gut aus, da die Uhr stärker auf dem Bildschirm zentriert ist und eine große, leicht lesbare Schrift verwendet. Seltsamerweise sind Datum und Wetter jedoch entsprechend klein.

Da das Telefon neu gestartet werden musste, um das Update zu installieren, müssen Sie sich im nächsten Schritt mit einer PIN anmelden, da die normale Anmeldemethode auf der Basis von Fingerabdrücken nicht verfügbar ist. Auch hier sehen wir eine angenehme neue Benutzeroberfläche in Form eines größeren, neuen PIN-Nummernblocks mit runden Tasten.

Nach der Anmeldung zeigte das Telefon den Startbildschirm an, der sich auf keine offensichtliche Weise geändert hat. Hier sehen Sie links meinen alten Android 11-basierten Startbildschirm und rechts Android 12.

Wenn Sie jedoch mit dem Navigieren und Öffnen von Apps beginnen, häufen sich die Unterschiede. Wenn Sie beispielsweise einen leeren Bereich des Startbildschirms gedrückt halten, ist das Menü mit den Starteinstellungen, Widgets und den Optionen für Stile und Hintergrund ein abgerundetes Rechteck.

Dies gilt auch für die Menüs, die angezeigt werden, wenn Sie ein Startbildschirmsymbol gedrückt halten.

Ziehen Sie den Benachrichtigungsschatten nach unten, und Sie werden einige wichtige Änderungen sehen. Im Bereich “Schnelleinstellungen”, der früher aus einem Raster mit ungefähr quadratischen Symbolen bestand, werden jetzt standardmäßig nur vier Optionen angezeigt, da die Symbole abgerundete Rechtecke sind, die groß genug sind, um nur zwei Symbole pro Zeile zu unterstützen. Auch hier ist links Android 11 und rechts Android 12.

Wenn Sie weiter nach unten ziehen und den Benachrichtigungsschatten aktivieren, zeigt Android 12 8 Symbole für die Schnelleinstellungen an, zwei pro Zeile, und Sie erhalten einen ersten Einblick in das neue Android 12-Schieberegler-Steuerelement, das hier für den Helligkeits-Schieberegler oben verwendet wird. Diese Benutzeroberfläche, wie die für die Lautstärke und andere ähnliche Steuerelemente, ist jetzt viel größer und mit einem Finger leichter zugänglich. Wieder verglichen Android 11 (links) und Android 12 (rechts):

Ich sollte erwähnen, dass eine der wichtigsten neuen UX-Funktionen von Android 12, eine dynamische Themenfunktion, mit der Farben aus dem Hintergrundbild Ihres Startbildschirms entfernt und auf die Benutzeroberfläche angewendet werden, in Beta 1 nicht verfügbar ist. Daher sind alle Steuerelemente mit einem mittleren Blau gestaltet Farbe, zumindest auf meinem Mobilteil. Dynamisches Theming wird in einer zukünftigen Beta-Version verfügbar sein.

Es gibt andere Änderungen. Die Einstellungen sehen viel sauberer aus, aber da ich mein Telefon mit der größtmöglichen Schriftgröße konfiguriert hatte, sahen sie beim ersten Mal etwas groß aus. (Ich denke, ich muss die Schriftgröße mit Android 12 verringern.) Auch hier ist Android 11 (links) im Vergleich zu Android 12 (rechts):

Wenn Sie Apps starten, wird in der Mitte des Displays ein großes App-Symbol angezeigt, bevor Sie zur App selbst wechseln. Ich denke, wir können dies als eine Art Begrüßungsbildschirm für Apps anzeigen, die noch keinen haben.

Ich mag den abgerundeten Rechteck-Look in Benachrichtigungen, die Sie auf dem Startbildschirm / der ständig aktiven Anzeige, im Benachrichtigungsschatten und wenn sie angezeigt werden, während Sie etwas anderes tun, sehen können. Es gibt subtile Lücken zwischen den verschiedenen Bereichen dieser Benachrichtigungen, wie dies auch bei Popup-Menüs der Fall ist, durch die der Hintergrund blickt. Und sie scheinen mehr Polsterung zu bieten, was mehr Platz beansprucht, aber auch optisch ansprechender ist.

Sie können die größeren neuen UI-Elemente auch an anderen Stellen sehen, einschließlich des Popup-Fensters “Volume”, das angezeigt wird, wenn Sie das Volume ändern.

Offensichtlich werden weitere visuelle Änderungen folgen. Zusätzlich zu den oben genannten dynamischen Themen bietet Android 12 viel schönere Widgets auf dem Bildschirm, ähnlich denen, die Apple erstmals in iOS 14 ausgeliefert hat, und sie werden auch als abgerundete Rechtecke und Quadrate gestaltet. Zusammen bilden sie meiner Meinung nach eine wichtige und sehr willkommene Änderung für Android. Und sie werden Android-Nutzern eine modernere und optisch attraktivere Benutzeroberfläche bieten, die der von Apple mit iOS 14 und macOS Big Sur ähnelt. Und hoffentlich, was Windows 10-Benutzer mit dem “Sun Valley” -Update sehen werden, wenn dies zusammenkommt.

Mehr in Kürze.

Getaggt mit Android 12