Hands-On mit Consumer Cellular

Es ist der heilige Gral der Mobilfunkanbieter: Ein Dienst, der die Bandbreite eines oder mehrerer großer Mobilfunkanbieter zu Tiefstpreisen weiterverkauft. In diesem Sinne bin ich endlich auf eine Option gestoßen, die den Bedürfnissen vieler gerecht werden kann.

Es heißt Consumer Cellular und bietet Sprach-, Text- und Datenpläne hier in den USA für nur 20 US-Dollar pro Monat. (Plus 5 Prozent Ersparnis gegenüber dem, wenn Sie ein AARP-Mitglied sind.) Besser noch, es bietet die gleiche Preistransparenz wie Googles Project Fi, mein aktueller Netzbetreiber, ohne Überalterungsgebühren.

Gibt es Nachteile? Vielleicht, aber es hängt von Ihren Bedürfnissen ab.

Consumer Cellular verkauft T-Mobile weiter. Wenn Sie dieses Netzwerk also nicht verwenden können, weil Ihr Telefon möglicherweise nicht kompatibel ist oder Sie sich außerhalb eines für T-Mobile geeigneten Bereichs befinden, ist diese Option möglicherweise kein Starter. Sie können den Abdeckungsbereich hier überprüfen.

Außerdem bietet Consumer Cellular im internationalen Bereich nicht viel: Es fallen Gebühren pro Minute für Telefonanrufe, Gebühren pro Nachricht für gesendete Texte und sehr teure Datengebühren (pro MB). Wenn Sie an die Tageskarten der großen Fluggesellschaften gewöhnt sind, geschweige denn an die nahtlose internationale Konnektivität von Project Fi, ist dies keine Alternative. Es ist also zurück zu den Tagen, als Sie nach einer internationalen SIM-Karte für Sie gesucht haben.

Was in Ordnung ist: Die überwiegende Mehrheit der Menschen, die in den USA Mobilfunkdienste nutzen, benötigt entweder selten oder sowieso nie einen internationalen Zugang. Dies deckt also wahrscheinlich die Bedürfnisse der meisten Menschen ab.

Und die Preisgestaltung ist, wie ich bereits bemerkte, unglaublich.

Ich habe seit letztem Jahr nach einem preiswerten alternativen Mobilfunkanbieter gesucht. Vor meinem Wechsel zu Android – und zu Googles Project Fi als meinem einzigen Netzbetreiber – unterhielt ich drei Telefonleitungen bei AT & T, von denen eine auf Juni 2007 zurückgeht, als ich das erste iPhone kaufte und von Verizon zu diesem Netzbetreiber wechselte. Das war teuer: Ich zahlte ungefähr 130 US-Dollar pro Monat für diesen Luxus, und während ich ihn 2017 reduzierte, reduzierte ich ihn auf nur eine Zeile und sparte meine Rechnung um ungefähr die Hälfte.

Aber Project Fi ist immer noch viel billiger. Es ist auch transparent und ohne Überkosten. Stattdessen bezahle ich nur für das, was ich benutze: Anrufe und Texte sind unbegrenzt und kosten 20 US-Dollar pro Monat. Daten kosten 10 US-Dollar pro 1 GB und sind monatlich auf 6 GB begrenzt. Meine Rechnung wird also nie mehr als 80 USD plus einige Gebühren betragen. Und es ist oft viel, viel weniger, weil Project Fi Ihnen auch nicht verwendete Daten gutschreibt: Meine letzten vier Rechnungen (vor der internationalen Nutzung von meiner Schwedenreise) lagen alle zwischen 27 und 42 US-Dollar.

(Ich greife auch über eine reine Daten-SIM-Karte ohne zusätzliche Kosten auf meine Project Fi-Daten zu. Es ist erstaunlich.)

Aber Consumer Cellular könnte noch billiger sein. Der Basisdienst mit Daten kostet nur 20 US-Dollar pro Monat vor Steuern / Gebühren. Dies beinhaltet 250 Minuten Telefonieren pro Monat (die ich nie treffen werde), unbegrenzte Texte und 250 MB Daten.

Das scheint nicht viele Daten zu sein, und das ist es auch nicht. Aber es gibt keine Strafe für die Wahl dieser niedrigen Stufe. Wenn Sie mehr als das verwenden, werden Sie von Consumer Cellular nur für diesen Monat auf die nächste Stufe gebracht. Und das wird auch so bleiben, wenn Sie immer mehr Daten mit einer Obergrenze von 18 GB verwenden.

„Unser größter Plan bietet 10 GB Daten“, erklärt das Unternehmen. „Sobald Sie das Maximum von 10 GB überschritten haben, werden Ihnen zusätzliche 5 USD für jedes zusätzliche verwendete GB in Rechnung gestellt. Nach 10 GB können auch langsamere Datengeschwindigkeiten auftreten. “

Das mag ein Problem für Power-User sein, ist aber vernünftig. Und ich habe größtenteils noch nie so viele Daten verwendet. (OK, wir haben auf der letzten Reise nach Schweden tatsächlich etwas mehr als 10 GB verbraucht, aber das meiste davon war mein Sohn, der meine Verbindung unterbrochen hat. Er ist kein guter Kandidat für diesen Dienst. Oder für einen unbegrenzten Plan .)

Vergleichen wir also, wie diese vier neuesten Project Fi-Rechnungen auf Consumer Cellular aussehen würden. Wenn Sie mit der gleichen Verwendung rechnen, ergeben sich folgende Kosten:

Juni 2018 – 1,5 GB verwendete Daten
Projekt-Fi: 40,88 USD
Consumer Cellular: 35 US-Dollar

Mai 2018 – 2,2 GB verwendete Daten
Projekt Fi: 27,45 $
Consumer Cellular: 35 US-Dollar

April 2018 – 0,9 GB verwendete Daten
Projekt Fi: 34,51 $
Consumer Cellular: 25 US-Dollar

März 2018 – 1,6 GB Daten werden verwendet
Projekt Fi: 41,88 $
Consumer Cellular: 35 US-Dollar

(Hinweis: Wenn diese Project Fi-Beträge für Sie nicht sinnvoll sind, denken Sie daran, dass jede Rechnung eine Gutschrift aus dem Vormonat für die Datenmenge enthält, die nicht unter einer bestimmten Stufe verwendet wurde.)

In jedem Fall ist Consumer Cellular weniger: Allein in diesen vier Monaten hätte ich über 28 US-Dollar sparen können. Außerdem hätte ich jedes Telefon verwenden können, das ich wollte: Project Fi beschränkt sich auf eine kleine Liste kompatibler Geräte, was ein Teil des Grundes ist, warum ich auf dem Pixel 2 XL festgefahren bin.

Trotzdem hat Project Fi einige Vorteile gegenüber Consumer Cellular.

Wie Consumer Cellular kann Project Fi das T-Mobile-Netzwerk verwenden, wechselt jedoch tatsächlich intelligent zwischen verschiedenen drahtlosen Netzwerken und wählt immer das mit dem besten Empfang aus. Hier in den USA verwendet Project Fi T-Mobile, Sprint und US Cellular. Und ich hatte im In- und Ausland konstant hohe Geschwindigkeiten.

Für die internationale Nutzung von Daten fallen keine zusätzlichen Gebühren an, was für mich enorm ist. Wenn diese Einsparungen von 28 USD auf ein Jahr verteilt wären, würden sie insgesamt weniger als 90 USD an Einsparungen betragen. Durch die internationale Nutzung von Project Fi nur auf dieser letzten Reise habe ich diese Einsparungen bereits aufgebraucht, zumal ich eine internationale SIM-Karte und einen Datentarif finden und dann bezahlen musste. Und ich habe dieses Jahr noch ungefähr 10 Tage internationale Reisen vor mir.

Project Fi kann aber auch im laufenden Betrieb angehalten werden, ein weiterer Vorteil. Und das bedeutet, dass Sie nicht mehr für den Dienst bezahlen, bis Sie ihn wieder aktivieren. So konnte ich beide Project Fi behalten und Consumer Cellular und bezahle erstere nur, wenn ich unterwegs bin. Das ist eine überzeugende Option. Eine sehr überzeugende Option.

Ich habe gerade über das Wochenende die Consumer Cellular SIM erhalten und eine lokale Nummer gewählt, anstatt meine vorhandene Nummer (die aus dem Jahr 2007 und dem ersten iPhone stammt) zu portieren. Ich verwende es derzeit im OnePlus 6, könnte es aber problemlos auf das Pixel 2 XL übertragen, da dieses Telefon ein eSIM (das ich für Project Fi verwende) und ein normales SIM-Fach unterstützt. In der Tat verfügt das OnePlus 6 über ein Dual-SIM-Fach, sodass ich stattdessen sowohl die Consumer Cellular SIM als auch meine Project Fi-Daten-SIM in diesem Telefon verwenden kann. Es ist schön, solche Optionen zu haben.

Bisher funktioniert der Dienst einwandfrei und es gab keine Konfigurationsprobleme. In der Tat gab es überhaupt keine Konfiguration: Anders als bei Mint Mobile, früher Mint SIM genannt, das auch T-Mobile weiterverkauft, musste ich keine seltsamen Änderungen an bestimmten Optionen vornehmen, damit Funktionen funktionieren. Sogar der mobile Hotspot funktioniert einwandfrei. Bei Verwendung von Fast.com über Mobilfunk zu Hause erreichte mein OnePlus 6 auf Basis von Consumer Cellular 27 Mbit / s, verglichen mit 31 Mbit / s beim Pixel 2 XL auf Project Fi-Basis. Sehr vergleichbar.

Werde ich wechseln Ich bin mir noch nicht sicher, aber ich kann es sehen. Zumindest werde ich dieses Consumer Cellular-Konto einige Monate lang auf dem zweiten Telefon laufen lassen und sehen, wie sich die beiden Netzwerke im Laufe der Zeit vergleichen. Ich werde mit ziemlicher Sicherheit auch beide Netzwerke auf demselben Gerät testen.

Getaggt mit Consumer Cellular, Project Fi