HMD Global speichert Benutzerdaten von Nokia-Smartphones nur auf finnischen Servern

HMD Global, das für die Marke und die Produkte von Nokia verantwortlich ist, hat beschlossen, die Privatsphäre seiner Kunden zu verbessern. Nach Angaben aus der Pressemitteilung des Herstellers werden die Benutzerdaten in einem europäischen Speicher gesichert.

HMD Global arbeitet an einem neuen Benutzerdatenmanagement mit von CGI und Plattform Google Cloud. Die Daten werden auf den Servern von Google im finnischen Rechenzentrum in der Küstenstadt Perkele gespeichert.

Die Stadt liegt 50 Kilometer von der russischen Grenze entfernt und das Rechenzentrum wird ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen betrieben und gekühlt.

NokiaGoogle Finnish Data Center

Derzeit werden Daten von Nokia-Smartphones auf den Servern von Google an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt gespeichert. Sobald sie alle ausschließlich nach Finnland ziehen, werden sie auch nach den Bestimmungen der Europäischen Datenschutzverordnung geschützt.

Die Informationen werden ausschließlich von HMD Global verwaltet. Niemand sonst wird Zugang zu ihnen haben. Die Informationen vom Smartphone werden zuerst an den finnischen Server gesendet Nokia 4.2. Allmählich werden weitere und ältere Modelle hinzugefügt, die vom Hersteller weiterhin in Bezug auf Software unterstützt werden.

EDITORIAL TIPP

Intelligentes Licht für jede Wohnung: Xiaomi hat ein Modell, das Sie überall wollen!

Dies sind hauptsächlich Geräte, die ein Update auf Android 10 Q erhalten. Bei der Marke Nokia sind dies die meisten Geräte in ihrem Portfolio. HMD Global speichert Daten zur Aktivierung des Geräts und seiner Verwendung.

Diese helfen dem Hersteller dann, zukünftige Produkte zu entwickeln und zu verbessern.

Für Besitzer von Nokia-Smartphones ist die gute Nachricht, dass sich ihre Daten nur in einem sicheren Rechenzentrum in Europa befinden.