Holen Sie sich jetzt Android Apps auf ein Chromebook

1

Google Chromebook ist ein einzigartiges Tier, sie sehen vielleicht wie ein PC aus, sind es aber nicht und sie sind definitiv kein Android. Es gibt einen Nischenmarkt für Chromebooks, und Google möchte expandieren, indem es Ihnen die Möglichkeit bietet, Android-Apps sofort in das Chrome-Buch aufzunehmen. Das ist richtig, obwohl es andere Methoden gibt, die möglicherweise funktionieren oder nicht, gibt Google auf, um ein robustes Android-Erlebnis direkt auf Ihrem Chromebook bereitzustellen.

Dieser Artikel führt Sie durch den Prozess, Android-Apps ohne großen Aufwand auf ein Chromebook zu laden. Vor einem Jahr wäre es ein bisschen schwierig gewesen, aber Google hat zugehört und eine offizielle Möglichkeit zum Ausführen von Android-Apps auf einem Chromebook bereitgestellt. Das Schöne an den Prozessen ist, dass Sie nur etwa 15 Minuten benötigen, um Ihr Gerät für Android-Apps einzurichten, und es ist nicht einmal so kompliziert. Lassen Sie uns gleich loslegen und Android-Apps auf Ihr Chromebook laden.


Überprüfen Sie Ihr Chromebook

acerchromebookr11_c738t_black-sku-main

Der allererste Schritt, um Android-Apps auf ein Chromebook zu laden, besteht darin, zu überprüfen, ob Ihr Gerät kompatibel ist oder nicht. Leider gibt es nur 3 offiziell unterstützte Chrome-Bücher, und im Moment werden 30 oder mehr entweder 2016 oder 2017 kompatibel sein. Verlieren Sie also noch nicht die Hoffnung. In diesem offiziellen Beitrag von Google erfahren Sie, welche Geräte in Kürze unterstützt werden.

Hier sind die 3, die ab sofort offiziell unterstützt werden:

Asus Chromebook Flip. Acer Chromebook R11 / C738T Google Chromebook Pixel (2015)

Nachdem Sie sich die Foren und Reddit angesehen haben, scheint es, dass der Liste weitere hinzugefügt wurden. Gehen Sie also zum Link und prüfen Sie, ob Ihr Gerät kompatibel ist oder nicht.


Aktualisieren Sie die Chromebook-Software

Nachdem Sie überprüft haben, ob Ihr Gerät mit den Android-Updates kompatibel ist oder nicht, müssen Sie auch sicherstellen, dass Ihr Chromebook über die neuesten Updates verfügt. Auf Ihrem Chromebook muss mindestens Chrome OS Version 53 und höher ausgeführt werden. Um manuell nach neuen Updates zu suchen, können Sie die folgenden einfachen Schritte ausführen:

Tippen Sie auf den Statusbereich. Dies ist derselbe Bereich, in dem Ihr Kontobild angezeigt wird. Tippen Sie auf Einstellungen und gehen Sie dann zu etwa Chrome OS. Ein neues Fenster wird geöffnet. Tippen Sie auf Nach Updates suchen und diese anwenden. Jetzt beginnt Ihr Chrome-Buch mit der Installation der verfügbaren Updates. Abhängig von Ihrer Internetgeschwindigkeit kann es eine Weile dauern. Nachdem die Updates vollständig heruntergeladen wurden, tippen Sie zum Aktualisieren auf Neustart. Sie können überprüfen, ob Ihr Gerät aktualisiert wurde oder nicht, indem Sie nach dem Neustart des Chromebooks zum Info-Fenster wechseln.


Melden Sie sich im Google Play Store an

Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, müssen Sie nur noch den Google Play Store auf Ihrem Chromebook installieren und können loslegen. Folgendes müssen Sie tun, um Android-Apps auf ein Chromebook zu laden.

Tippen Sie auf den Statusbereich. In diesem Bereich wird Ihr Profilbild angezeigt. Tippen Sie auf die Einstellungen. Navigieren Sie nun zum Abschnitt “Google Play Store”. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen “Google Play Store auf Ihrem Chromebook aktivieren”. Auf dem Bildschirm wird ein neues Fenster angezeigt. Tippen Sie auf die Option Erste Schritte. Jetzt werden die Nutzungsbedingungen auf dem Bildschirm angezeigt und Sie müssen ihnen zustimmen. Nachdem Sie gelesen und zugestimmt haben (von dem ich mir ziemlich sicher bin, dass es jeder tut), klicken Sie auf Zustimmen. Melden Sie sich danach an. Jetzt wird die Play Store-App geöffnet. Ein neues Feld wird angezeigt und Sie müssen nur auf Akzeptieren tippen.


Herunterladen von Android Apps

Man könnte meinen, dass Sie nach dem Aufrufen des Google Play Store auf einem Chromebook jede Android-App herunterladen und verwenden können. Dies ist jedoch leider nicht der Fall. Einige der Apps sind nicht für Chromebooks konzipiert, daher sind sie nicht verfügbar. Und einige von ihnen sind nicht vollständig mit dem Chromebook kompatibel, werden aber wahrscheinlich in Ordnung sein. Erwarten Sie also noch nicht die volle Android-Funktionalität.


Fazit

Dies ist zwar ein guter Schritt in die richtige Richtung, um den Horizont von Chromebooks zu erweitern, steckt aber noch in den Kinderschuhen. Geben Sie ihm ein wenig Zeit, bevor er zu etwas Robustem und Erfüllendem aufblüht. Im Moment ist dies der offizielle Weg, um Android-Apps auf ein Chromebook zu bekommen.

Wenn Sie Fragen zu diesem Prozess haben oder Hilfe bei einem Schritt benötigen, können Sie sich gerne in den Kommentaren unten an uns wenden und sich umgehend bei Ihnen melden.