HP Envy 14 Test: Viel Leistung in einem kleinen Paket

Ganz oben in der HP-Reihe befindet sich die Envy-Serie, und die neueste ist die Envy 14. Dies ist eine ziemlich großartige Maschine. Erstens hat es ein neues 16: 10-Display, das größer ist als ein durchschnittlicher 14-Zoll-Laptop.

Es ist auch ziemlich leistungsfähig, wenn man bedenkt, dass es ein relativ kleiner PC ist. Zuallererst verfügt es erwartungsgemäß über Intels Tiger Lake-Prozessoren der 11. Generation mit Iris Xe-Grafik. Dieses Modell verfügt jedoch auch über dedizierte Grafiken in Form einer Nvidia GeForce GTX 1650 Ti mit 4 GB GDDR6. Es ist beeindruckend.

Technische Daten

Zentralprozessor Intel Core i5-1135G7 (1,2 GHz Grundfrequenz, bis zu 3,7 GHz mit Intel Turbo Boost-Technologie, 6 MB L3-Cache, 4 Kerne)
GPU Nvidia GeForce GTX 1650 Ti mit 4 GB GDDR6
Körper 31,31 x 22,4 x 1,79 cm, 1,49 kg
Anzeige 14 “Diagonale, WUXGA (1920 x 1200), Multitouch-fähig, IPS, Rand-zu-Rand-Glas, Mikrokante, BrightView, 400 Nits, 100% sRGB
Erinnerung 16 GB DDR4-3200 SDRAM (an Bord)
Lager 256 GB PCIe NVMe M.2 SSD
Häfen (1) Thunderbolt 4 mit USB4 Typ-C-Signalisierungsrate von 40 Gbit / s (USB-Stromversorgung, DisplayPort 1.4, HP Sleep and Charge)
(2) SuperSpeed ​​USB Typ-A 5-Gbit / s-Signalisierungsrate (HP Sleep and Charge)
(1) HDMI 2.0
(1) AC Smart Pin
(1) Kombination aus Kopfhörer und Mikrofon
(1) MicroSD-Kartenleser
Tastatur Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung und natürlichem Silber in voller Größe
Konnektivität Kombination aus Intel Wi-Fi 6 AX201 (2×2) und Bluetooth 5 (Unterstützung von Gigabit-Dateiübertragungsgeschwindigkeiten)
Batterie 4 Zellen, 63,3 Wh Li-Ion, 135 W Smart AC-Netzteil
Webcam HP Wide Vision 720p HD-Kamera mit Kameraverschluss und integrierten digitalen Dual-Array-Mikrofonen
Audio Audio von Bang & Olufsen; Doppellautsprecher; HP Audio Boost
Material Aluminium
Farbe Natürliches Silber
Betriebssystem Windows 10 Home
Preis 1.249,99 USD (Amazon)

Tag eins

Design

Der HP Envy 14 sieht aus wie ein HP Envy. Es ist nicht überraschend, dass es aus Aluminium gefertigt ist. Auf dem Deckel dieses silbernen Laptops befindet sich das Premium-Logo von HP, im Gegensatz zu dem kreisförmigen, das auf mehr Mainstream-PCs angezeigt wird.

Eine Sache, die mich wirklich nervt, ist das Fehlen von Farboptionen hier. Ich bin kein Fan von Silber, und mir ist klar, dass ich in diesem Fall zahlenmäßig unterlegen bin. HP hat das Natural Silver Spectre x360 ein Jahr lang getötet und musste es im nächsten Jahr auf vielfachen Wunsch zurückbringen.

Aber Farboptionen sind etwas, für das ich HP gelobt habe. Wenn es um Design geht, übertrifft niemand HP. Die Spectre x360-Serie ist das schönste, was es auf dem Markt für tragbare PCs gibt. Es hat Farben wie Nightfall Black und Poseiden Blue, und Nightfall Black hat sogar den Weg in die Envy-Reihe gefunden.

Wenn Sie sich die Vorderseite der Maschine ansehen, hat sie auch nicht die abgeschrägten Kanten, die wir von anderen Geräten gesehen haben, was das Öffnen erleichtert. Es ist auf allen Seiten ziemlich flach, was nicht unbedingt eine schlechte Sache ist, aber es fühlt sich eher nach 2018 PS als nach 2021 PS an.

Auf der rechten Seite des Geräts finden Sie einen USB 3.2 Gen 1 Typ-A-Anschluss für Datenübertragungsgeschwindigkeiten von 5 Gbit / s und einen microSD-Kartensteckplatz. Sie finden auch einen Pin-Ladeanschluss für das 135-W-Ladegerät, da USB Type-C Power Delivery 135 W nicht unterstützt. Die gute Nachricht ist, dass Sie den USB-Typ-C-Anschluss weiterhin verwenden können, wenn Sie bereit sind, ihn langsam aufzuladen.

Auf der linken Seite befinden sich eine 3,5-mm-Audiobuchse, ein HDMI 2.0-Anschluss, ein weiterer USB 3.2 Gen 1 Typ A-Anschluss und ein Thunderbolt 4-Anschluss. In der Tat können Sie diesen Thunderbolt 4-Port verwenden, um zwei 4K-Displays an einem einzigen Port zu verbinden, und genau das habe ich getan.

Es gibt keinen großen Unterschied zwischen Thunderbolt 3 und Thunderbolt 4. Thunderbolt 3 unterstützt Datenübertragungsgeschwindigkeiten von 40 Gbit / s, zwei 4K-Monitore oder einen einzelnen 8K-Monitor sowie externe GPUs. Es gab aber auch eine Thunderbolt 3-Basisspezifikation, mit der PCs zwei statt vier Lanes verwenden konnten, sodass Sie nur eine Geschwindigkeit von 20 Gbit / s oder Unterstützung für einen 4K-Monitor erhalten. Das große Problem bei Thunderbolt 3 war, dass Sie beim Kauf eines Produkts tatsächlich nicht wissen konnten, was Sie bekamen.

Bei Thunderbolt 4 entspricht die Basisspezifikation der vollständigen Spezifikation für Thunderbolt 3, sodass die Funktionen des PCs, für den Sie mehr als tausend Dollar ausgeben, außer Frage stehen. Einige frühere HP Envy-Generationen hatten Thunderbolt 3, aber ich konnte keine Antwort darauf erhalten, ob sie die 20-Gbit / s-Basisspezifikation oder die 40-Gbit / s-Spezifikation verwendeten.

Anzeige und Audio

Der HP Envy 14 verfügt über ein 14-Zoll-Display (1920 x 1200), bei dem es sich um FHD + mit einem Seitenverhältnis von 16:10 handelt. Es wird immer noch diagonal gemessen, was bedeutet, dass der Bildschirm größer und schmaler als ein 14-Zoll-16: 9-Display ist. Es bedeutet auch, dass es eine viel größere Oberfläche hat, tatsächlich 11% größer.

Dies ist auch der erste 14-Zoll-Laptop von HP mit Delta E.

HP hat auch eine App namens HP Display Control, die im Hintergrund ausgeführt wird. Die App wurde ursprünglich für die erste OLED-Version des Spectre x360 entwickelt, da OLED-Displays in der Regel sehr lebendige Farben aufweisen, die hübsch, aber nicht besonders genau sind. Jetzt sehen wir es auf einer breiteren Palette von PCs. Hier können Sie bestimmte Farbeinstellungen auswählen, die für Foto und Video optimiert, für nichts optimiert oder nur für Lebendigkeit optimiert werden können. Es gibt auch einen neuen automatischen Farbmodus, der sich an die von Ihnen verwendete App anpasst.

Die Einfassungen sind rundum relativ dünn, und die Webcam befindet sich in der oberen Einfassung. Es gibt auch einen physischen Datenschutz, der mit einer Taste auf der Tastatur gesteuert werden kann. HP hat ein physisches Teil, das die Webcam abdeckt, da sie früher nur intern getrennt wurde. Aber anscheinend brauchte es für eine Funktion, die auf Misstrauen beruht, eine physische Barriere.

Direkt über der Tastatur finden Sie Bang & Olufsen-Lautsprecher und diese auch unten. Die Audioqualität auf diesem Gerät ist großartig. Es ist klar und es wird schön laut. Es freut mich immer, dass HP sich auf das Audioerlebnis konzentriert, da es eine notwendige Ergänzung zu einem Medien-Streaming oder einem Videobearbeitungserlebnis ist. In der heutigen Zeit, in der von zu Hause aus gearbeitet und Videoanrufe getätigt werden, ist dies ebenfalls wichtig. Leider ist die Webcam nur noch 720p.

Tastatur und Touchpad

Die Tastatur des Envy 14 ist ziemlich einfach. Es ist eine hintergrundbeleuchtete Tastatur im Chiclet-Stil und fühlt sich sehr angenehm an. HP hat für diesen einen silberfarbenen Schlüssel verwendet, was für sie mit einem silbernen Laptop ziemlich markenrechtlich ist, und ich habe keine Beschwerden.

HP setzt seinen Trend fort, alle Tasten in der Tastatur zu platzieren. Wie Sie sehen können, befindet sich unten rechts ein Fingerabdrucksensor. Oben rechts befinden sich sowohl der Ein- / Ausschalter als auch der Datenschutzknopf der Kamera. Diese beiden Tasten sind tatsächlich beleuchtet, um anzuzeigen, wann sie aktiv sind.

Das Envy 14 verwendet ein Microsoft Precision Touchpad, was für die meisten Marken selbstverständlich ist. HP hat erst vor relativ kurzer Zeit auf Precision Touchpads umgestellt, und dies war der letzte große OEM, der dies tat. Präzise Touchpads gibt es im Grunde genommen, um ein Problem zu lösen, das Windows-Laptops vor langer Zeit hatten, nämlich dass sie schrecklich waren. Diese sind schneller, reaktionsschneller und unterstützen die richtigen Gesten. Nebenbei bemerkt gefällt mir, dass diese relativ groß ist und die meisten verfügbaren Immobilien nutzt.

Leistung und Akkulaufzeit

Das Modell, das HP mir gesendet hat, umfasst einen Intel Core i5-1135G7, 16 GB RAM, eine 256 GB SSD und eine Nvidia GeForce GTX 1650 Ti. Es ist eine ziemlich leistungsstarke Maschine, wenn man den relativ geringen Platzbedarf berücksichtigt.

Die CPU ist eine, die Sie normalerweise in einem normalen Ultrabook finden, und nicht der 45-W-Chip, der normalerweise mit dedizierten Grafiken gepaart wird. Vermutlich ist der Fußabdruck auch klein, um einen 45-W-Prozessor zu verwenden, und es müsste ein umfangreiches Engineering mit der Thermik erforderlich sein, damit dies funktioniert. Aber Intels Tiger Lake-Prozessoren sind gut, Ja wirklich gut.

Der Core i5-1135G7 wird mit Intel Iris Xe-Grafik geliefert, was auch sehr gut ist. Der i5 verfügt über 80 Ausführungseinheiten, während die Iris Xe-Grafik im Core i7-1165G7 über 96 EUs verfügt. Natürlich müssen Sie sich darüber keine allzu großen Sorgen machen, da diese Maschine über dedizierte Grafiken verfügt, obwohl es erwähnenswert ist, dass das Basismodell immer noch integrierte Grafiken enthält.

Die Akkulaufzeit ist in Ordnung. Ich habe ungefähr sechs Stunden reale Nutzung davon, und dazu gehört, im Edge-Browser zu arbeiten, OneNote zu verwenden und dann andere Apps wie Skype, Slack und To Do zu öffnen. Ich habe dort sogar leichte Photoshop-Arbeiten durchgeführt. Ich hätte mir gewünscht, dass es ein bisschen besser läuft, aber mit leistungsstarken Komponenten gibt es nur so viel, was ich mir wünschen könnte.

Für Benchmarks habe ich PCMark 8, PCMark 10, 3DMark, Geekbench 5 und Cinebench verwendet.

HP Envy 14
Core i5-1135G7, GTX 1650 Ti
HP Envy x360 13
Ryzen 5 4500U
Surface Pro 7+
Core i5-1135G7
PCMark 8: Zuhause 3,939 4,087 3,521
PCMark 8: Kreativ 4,862 4,247 4,192
PCMark 8: Arbeit 3,929 3,687 3,403
PCMark 10 5,156 4,679 3,963
3DMark: Zeitspion 3,333
Geekbench 5 1,384 / 4,604 1,358 / 5,246
Cinebench 1,357 / 4,495 1,235 / 2,854

Dies ist eine einzigartige Maschine mit einer CPU, die für Ultrabooks entwickelt wurde und immer noch GTX-Grafiken enthält. Daher war es etwas schwierig, sich vorzustellen, mit welchen Maschinen sie verglichen werden könnten. Ich habe mich für eine andere Variante des HP Envy mit AMD Ryzen 4000 und das Surface Pro 7+ mit ähnlichen Spezifikationen, jedoch ohne dedizierte Grafik entschieden.

Fazit

Der HP Envy 14 ist ein ausgezeichneter PC. Es verfügt über eine genaue Anzeige für die Ersteller sowie über die dedizierten Grafiken, die sie benötigen. Und mit 1.249 US-Dollar ist es ein unglaublich guter Wert.

Es ist nicht perfekt, wie ich in der gesamten Rezension betont habe. In der heutigen Arbeit von zu Hause aus hätte ich gerne eine FHD-Webcam gesehen, und im Übrigen wäre 4G LTE auch nett gewesen, wenn man bedenkt, wie viel HP das Mobiltelefon in anderen Produkten vorangetrieben hat. Und natürlich hätte ich wirklich gerne diese ausgefallenen Farben wie Nightfall Black gesehen.

Aber hier ist was du tun Holen Sie sich vom Envy 14: ein rundum toller PC. Es hat Wert, es hat Leistung, es hat ein ausgezeichnetes Display und die Tastatur ist großartig. Es ist nicht der auffälligste PC der Welt, aber wenn Sie das wollen, würde ich definitiv empfehlen, einen Blick auf den HP Spectre x360 zu werfen, der der sexieste PC der Welt ist.

Wenn Sie sich den Envy 14 ansehen möchten, finden Sie diese Konfiguration bei Amazon.

Als Amazon Associate kann Neowin Provisionen aus qualifizierten Einkäufen verdienen.

Ein Problem mit dem Artikel melden Follow @TwitterDev