HP Envy 15 Erste Eindrücke

Wie Sie sich vielleicht erinnern, habe ich kürzlich den HP Envy x360 13 und getestet geliebt it: Dieses Cabrio der AMD Ryzen 4000-Serie ist einer der besten tragbaren PCs, die ich je verwendet habe. Es ist eine nahezu perfekte Kombination aus Leistung, Langlebigkeit, Vielseitigkeit, Erschwinglichkeit und Qualität. Ein Teil der Attraktivität dieser Maschine hängt damit zusammen, wo sie sich in der HP Produktpalette befindet: Die Firma drückt es nicht so aus, aber die Envy-Familie sitzt an dem, was ich als Sweet Spot bezeichne, und bringt das Beste aus der HP-Prämie – und mehr teuer – EliteBook- und Spectre-Produkte zu günstigeren Preisen und damit für mehr Menschen.

In diesem Sinne ist der HP Envy 15 keine größere Version des Envy x360 13, nicht genau. Es ist kein konvertierbarer PC, für den Anfang ist es ein traditionellerer Laptop. Aber als Envy weist der Envy 15 viele der gleichen Eigenschaften auf wie der kleinere Envy x360 13 – insbesondere die Leistung, Langlebigkeit, Erschwinglichkeit und Qualität, die ich oben erwähnt habe -, aber die Dinge werden noch besser. Wo der Envy x360 ideal für Produktivitätsszenarien ist, scheint der Envy 15 eine ideale Lösung für zu sein kreativ Szenarien. Dieser PC ist für Power-User.

Es beginnt von innen mit Komponenten der Gaming-Klasse wie Intel Core H-Prozessoren der 10. Generation – je nach Modell 6-Core Core i7- und 8-Core Core i9-Teile – und bis zu NVIDIA GeForce RTX 2060-Grafiken mit 32 GB RAM und 2 TB PCIe-basierter SSD-Speicher.

Von dort erstreckt es sich auf das Display, ein massives 15,6-Zoll-Panel, das in den Optionen Full HD (1920 x 1080) und 4K / UHD OLED (3840 x 2160) erhältlich ist, von denen jede berührungs- und stiftfähig ist Letzteres bietet HP-Farbkalibrierung, 100-prozentige Unterstützung des DCI-P3-Farbumfangs für eine genaue und konsistente Farbwiedergabe und VESA Display HDR True Black-Funktionen.

Und dann bewohnt es alles, was ich an Envy liebe, vom minimalistischen Design – in diesem Fall in einem Standard-Formfaktor aus grauem Aluminium – mit subtilen Details. Als Nicht-Gaming-PC (der für Spiele verwendet werden kann) fehlt dem Envy 15 ein Ziffernblock, den ich sehr bevorzuge. Er bietet stattdessen das gleiche Grundlayout – und Tipperlebnis – wie der Envy x360 13, schwebt jedoch hinein Ein größeres Tastaturdeck mit großen Stereolautsprechern in beiden Designs.

Dieses minimalistische Design erinnert an das Apple MacBook Pro 16, das ähnlich aussieht, aber viele, viele hundert Dollar mehr kostet und viele der Feinheiten, die man mit dem HP bekommt, fehlt.

Beispielsweise bietet der Envy anstelle von vier Thunderbolt 3 / USB-C-Anschlüssen wie beim Apple zwei USB-A-Anschlüsse in voller Größe, 2 Thunderbolt 3 / USB-C-Anschlüsse, HDMI für den Videoausgang und einen microSD-Kartenleser. Insgesamt können Sie bei Bedarf bis zu drei externe Displays an diesen PC anschließen.

Und es gibt subtilere Vorteile wie den physischen Webcam-Verschluss, den Mikrofon-Stummschalter, die Windows Hello-Gesichtserkennung (zusätzlich zum Fingerabdruckleser) sowie das überlegene Display, die Prozessoroptionen und die Grafiken.

Die Konnektivität ist modern, mit Wi-Fi 6 und Bluetooth 5 sowie dem HP Network Booster zum Anpassen der Netzwerkpriorisierung.

Das HP Envy 15 ist natürlich groß und schwer im Vergleich zu den meisten herkömmlichen Laptops, aber es ist nicht schlecht für ein 15-Zoll-Gerät: Es wiegt ungefähr 4,6 Pfund und ist ungefähr 0,73 Zoll dick als sein höchster Punkt. Im Inneren des Gehäuses findet ein ernstes Wärmemanagement statt, und obwohl ich während der Installation und dergleichen ein wenig Lüftergeräusch gehört habe, war es bisher größtenteils leise.

Die Akkulaufzeit ist angeblich erstaunlich: HP bewertet die Full HD-Version mit einer unglaublichen Akkulaufzeit von mehr als 18 Stunden. Ich werde das natürlich testen, aber ich überprüfe die 4K / UHD-Version und die Langlebigkeit wird einen Schlag bekommen. Laut HP kann ich mit einer Videowiedergabe zwischen 8 und 11 Stunden rechnen. HP stattet den Envy 15 aber auch mit Schnellladefunktionen aus, sodass Sie in 45 Minuten eine 50-prozentige Aufladung erhalten. Das Netzteil ist riesig und hat einen Zylinderstecker.

HP stattet den Envy 15 auch mit einer breiten Palette an Software aus – zu breit, könnte man argumentieren – und einige sehen interessant aus. Zusätzlich zu dem oben erwähnten Network Booster gibt es eine Performance Control-App zur Optimierung der Leistung zwischen den Modi Standard, Leistung, Cool und Leise. ein Display Control für verschiedene Farbräume und sogar eine AirDrop-ähnliche Lösung namens HP QuickDrop, die sowohl mit Android als auch mit iOS funktioniert.

Kommen wir also zum Preis. Wie viel würden Sie für einen potenziellen MacBook Pro 16-Killer erwarten?

Nun, der HP Envy 15 startet bei nur 1150 US-Dollar. Für diese Kosten erhalten Sie einen Core i7-1075H-Prozessor, NVIDIA GeForce GTX 1650 Ti-Grafik, 16 GB RAM, 256 GB SSD und ein Full HD-Display. Nicht zu schäbig, oder? Sie können jedoch ein Upgrade auf ein Modell mit NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q-Grafik und einer 512-GB-SSD für insgesamt 1400 US-Dollar durchführen. Oder an mein Testgerät – NVIDIA GeForce RTX 2060 Max-Q-Grafik, 4K / UHD-OLED und 512 GB SSD + 32 GB Intel Optane – für 1499 US-Dollar. Ein erstklassiges Modell mit NVIDIA GeForce RTX 2060 Max-Q-Grafik, 4K / UHD-OLED, 32 GB RAM und 1 TB SSD bringt Ihnen 1899 US-Dollar zurück. Zur Erinnerung, das MacBook Pro 16 beginnt bei 2399 $.

Leute, dieser sieht beeindruckend aus. So beeindruckend, dass ich überlege, eine längerfristige Überprüfung in Form einer Artikelserie „Leben mit“ durchzuführen. Mehr in Kürze.

Getaggt mit HP, HP Envy, HP Envy 15