HP Envy x2 (Qualcomm) Bewertung Check-In: Bestandsaufnahme

HP Envy x2 (Qualcomm) Bewertung Check-In: Bestandsaufnahme

Nachdem ich den HP Envy x2 in der letzten Woche in verschiedenen Situationen verwendet habe, habe ich mich entschlossen, bei diesem Experiment auf “Aktualisieren” zu klicken. Oh, ich werde natürlich weiterhin den PC benutzen. Aber jetzt werde ich es für die Aufgaben verwenden, für die es entworfen wurde.

Meine ersten Experimente mit diesem ersten Windows 10 auf einem ARM-PC wurden ausschließlich durchgeführt, um einige brennende Fragen zu beantworten. Sind die Angaben zur Akkulaufzeit korrekt? (Ja.) Kann es wirklich Windows-Desktopanwendungen ausführen? (Meistens ja.) Laufen diese Desktop-Anwendungen gut? (Meistens nein.)

Aber im Laufe dieser Nutzung wurde mir etwas klar. Ich benutze es falsch. Mit Sicherheit absichtlich. Aber um diesen PC richtig zu überprüfen, muss ich meinen Ansatz ändern.

Die Notwendigkeit für diese Änderung trat im Laufe der Zeit auf. Als ich jedoch darauf wartete, dass MarkdownPad, eine relativ leichte Desktop-Anwendung, geöffnet wurde, stellte ich fest, dass ich die falschen Fragen stellte. Dass die Langsamkeit dieser Art von Legacy-Anwendung nicht als negativ an sich angesehen werden sollte, sondern als das Wunder, das es ist. Wir können x86-Desktopanwendungen auf ARM ausführen. Das ist beeindruckend.

Einige Leser bekommen das natürlich. Andere haben dieses System jedoch aufgrund dieser realen Leistung eher herabgesetzt.

Ich sehe beide Seiten der Debatte. Aber dann hatte ich auch das, was sich letztendlich als ziemlich naive Hoffnung herausgestellt hat, dass dieses Ding irgendwie als Standard-Windows 10-Laptop / 2-in-1-Ersatz gut funktionieren könnte. Da habe ich mich geirrt.

Stattdessen sollte Windows 10 unter ARM als ultimativer Ausdruck des S-Modus und der Vision von Microsoft für die Zukunft angesehen werden. Ja, Sie können bei Bedarf auf die x86-Anwendungskompatibilität zurückgreifen. Aber Microsoft glaubt – Microsoft hofft wirklich -, dass die Fälle, in denen Sie dies tun müssen, im Laufe der Zeit dramatisch sinken werden. Wird in der Tat verschwinden.

Meine zentrale Beschwerde über Windows 10 S und jetzt den S-Modus ist, dass es sich um eine Einbahnstraße handelt. Sie können nicht eine Handvoll Desktop-Anwendungen installieren und dann wieder in den S-Modus versetzen. Windows 10 unter ARM ist natürlich genauso konfiguriert. Aber es ist immer noch ein bisschen anders als der S-Modus auf x86 / x64. Beispielsweise können Sie keine Standardtreiber vom Typ Intel installieren, was ich mit der Maus- und Tastatursoftware von Microsoft erlebe. Selbst wenn der S-Modus deaktiviert ist, ähnelt er dem S-Modus.

Wir müssen uns also darum kümmern, wie der Markt für dieses Gerät wirklich ist und wie der Kunde aussieht. Ich meine, worum geht es bei dieser Sache?

Auch hier müssen Sie sich nur die Gründe von Microsoft für den Windows 10 S / S-Modus ansehen. Das Potenzial besteht hier für ein breites Publikum von Benutzern – nicht nur für Bildungskunden, wie viele im letzten Jahr behaupteten -, die den optimierten Charakter des S-Modus mit seinen angeblichen Verbesserungen in Bezug auf Leistung, Sicherheit und Zuverlässigkeit schätzen. Und Windows 10 auf ARM bietet all das und bietet nahtlose Konnektivität, über die ich bald schreiben werde, sowie eine hervorragende Akkulaufzeit und Betriebszeit. Es funktioniert wirklich wie ein mobiles Gerät, was auf echtem x86 / x64 einfach nicht möglich ist.

Diese Aussage ist jedoch mit einer Einschränkung verbunden: Windows 10 unter ARM tut Halten Sie die Versprechen des S-Modus ein, auch wenn Sie den S-Modus deaktivieren, vorausgesetzt, Sie halten sich hauptsächlich an Store-Apps.

Das ist in gewisser Hinsicht eine große Annahme. Aber wie ich in meinem berichtet habe Leben im S-Modus Serie senkt sich die Stange. Es gibt heutzutage mehr und bessere Apps im Store, vor allem dank Desktop- und Webanwendungen, und die meisten von ihnen laufen problemlos auf ARM.

Tatsächlich habe ich ein bisschen getestet, um eine Theorie zu untersuchen, die ich über Leistung hatte. Im Rahmen dieser Tests habe ich MarkdownPad im Vergleich zu Word Mobile und der Store-Version von Word 2016 getestet, um festzustellen, welche Version besser abschneidet. Ich vermutete, dass Word Mobile beim Starten und Verwenden schneller sein würde als Word 2016 und dass MarkdownPad als letztes tot sein würde. Zu meiner Überraschung scheint Word 2016 genauso gut zu funktionieren wie Word Mobile. Und weil es sich um eine umfassendere Anwendung handelt, ist dies sowohl wünschenswert als auch überraschend. (Und ja, MarkdownPad kam zuletzt herein.)

Dann schrieb ich am vergangenen Wochenende den Microsoft Edge-Kommentar mit Word 2016 auf dem Envy x2 und erlebte absolut keine Verlangsamungen oder Verzögerungen bei der Leistung. Es funktionierte normal wie auf jedem PC. Jetzt Das ist ein Wunder. (Ich habe auch einen Teil meines UWP-Editorials auf diesem PC geschrieben.) Ich hatte am Freitag auch OneNote (Mobile, die mit Windows 10 gelieferte Version) verwendet, um Notizen zu machen. Überhaupt keine Leistungsprobleme.

Diese Erfahrungen haben dazu beigetragen, den Reset auszulösen. Ich werde bald einen weiteren Batterielebensdauertest durchführen, um festzustellen, ob sich durch Deaktivieren des S-Modus etwas ändert. Und natürlich muss ich auch diese Konnektivitätsnachverfolgung veröffentlichen. Aber als ich mich auf den Weg zu meinem Test für diesen PC mache, bin ich entschlossen, ihn so zu verwenden, wie es am sinnvollsten ist. Und ich komme zu dem Gedanken, dass diese Plattform trotz der Leistung von Desktop-Anwendungen tatsächlich eine Menge Sinn machen könnte.

Getaggt mit HP Envy X2, Windows 10 auf ARM