HTC hat die Entwicklung von Smartphones vernachlässigt, räumt der neue CEO des Unternehmens ein

Das taiwanesische Unternehmen HTC ist einer der erfahrenen Akteure in der Mobilfunkbranche, was jedoch in den letzten Jahren nicht erfolgreich war. Der Hersteller hat das TOP 10-Ranking der größten Smartphone-Hersteller verlassen und kann heute kaum noch davon hören.

Vorbei sind die Zeiten, in denen HTC einen Marktanteil von mehr als 10 Prozent am globalen Smartphone-Markt hatte. Das letzte Mal, dass ein solcher Anteil verzeichnet wurde, war im Jahr 2011. Der Hersteller präsentierte in diesem Jahr kein Flaggschiff.

Es wurden nur die durchschnittlichen HTC U19e- und Desire 19+ -Geräte hinzugefügt, die aus der Mittelklasse stammen. Das letzte Flaggschiff ist das U12 Plus-Modell, das vom Juni letzten Jahres stammt.

Obwohl es jetzt vielleicht nicht so aussieht, gibt HTC die ersten Plätze im Flaggensegment nicht auf. Dies ergibt sich aus den kühnen Aussagen des neuen Generaldirektors Yvesa Maitresa, der zuvor mehrere Jahre im Management des Telekommunikationsunternehmens Orange Group tätig war. Er ersetzte HTC Wang als CEO, wird aber weiterhin für HTC arbeiten.

EDITORIAL TIPP

Und hier ist es: Aufgrund von Problemen mit der Verfügbarkeit von Chips werden Autos immer teurer und die Slowakei kann sie auch betreffen

htcYves Maitres – neuer CEO von HTC. Foto: China Times

Auf der TechCrunch Disrupt-Konferenz gab Yves Maitres im Wesentlichen zu, die Entwicklung der Smartphone-Hardware vernachlässigt zu haben. Das Unternehmen hat alle F & E-Ressourcen in den Bereich Virtual Reality verlagert. Die Investition in den AdR hat sich gelohnt, da HTC in diesem Sektor weiter wächst.

Der CEO lobte die Konkurrenz Apple, Samsung und Huawei, die seiner Meinung nach hervorragende Arbeit geleistet haben. Diese Unternehmen investieren beträchtliche Ressourcen in die Forschung und Entwicklung ihrer Einrichtungen.

Laut Yves Maitres ist HTC jedoch bereit, Kunden der Flaggenklasse ein Smartphone mit “der besten Hardware und Kamera” anzubieten. Der Direktor beschrieb das Jahr 2020 als wichtig.

In einem bestimmten Jahr wird ein schärferer Ausbau der 5G-Netze beginnen, mit denen die Betreiber nach und nach immer mehr Länder abdecken werden. Wir sollten dann 2023 eine signifikante 5G-Netzabdeckung sehen. Bis 2025 möchte HTC wieder profitabel sein und eine wichtige Rolle auf dem Smartphone-Markt spielen.

EDITORIAL TIPP

YouTube-Kurzfilme: Videos im TikTok-Stil kommen auf die Bühne

Der Hersteller will vor allem im Premium-Segment tätig sein. Sie will neue Smartphones dieser Klasse in Ländern mit höherem BIP verkaufen, dh in wirtschaftlich stärkeren Gebieten. HTC will sein zukünftiges Wachstum offensichtlich nicht mit erschwinglichen Geräten ankurbeln, die in weniger entwickelten Ländern massenhaft verkauft werden.

Eine solche Strategie hat sich für Xiaomi bewährt, das Indien mit seinen erschwinglichen Smartphones erobert hat. Im zweiten Quartal 2019 bediente es fast ein Drittel des indischen Smartphone-Marktes.

Am Ende wird es weiterhin ein zentrales Interesse der Kunden geben, die zukünftigen Flaggschiffen von HTC eine Chance geben müssen.