Intel droht, Qualcomm über Windows 10 zu verklagen

Intel droht, Qualcomm über Windows 10 zu verklagen

Wenn Sie das Spektakel von Technologiegiganten genießen, die sich vor Gericht umkreisen wie ein alter Film „Godzilla vs. King Kong“, dann schnallen Sie sich an. Dieser hat das Potenzial, ein Kampf für die Ewigkeit zu sein.

In einer Ecke haben wir Microsoft und seinen neuen besten Kumpel Qualcomm, der den Software-Riesen von seinem größten, aber schrecklichsten Partner, Intel, ausliefert. Qualcomm unterstützt Microsoft bei der Einführung von Windows 10 –voll Windows 10, keine traurige mobile Sache – für die ARM-Plattform dank des Snapdragon 835-Chipsatzes, der so leistungsfähig ist, dass er x86 emulieren und Windows-Desktopanwendungen ausführen kann.

In der anderen Ecke haben wir Intel. Das Unternehmen hat gerade einen feierlichen Blogbeitrag zum 40-jährigen Jubiläum seines x86-Chipsatzes veröffentlicht, der die Grundlage für den PC und damit für den Erfolg von Windows und Microsoft bildet.

Und es hat diesen Beitrag verwendet, um eine Bedrohung auszugeben. Eine Bedrohung für Qualcomm. Und zu Microsoft. Keiner von beiden wird in diesem Beitrag namentlich erwähnt.

Oh ja. Es ist einfach exzellent geworden.

Lassen Sie uns also den ganzen Quatsch über „40 Jahre x86 bla bla bla“ überspringen und uns auf das Wichtige konzentrieren. Die Bedrohungen.

“Intels Innovationen haben spektakuläre kommerzielle Erfolge erzielt, und Intel schützt seine Rechte an geistigem Eigentum an diesen Erfindungen sorgfältig”, heißt es in der Einführung, die Steven Rodgers und Richard A. Uhlig zugeschrieben wird.

„Intel investiert enorme Ressourcen, um seine dynamische x86-Befehlssatzarchitektur (ISA) weiterzuentwickeln. Daher muss Intel diese Investitionen mit einem starken Patentportfolio und anderen Rechten an geistigem Eigentum schützen“, erklärt das relevante Bit. “Diese unermüdliche Innovation von Befehlssätzen führt zu einem tiefen und dynamischen Patentportfolio mit über 1.600 Patenten weltweit in Bezug auf die Implementierung von Befehlssätzen.”

Jetzt wird es interessant.

“Intel schützt seine x86-Innovationen sorgfältig, und wir lizenzieren andere nicht in großem Umfang, um sie zu verwenden”, fährt der Beitrag fort und schlägt zwei Dinge vor. Das hat Qualcomm nicht lizenzierte Intels “x86-Innovationen”. Und dass Intel dazu nicht besonders geneigt ist, da sich der Eintritt von Qualcomm in den PC-Markt negativ auf die bereits rückläufigen Verkäufe von Intel-PC-Chips auswirken wird.

Darüber hinaus hat Intel diejenigen Unternehmen, die sein geistiges Eigentum verletzen, aggressiv verfolgt. Und es ist nicht schüchtern, uns an die Ergebnisse zu erinnern.

“In den letzten 30 Jahren hat Intel seine Rechte an geistigem Eigentum wachsam gegen Verletzungen durch Mikroprozessoren von Drittanbietern durchgesetzt”, erklären die beiden. „Eines der frühesten Beispiele war die Durchsetzung des wegweisenden ‘Crawford 338-Patents’ durch Intel. In den frühen Tagen unseres Mikroprozessorgeschäfts musste Intel seine Patentrechte gegen verschiedene Unternehmen durchsetzen, darunter die United Microelectronics Corporation, Advanced Micro Devices, die Cyrix Corporation, Chips and Technologies, Via Technologies und zuletzt die Transmeta Corporation. Durchsetzungsmaßnahmen waren in den letzten Jahren nicht erforderlich, da andere Unternehmen die Rechte an geistigem Eigentum von Intel respektiert haben. “

Bis jetzt anscheinend. Aber hier ist mein Lieblingsstück:

“Es wurde jedoch berichtet, dass einige Unternehmen versuchen könnten, Intels proprietären x86 ISA ohne Intels Autorisierung zu emulieren”, heißt es in dem Beitrag.

Es tut uns leid. “Berichte”? LOL.

Was es gegeben hat, sind Ankündigungen. Ankündigungen von Microsoft – wiederum Intels größtem und engstem Partner – und von Qualcomm. Welches ist wieder Intels größter Konkurrent.

Dann geht Intel dem Emulationswinkel nach, weil der Snapdragon 835 x86 emuliert.

“Emulation ist keine neue Technologie, und Transmeta war insbesondere das letzte Unternehmen, das behauptete, einen kompatiblen x86-Prozessor mit Emulationstechniken (” Code Morphing “) hergestellt zu haben”, erklärt Intel. „Intel hat Patente in Bezug auf Verbesserungen des SIMD-Befehlssatzes gegen die x86-Implementierung von Transmeta durchgesetzt, obwohl Emulation verwendet wurde. Auf jeden Fall war Transmeta kommerziell nicht erfolgreich und hat das Mikroprozessorgeschäft vor 10 Jahren verlassen. “

Ich vermute, dass Qualcomm das Geschäft mit Mikroprozessoren nicht so schnell verlassen wird. Je nachdem, wie Sie solche Dinge messen, ist Qualcomm in diesem Markt bereits größer als Intel. Angesichts der Entwicklung des Marktes ist es wahrscheinlich wahrscheinlicher, dass Intel dieses Geschäft vor Qualcomm verlässt.

Aber lasst uns weiterhin die Bedrohungen genießen, sollen wir? (Denken Sie daran: In diesem Beitrag geht es angeblich darum, das 40-jährige Jubiläum des Intel x86-Chipsatzes zu feiern.)

“Nur die Zeit wird zeigen, ob neue Versuche, Intels x86 ISA zu emulieren, ein anderes Schicksal haben werden”, schreibt Intel und spielt anscheinend auf einen zukünftigen Gerichtstermin an. „Intel begrüßt rechtmäßigen Wettbewerb… Wir begrüßen jedoch keine rechtswidrige Verletzung unserer Patente und erwarten von anderen Unternehmen, dass sie die Rechte an geistigem Eigentum von Intel weiterhin respektieren. Ein starker Schutz des geistigen Eigentums ermöglicht es Intel, weiterhin die enormen Ressourcen zu investieren, die erforderlich sind, um Intels dynamische x86-ISA voranzutreiben, und Intel wird weiterhin wachsam sein, um seine Innovationen und Investitionen zu schützen. “

Also zwei Dinge.

Erstens ist es ziemlich klar, dass es bei Microsofts Bestreben, Windows 10 auf ARM zu bringen, wirklich nur um eines geht: Sicherzustellen, dass der PC-Markt nicht durch ein Intel-Monopol behindert wird. Früher ermöglichten andere Firmen – natürlich AMD, aber auch andere – einen wettbewerbsfähigeren Markt. Aber jetzt hat sich Microsoft an eine Firma gewandt, Qualcomm, die tatsächlich eine Hebelwirkung in Bezug auf Volumen und Preis hat. Und das ist eine echte Bedrohung für Intel. Daher die Warnung dieser Woche.

Und zweitens sieht es so aus, als müsste Qualcomm versuchen, das geistige Eigentum von Intel zu lizenzieren, bevor Windows 10 auf ARM überhaupt möglich ist. Ich bin sicher, dass Intels Preis angemessen sein wird.

Husten.

Markiert mit ARM, Intel, Intel x86, Qualcomm, Snapdragon 835