Jahresrückblick 2016: Microsoft

Jahresrückblick 2016: Microsoft

2016 war in vielerlei Hinsicht ein Wendepunkt für Microsoft. Der Software-Riese hat entscheidende Schritte von seinen traditionellen Wurzeln entfernt und sich für eine offenere Zukunft in der Cloud entschieden.

Für den traditionellen Microsoft-Enthusiasten wie mich war das Jahr 2016 natürlich auch etwas beunruhigend, da es auf dem Client schwierige, aber häufig notwendige Strategien verfolgt, insbesondere mit Windows 10 und Mobile. Aber es ist wichtig, über unsere persönlichen Wünsche hinauszuschauen und Microsoft in einem breiteren Licht zu sehen, denke ich.

Aber ich konzentriere mich immer noch hauptsächlich auf persönliche Technologie und daher wird meine Sicht auf Microsoft 2016 infolgedessen etwas verzerrt sein.

Was war der größte Moment von Microsoft im Jahr 2016? Unbestreitbar war es die Übernahme von LinkedIn im Wert von 26,2 Milliarden US-Dollar. Und obwohl es noch viel zu früh ist, um zu beurteilen, ob die Akquisition erfolgreich war, können wir uns alle zumindest darauf einigen, dass die Kundenbasis und die Kundendaten von LinkedIn genau in die umfassenderen Cloud-basierten Ambitionen von Microsoft passen. LinkedIn hatte einen hohen Preis, ja, aber der Deal macht Sinn.

Microsofts Wort – oder Meme – des Jahres war “Transformation”. Führungskräfte des Unternehmens haben diesen Begriff 2016 so oft rezitiert, dass er sich in ein Trinkspiel verwandelte, aber es macht Sinn: Hier ist Microsoft, das sich für die neuen Marktplätze des 21. Jahrhunderts transformiert und dabei seinen Kunden hilft und sie lehrt, wie die gleichen Schritte vorwärts zu machen. Dies ist Führung durch Beispiel.

Und da wir gerade beim Thema sind, möchte ich nur darauf hinweisen, dass einige Cloud-basierte Technologien, an denen ich persönlich nicht sehr interessiert bin, ebenfalls große Schritte in Richtung der Zukunft von Microsoft darstellen. Ich spreche über maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz sowie Bots und kognitive Systeme, die die Grundlage für einen neuen Microsoft-Stack bilden. Ja, es ist Sanitär. Aber dies sind Bereiche, in denen Microsoft führen und große Erfolge erzielen kann, und 2016 war die Coming-Out-Party.

Windows 10 hatte ein gemischtes Jahr, dank einer übermäßig aggressiven Upgradegate-Strategie im ersten Halbjahr 2016 und der Verlegenheit, zugeben zu müssen, dass es sein Ziel von 1 Milliarde aktiven Windows 10-Geräten innerhalb von 2-3 Jahren nicht erreichen würde. Und natürlich hat auch der gefolterte Rollout des Jubiläums-Updates nicht geholfen.

Trotz dieser schwarzen Flecken ist Windows 10 mit weit über 400 Millionen Benutzern in den ersten 15 Monaten nach Verfügbarkeit immer noch ein Erfolg. Microsoft hat Windows 10 an Xbox gebunden, um seine Spieleplattform zu verbessern, das Entfernen von Crapware von Ihren PCs einfacher als je zuvor gemacht, die Qualität seiner UWP-Apps im Posteingang dramatisch verbessert und mit Windows sogar ein wenig Fahrt aufgenommen Geschäft.

Die größte und beste Nachricht für Windows 10 kam jedoch Ende des Jahres: Nach Jahren – wirklich Jahrzehnten – der Frustration über Intel und seiner Unfähigkeit, im mobilen Bereich zu konkurrieren, zog Microsoft schließlich den Stecker und kündigte an, dass es volles Windows bringen würde 10 auf PCs basierend auf ARM-Chipsätzen. Dies ist ein Game Changer, der den PC-Markt für immer zum Besseren verändern könnte, und obwohl wir die ersten Früchte dieser Arbeit frühestens Ende nächsten Jahres sehen werden, begann alles im Jahr 2016.

(Beachten Sie, dass ich bereits 2016 ausführlich über Windows 10 2016 geschrieben habe. War ein Monster des Jahres für Windows 10.)

Mit Blick auf Windows 10 auf PCs sind die Ergebnisse ebenfalls uneinheitlich.

Windows 10 Mobile ist eine Katastrophe, und der Markt für Windows Phone ist trotz des Einstiegs von HP mit Elite x3 der Enterprise-Klasse auf unvorstellbare Tiefststände gefallen.

HoloLens hat nie den ersten Gang eingelegt, aber vielleicht beabsichtigt, und die Ankündigung, wie Partner die VR / AR / Mixed Reality-Geschichte mit weniger teuren Windows Holographic-Geräten ausfüllen werden, macht einen Teil des Problems zunichte.

Und vielleicht fehlt mir etwas, aber Windows 10 auf IoT-Geräten (Internet of Things) mit freundlicher Genehmigung von Windows 10 IoT Core scheint wenig Schwung zu haben. Hoffentlich ändert sich das 2017 und vielleicht mit Hilfe einer kleinen Cortana-Liebe.

Im Gegensatz dazu war Surface Hub weitaus erfolgreicher als irgendjemand erwartet hätte. Und obwohl unsere Versuche, den Absatz zu berechnen, wahrscheinlich fehlgeleitet waren, bleiben die Fakten bestehen: Surface Hub war 2016 ausverkauft, Nachbestellungen erstrecken sich über Monate und Microsoft verkauft durchschnittlich 50 Einheiten pro Kunde, eine erstaunlich hohe Zahl.

Apropos Oberfläche: Auch das PC-Geschäft von Microsoft hatte ein gemischtes Jahr. Es begann schlecht mit Surfacegate und einer Vielzahl von Zuverlässigkeitsproblemen für Surface Pro 4 und Surface Book. Aber Microsoft erholte sich mit der Veröffentlichung von Surface Studio Ende 2016 und noch einige mehr. Dieses Gerät wurde so gut aufgenommen, dass es – zu Unrecht, glaube ich – verwendet wurde, um Apple wegen seiner eigenen glanzlosen Hardware-Designs in diesem Jahr zu beschimpfen.

Für mich persönlich war es das Erfreulichste, was Microsoft 2016 getan hat, das Xbox-Schiff zu reparieren und einen großartigen Weg für die Zukunft zu ebnen. Die Erfolge waren vielfältig. Xbox One S ist, wie ich schrieb, eine „perfekte Sache“, und Microsoft hat Sony in der zweiten Jahreshälfte immer wieder gerockt, indem es sie sowohl großartig als auch erschwinglich gemacht hat.

Der Software-Riese hatte ebenfalls Recht, seine Strategie für das 4K-fähige Project Scorpio zu erläutern und seine Xbox-Plattform vollständiger auf Windows auszudehnen, einschließlich einer großartigen plattformübergreifenden Xbox Play Anywhere-Initiative, die die Grenzen zwischen PCs und Konsolen wirklich verwischt. Die Zukunft von Xbox ist vielversprechend. Verdammt, es ist jetzt großartig.

Microsoft hat weiterhin Probleme, Entwickler dazu zu bringen, sich in seine modernen Entwicklerplattformen einzukaufen – um fair zu sein, ich glaube, dies begann vor über einem Jahrzehnt mit Longhorn -, aber es hat hart daran gearbeitet, dieses Problem im Jahr 2016 zu überwinden. Die größte Neuigkeit hier war meiner Meinung nach Die Übernahme von Xamarin durch Microsoft verschaffte ihm einen Schritt in den mobilen Bereich und brachte, wie wichtig, das lang ersehnte Genie Miguel de Icaza in die Knie. Ausgezeichnet.

Ich werde noch ein paar Elemente in die Verlustspalte für 2016 werfen: Die Aktualisierung von Windows 7 und 8.1 bleibt ein Albtraum, und das ist unentschuldbar. Der Microsoft Band-Fehler ist unglücklich. Skype ist eine Katastrophe von epischen Ausmaßen. Cortana und Edge werden weiterhin nicht ausreichend genutzt, und es gibt auch keine eindeutige Möglichkeit, dies zu beheben. Und Microsoft leistet weiterhin schreckliche Arbeit, um seine wichtigsten Produkte an Kunden außerhalb der USA und Kanadas zu liefern.

Es gab aber auch andere Erfolge. Office demonstriert weiterhin die völlige Dominanz von Microsoft bei der Softwareproduktivität, und die mobilen Bemühungen dieser Gruppe sind ein Modell, dem der Rest von Microsoft folgen sollte. Produkte wie OneNote und Outlook haben wunderbare Übergänge in die Cloud-Ära gemacht. Und im Ernst, sogar OneDrive wurde 2016 viel besser und dies sehr leise. Das war eine Katastrophe im Jahr 2015.

Letztendlich wurden die Gründe, die mir für Microsoft und seine Mission am Herzen liegen, 2016 sehr deutlich. Dies ist sicher ein Unternehmen mit großartigen Produkten und Dienstleistungen, aber es ist auch ein Unternehmen von großer Integrität. Das Geschäft basiert nicht auf Werbung wie Google. Und es beschränkt sein Publikum nicht auf ein Prozent wie Apple. Microsoft ist für alle da, und das hat mir immer gefallen. Und obwohl es einige schwierige Situationen gegeben hat, ist es lobenswert, sich weiterhin auf Menschen zu konzentrieren und das Leben durch Technologie zu verbessern.

2016 war ein großartiges Jahr. Ich freue mich auf 2017.