Kann Apple den Hybrid-PC-Markt mit einem iPad Pro stören?

Apple bekommt viel Anerkennung für Innovationen, aber was das Unternehmen wirklich tut, ist, entschlossen in bestehende Märkte einzudringen, seine Produkte auf ein neues Niveau der Perfektion zu bringen und dann einen Haufen gebrochener, traurig aussehender Konkurrenten in seinem profitablen Gefolge zurückzulassen. Das Unternehmen hat dies mit MP3-Playern, Musikdiensten, Smartphones und Tablets getan, und möglicherweise auch mit Wearables. Aber kann ein seit langem gemunkeltes iPad Pro auch mit dem Markt für Hybrid-PCs davonlaufen und die heutigen Marktführer wie Microsoft Surface als Kollateralschaden zurücklassen?

Das Überschriftengesetz von Betteridge besagt, dass „jede Überschrift, die mit einem Fragezeichen endet, mit dem Wort beantwortet werden kann Nein. ” Wenn nur das Leben so einfach wäre. Und leider kann Apple für Microsoft diesen Markt ganz klar dominieren.

Die Gründe dafür sind einfach: Wenn Windows auf einem Tablet immer noch unangenehm ist – denken Sie daran, Surface Pro 3 ist „das Tablet, das Ihren Laptop ersetzen kann“ -, ist iPad bereits ein erfolgreiches Tablet mit einer gut verstandenen Benutzererfahrung. Es ist viel einfacher, die Fähigkeit eines solchen Geräts – sowohl der Hardware als auch der Software – zu erweitern, um die grundlegenden Produktivitätsaufgaben zu erledigen, die die meisten Benutzer benötigen, als das komplexe und ältere Windows für die Arbeit auf einem Tablet herunterzufahren.

Anders ausgedrückt, ja, ich bin sicher, dass Surface Pro 3 und andere Windows-Tablets weiterhin leistungsfähiger sein werden als iPad Pro. Diese Unterscheidung wird jedoch für die Mehrheit der Benutzer, die diese Leistung weder benötigen noch die anhaltenden Kopfschmerzen eines noch immer sehr komplexen PCs zu schätzen wissen, keine Rolle spielen.

Anders ausgedrückt: Apple hat seit langem Erfolg damit, komplexe Technologien nur auf das Wesentliche zu reduzieren – dh nicht alles zu tun, sondern sicherzustellen, dass das, was sie unterstützen, „nur funktioniert“ -, während Microsoft noch länger versucht, alle zufrieden zu stellen Benutzer ständig, eine Praxis, die zu einem komplexen, inkonsistenten Design führt.

Natürlich können wir uns selbst voraus sein. Das iPad Pro ist vorerst nur ein Gerücht. Aber wenn Geschichten über dieses Gerät in August-Veröffentlichungen wie dem Wall Street Journal erscheinen, ist es wahrscheinlich ratsam, aufmerksam zu werden. Wir glauben, dass wir bisher Folgendes über dieses Gerät wissen.

Das iPad Pro wird als größeres iPad mit einem 12,9-Zoll-Bildschirm und einer Tastaturabdeckung beschrieben. Dies versetzt das Gerät entschieden in das Gebiet von Surface Pro 3, wenn nicht in das Gebiet von Ultrabook, was jeden PC-Hersteller, nicht nur Microsoft, beunruhigen sollte. Würde man einen PC / Tablet / Hybrid mit dieser Art von Bildschirm bekommen, wäre das Ergebnis natürlich bestenfalls ein unhandliches Tablet, was durch die Betrachtung eines Windows-Geräts ähnlicher Größe heute bewiesen werden kann. Aber das iPad ist unglaublich dünn und leicht. Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass das iPad Pro nicht so gut sein wird.

Laut WSJ erwägt Apple derzeit, USB 3.0-Anschlüsse am iPad Pro zu installieren, was mir zwei Dinge sagt, wenn dies zutrifft:

Erstens kommt dieses Gerät nicht in Kürze auf den Markt – eine solch dramatische Entscheidung würde nicht in letzter Minute getroffen werden. (Und tatsächlich meldet Reuters eine Veröffentlichung im September, was zufällig der Fall ist, wenn ich mit dem Start von Windows 10 rechne.)

Und zweitens, wenn dies so ausgestattet ist, kann dieses Gerät PCs auf eine Weise übernehmen, wie es frühere iPads einfach nicht können. Wieder beängstigend.

PC-Puristen werden bei dieser Art von Schlussfolgerung ausflippen. Sie verweisen auf Windows 10 für Handys, das eine einfachere, desktopfreie, Windows Phone-ähnliche Erfahrung bietet. Aber ich würde argumentieren, dass die Wahl zwischen dieser Plattform und iPad Pro angesichts des weit überlegenen Apps-Ökosystems des iPad auseinanderfallen würde. Und sie werden auf Windows 10 für PCs verweisen, was für einige Geschäftskunden und Hauptbenutzer in der Tat eine akzeptablere Wahl sein wird. Aber unterschätzen Sie nicht den Reiz von Apple: Alles, was diese Leute tun müssen, ist, zum größten Teil aufzutauchen. Und das ist vielleicht das Schrecklichste an iPad Pro von allen.

Fazit: Ich denke, Apple sollte ein iPad Pro machen. Und wenn doch, könnten die Auswirkungen auf die Oberfläche verheerend sein.

Getaggt mit iOS, iPad, Surface Pro 3