Laut Microsoft wurden Cyberangriffe und Phishing mit Coronavirus-Motiven eingestellt

In den letzten Monaten ist das Coronavirus nicht das einzige Virus, mit dem wir gekämpft haben. Viele haben auch mit einem virtuellen Virus gekämpft, der unsere Computer verwüstet hat.

Cyberangriffe und Phishing-Kampagnen im Zusammenhang mit COVID-19 erreichten im März ihren höchsten Stand. Laut dem Threat Protection Intelligence Team von Microsoft ist die Rate dieser Angriffe in den letzten Wochen jedoch enorm gesunken.

COVID-19-Angriffe im Zusammenhang mit Malware und Phishing sind zurückgegangen

COVID-19-Angriffe im Zusammenhang mit Malware und Phishing sind zurückgegangenCOVID-19-Angriffe im Zusammenhang mit Malware und Phishing sind zurückgegangen

Es ist keine Überraschung, dass Cybercrooks die Coronavirus-Pandemie-Krise ausgenutzt haben und Cyberangriffe zum Thema Coronavirus gestartet haben. Neue Forschungen von Microsoft haben jedoch einen besseren Einblick in dieses Verhalten gegeben.

Anfang März haben wir den Höhepunkt der Ausbeutung von Cyberkriminellen gesehen. Danach hat es jedoch einen deutlichen Rückgang verzeichnet und Anfang April einen stabilen Ausgangswert erreicht.

Laut dem Bericht von Microsoft haben Cyberkriminelle damit begonnen, opportunistische Kampagnen im Zusammenhang mit COVID-19 zu starten, nachdem die Weltgesundheitsorganisation am 11. Februar die COVID-19-Pandemie aufgedeckt hatte. “In der Woche nach dieser Erklärung haben sich diese Angriffe verzehnfacht”, heißt es in dem Bericht.

Trend der Cyberangriffe zum Thema COVID-19Der Trend der COVID-19-Cyberangriffe

“Während dies weniger als zwei Prozent aller Angriffe waren, die Microsoft jeden Monat verzeichnete, war klar, dass Cyberkriminelle die Situation ausnutzen wollten”, fügte der Bericht hinzu. “Menschen auf der ganzen Welt wurden auf den Ausbruch aufmerksam und suchten aktiv nach Informationen und Lösungen, um ihn zu bekämpfen.”

Cyberkriminelle haben die Pandemie ausgenutzt

Anfang März haben viele Länder auf der ganzen Welt damit begonnen, strenge Sperrmaßnahmen zu ergreifen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Zu diesem Zeitpunkt haben die Angriffe mit dem Thema Coronavirus ihren Höhepunkt erreicht.

Es ist klar, dass diese Kriminellen die globale Pandemie genutzt haben, um wirksame Angriffe zu starten. Laut Microsoft hat sich der allgemeine Trend der Malware-Erkennung weltweit, ob mit oder ohne Coronavirus, in dieser Zeit nicht wesentlich verändert und war ein Ausrutscher im Gesamtvolumen der Bedrohungen, die wir normalerweise in einem Monat sehen.

Der Trend der globalen Angriffe im Vergleich zu COVID-19-bezogenen AngriffenDer Trend der globalen Angriffe im Vergleich zu COVID-19-bezogenen Angriffen

Und wissen Sie, was interessanter ist? Hacker haben in dieser Zeit keine neuen Wege gefunden, um Angriffe freizugeben.

In dem Bericht heißt es: „Durch Durchsuchen der umfassenden Bedrohungsinformationen von Microsoft zu Endpunkten, E-Mails und Daten, Identitäten und Apps kamen wir zu dem Schluss, dass dieser Anstieg von Covid-19-Angriffen tatsächlich eine Umnutzung bekannter Angreifer war, die vorhandene Infrastruktur und Malware mit neuen Ködern nutzen. ”

Microsoft bezeichnete diese Angriffe als “opportunistisch” und fügte hinzu, dass sie sowohl auf Schlüsselindustrien als auch auf Personen abzielen, die an der Bekämpfung der Pandemie arbeiten. Und was ist schlimmer? Diese Angriffe haben die Sorgen und die Verwirrung der Menschen inmitten der Pandemie zum Opfer gefallen.

„Cyberkriminelle sind anpassungsfähig und suchen immer nach den besten und einfachsten Wegen, um neue Opfer zu gewinnen. Insbesondere Commodity-Malware-Angriffe suchen nach den größten Risiko-Ertrags-Auszahlungen “, sagt Microsoft.

“Die Branche konzentriert sich manchmal stark auf fortgeschrittene Angriffe, die Zero-Day-Schwachstellen ausnutzen, aber jeden Tag wird das größere Risiko für mehr Menschen dazu verleitet, unbekannte Programme oder trojanisierte Dokumente auszuführen.”

Fazit

Der Bericht konzentrierte sich hauptsächlich auf drei Länder: die USA, Großbritannien und Südkorea. In diesen drei Ländern erreichten die Covid-19-Angriffe gleichzeitig ihren Höhepunkt. Aber die Täter sind schlau, da sie auch Angriffe auf Schlagzeilen in verschiedenen Teilen der Welt zugeschnitten haben.

Ein Beispiel hierfür ist die Ankündigung des ersten Todesfalls eines Coronavirus in Großbritannien und der erneute Tod des Premierministers auf der Intensivstation aufgrund des Virus.

Microsoft beachtet dann die Warnung für Unternehmen und Unternehmen, sich diese Zeit zu nehmen, um die Sicherheitslage zu verbessern, indem „Endbenutzer über das Erkennen von Phishing- und Social-Engineering-Angriffen aufgeklärt werden“.