Lenovo ThinkBook 14 Gen 2 Test: Ein solider Mainstream-Business-Laptop mit AMD Ryzen

Das Lenovo ThinkBook 14 Gen 2 ist da, und was Sie wissen müssen, ist Folgendes: Es beginnt bei etwa 630 US-Dollar. Während es mit einer Auswahl an Intel- oder AMD Ryzen 4000-Prozessoren geliefert wird, konzentrieren wir uns hier auf das AMD-Modell. Die Konfiguration, die Lenovo mir gesendet hat, ist das Basismodell mit einem Ryzen 5 4500U, 8 GB RAM und 256 GB Speicher.

Und es ist ziemlich großartig angesichts des Preises. Sicher, es hat nicht viel Schnickschnack wie ein Premium-Laptop, aber es erledigt den Job. ThinkBook ist eine Marke, die sich an kleine und mittlere Unternehmen (SMBs) richtet. Dies passt perfekt zu einem SMB-Anwendungsfall. Es ist kostengünstig und überprüft die richtigen Kästchen, und es fällt nicht zu sehr auf.

Technische Daten

Zentralprozessor AMD Ryzen 5 4500U
GPU Radeon-Grafiken
Körper 323 x 218 x 17,9 mm (12,72 x 8,58 x 7 Zoll), 1,4 kg (3,09 lbs)
Anzeige 14,0-Zoll-FHD-IPS (1920 x 1080), blendfrei, 250 Nits
Lager 256 GB PCIe SSD
Erinnerung 8 GB DDR4 3200 MHz (gelötet)
Häfen (1) USB-A 3.2 Gen 1 Typ A.
(1) USB-A 3.2 Gen 1 Typ A (immer eingeschaltet)
(2) USB 3.2 Gen 2 Typ C (Datenübertragung, Stromversorgung, DisplayPort 1.4)
(1) HDMI 1.4b
(1) 4-in-1-Kartenleser
(1) RJ-45-Ethernet
(1) Kopfhörer / Mikrofon-Kombinationsbuchse
Konnektivität Intel Wi-Fi 6 AX201 11ax, 2×2 + BT5.1
Webcam 720p mit ThinkShutter
Eingang 6-reihige, auslaufsichere Multimedia-Fn-Tasten, LED-Hintergrundbeleuchtung, Multitouch-Touchpad ohne knopflose Mylar-Oberfläche, unterstützt Precision TouchPad
Audio 2x2W Stereolautsprecher mit Dolby Audio, Dual Array Mikrofonen
Sicherheit Einschaltkennwort, Festplattenkennwort, Supervisor-Kennwort, im Chipsatz integriertes TPM 2.0
Batterie 45Wh Akku, unterstützt Rapid Charge Pro (bis zu 50% in 30 Minuten)
Material Aluminium
Farbe Mineralgrau
Preis 629,85 USD

Wie immer ist anzumerken, dass die Preise für Business-Laptops von Lenovo auf seinen Websites schwanken. Dies spiegelt den Preis zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Bewertung wider.

Tag eins

Design

Wenn Sie beispielsweise meinen ThinkBook 15p-Test ausgecheckt haben, wissen Sie bereits, wie das ThinkBook 14 Gen 2 aussieht. Die aktuelle Generation von ThinkBooks verfügt über eine sehr klare und konsistente Designsprache. Zum Beispiel hat der Deckel das gleiche zweifarbige Design mit einer mineralgrauen Farbe, wobei zwei Graustufen verwendet werden. Das ThinkBook-Logo befindet sich in der unteren Hälfte und sieht ohne Blitz sauber aus.

Diese Maschine fühlt sich solide und gut gebaut an. Es ist frei von Schnickschnack, aber es fühlt sich nicht so an, als wäre es frei von Qualität. Es kommt bei 3,09 Pfund, ein durchschnittliches Gewicht für einen Aluminium-Laptop dieser Größe. Es ist nicht sehr dünn oder leicht, da dies wirklich der PC-Typ ist, der darauf abzielt, Kontrollkästchen zu aktivieren.

Und da es nicht sehr schwierig ist, dünn zu sein, haben wir eine solide Auswahl an Ports. Auf der linken Seite finden Sie zwei USB 3.2 Gen 2 Typ C-Anschlüsse, was bedeutet, dass sie für Geschwindigkeiten von 10 Gbit / s geeignet sind. Sie unterstützen auch Power Delivery und DisplayPort, sodass Sie entweder einen zum Aufladen des Laptops oder zum Anschließen eines Monitors verwenden können. Als Mainstream-Laptop mit AMD-Antrieb gibt es offensichtlich keinen Thunderbolt.

Sie finden auch einen HDMI 1.4b-Anschluss, einen USB 3.2 Gen 1 Typ-A-Anschluss für 5-Gbit / s-Geschwindigkeiten und eine 3,5-mm-Audiobuchse.

Auf der rechten Seite befinden sich ein vollständiger Ethernet-Anschluss, ein SD-Kartenleser und ein weiterer USB 3.2 Gen 1 Typ-A-Anschluss. In der Tat ist es ziemlich cool, dass dieses Gerät vier USB-Anschlüsse hat. Ich habe das Gefühl, dass die meisten OEMs bestenfalls drei verwenden, von denen zwei normalerweise USB Typ C sind. Mit dem ThinkBook 14 erhalten Sie jeweils zwei.

Ich mag das ThinkBook 14-Design, zumindest was kleine Unternehmen betrifft. Das ganze Thema scheint solide und doch subtil zu sein.

Anzeige und Audio

Das ThinkBook 14 wird mit einem Bildschirm geliefert, der, wie Sie es erraten haben, 14 Zoll groß ist. Und es gibt jede gewünschte Auflösung, solange es 1920 x 1080 ist, was auch bedeutet, dass es immer noch 16: 9 ist. Das bedeutet jedoch nicht, dass es keine unterschiedlichen Variationen des Bildschirms gibt, da es solche gibt.

Wie gesagt, Lenovo hat mir das Basismodell geschickt, das einen 250-Nit-Bildschirm ohne Berührung hat. Es gibt auch 300-nit-Touch- und Non-Touch-Optionen, und Sie sollten auf jeden Fall eine davon erwerben. 250 Nits sind eine sehr schwache Anzeige. Tatsächlich sind selbst 300 Nits nicht sehr beeindruckend, aber bei 250 Nits müssen Sie sie wahrscheinlich die ganze Zeit bei voller Helligkeit verwenden.

Davon abgesehen ist das Display ziemlich gut für das, was es ist. Es ist ein mattes Blendschutzdisplay, das den Mangel an Helligkeit ein wenig ausgleicht. Lenovo pusht Dolby Vision HDR oder ähnliches nicht mit diesem. Es ist nur Ihr grundlegendes 1080p 250-nit-Display, das für Produktivität ausgelegt ist.

Die Lünetten sind von allen Seiten ziemlich schmal, wobei die obere Lünette etwas größer ist, um Platz für die Webcam zu schaffen. Es gibt auch einen Datenschutz, der die Webcam abdecken kann, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, ob Sie ein Stück Klebeband darüber legen oder ähnliches. Es gibt keine IR-Kamera, was für mich in Ordnung ist, da sich im Netzschalter ein Fingerabdrucksensor befindet.

Es ist auch erwähnenswert, dass Datenschutzbeauftragte und Windows Hello nicht gut miteinander spielen. Wenn Sie der Typ sind, der die Webcam abdeckt, aber auch die Gesichtserkennung funktionieren lassen möchten, müssen Sie daran denken, sie jedes Mal zu öffnen, wenn Sie erkannt werden sollen, was schmerzhaft ist. Ein Fingerabdrucksensor funktioniert besser.

Das ThinkBook 14 verfügt über zwei 2-W-Lautsprecher an der Unterseite, die Dolby Audio unterstützen, und sie sind anständig. Sie sind nicht besonders laut oder erstaunlich, aber sie eignen sich hervorragend für Anrufe und Besprechungen. Wenn Sie an Ihrem Schreibtisch Musik abspielen, benötigen Sie möglicherweise geeignete Lautsprecher. Bei Besprechungen werden sie jedoch in keiner Weise fehlen.

Tastatur und Touchpad

Eines der Dinge, die ich an ThinkBooks wirklich mag, ist, dass sie zwar Business-PCs sind, aber eine Art Anti-ThinkPads. Sie behalten die Qualität bei, die Sie auf einer ThinkPad-Tastatur erhalten, für die sie bekannt ist. Aber es wirft die alten Komponenten ab. Sie finden hier weder einen TrackPoint noch physische Schaltflächen über dem Touchpad.

Es fühlt sich auch nicht so tief an wie die Tastatur einer ThinkPad-Tastatur. Es fühlt sich immer noch genau an und fühlt sich angenehm an, aber alles fühlt sich etwas moderner an.

Dies ist eigentlich ein wichtiger Punkt, da dies eine Premium-Tastatur ist. In der Tat sind ThinkPads für ihre Tastaturen bekannt. Wenn Sie also diese Qualität in einen PC einbauen, der sechshundert Dollar kostet und sich ändert, ist dies etwas, das es wert ist, erwähnt zu werden. Wenn Sie nach einer großartigen Tipperfahrung in einem Paket suchen, das nicht zu viel kostet, suchen Sie nicht weiter.

Und dann gibt es noch das Touchpad, das Microsoft Precision-Treiber verwendet. Es ist jedoch nur ein normales anklickbares Touchpad, also tatsächlich größer als das, was Sie auf einem ThinkPad erwarten würden. ThinikPads verfügen über physische Schaltflächen über dem Touchpad, die für die Verwendung mit dem TrackPoint erforderlich sind. Da es keinen TrackPoint gibt, sind diese Tasten nicht erforderlich und Lenovo kann ein größeres Touchpad erstellen, das genauso funktioniert wie auf jedem anderen PC.

Abschließend möchte ich auf den Ein- / Ausschalter in der oberen rechten Ecke des Tastaturdecks aufmerksam machen, der gleichzeitig als Fingerabdrucksensor fungiert. Wie immer bei ThinkBooks wird Ihr Fingerabdruck beim ersten Drücken gescannt, sodass Sie ihn nach dem Hochfahren des PCs nicht erneut berühren müssen. Das macht eine Interaktion genauso natürlich wie die Gesichtserkennung, da Sie keine zusätzlichen Schritte ausführen müssen.

Leistung und Akkulaufzeit

Das Modell, das Lenovo mir geschickt hat, hat einen AMD Ryzen 5 4500U-Prozessor unter der Haube. Der 15-W-Chip verfügt über sechs Kerne und kein simultanes Multithreading (SMT). Daher verfügt er auch über sechs Threads. Dazu kommen 8 GB RAM und eine 256 GB SSD. Es ist ein ziemlich einfaches Modell.

Auf Lenovo.com können Sie es mit dem Octa-Core Ryzen 7 4700U konfigurieren lassen, dem auch SMT fehlt. Laut Lenovo ist es jedoch auch mit dem Ryzen 5 4600U und dem Ryzen 7 4800U erhältlich. Dies sind die gleichen Chips, jedoch mit SMT. Ehrlich gesagt hängt alles von Ihrer Arbeitsbelastung ab, um zu wissen, ob Sie von SMT profitieren würden, und ehrlich gesagt sind für eine Produktivitätsmaschine wie diese sechs Kerne und sechs Threads wahrscheinlich in Ordnung.

Obwohl es sich um eine Produktivitätsmaschine handelt, können Sie definitiv mehr als das tun, z. B. Fotos bequem bearbeiten und sogar FHD-Videos bearbeiten. Die Ryzen 4000-Prozessoren von AMD waren die ersten, die auf dem 7-nm-Prozess aufgebaut wurden. In Kombination mit der integrierten Radeon-Grafik können sie viel tun.

Die Akkulaufzeit war ebenfalls ziemlich hoch und lag bei etwa acht Stunden, wobei der untere Schieberegler eine Stufe über dem Batteriesparmodus lag und der Bildschirm eine Helligkeit von etwa 50% aufwies. Ehrlich gesagt habe ich die Helligkeit irgendwann erhöht, weil dieser Bildschirm so dunkel ist, dass es für meine Augen schwer war. Ich verdanke diesem schwachen Display die hervorragende Akkulaufzeit, die ich bekomme.

Für Benchmarks habe ich PCMark 8, PCMark 10, Geekbench und Cinebench verwendet.

ThinkBook 14 Gen 2
Ryzen 5 4500U
ThinkBook 14s Yoga
Core i7-1165G7
Surface Pro 7+
Core i5-1135G7
Acer Enduro N3
Core i5-10210U
PCMark 8: Zuhause 3,451 3,851 3,521 3,344
PCMark 8: Kreativ 3,712

4,861

4,192 3,419
PCMark 8: Arbeit 3,584 4,083 3,403 3,513
PCMark 10 4,177 5,105 3,963 3,655
Geekbench 5 969 / 3,142

1,534 / 4,861

1,358 / 5,246
Cinebench 1,121 / 5,782 1,455 / 4,820 1,235 / 2,854

Ich denke, dass Intels Prozessoren der 11. Generation Ryzen 4000 schlagen, obwohl Ryzen 4000, als es herauskam, Intels Chips der 10. Generation zerstörte. Tatsächlich wurden jedoch die Prozessoren der 10. Generation von Intel, die in Business-PCs verwendet wurden, noch mehr zerstört. Während Ice Lake den Vorteil von Iris Plus Graphics hatte, hatte Comet Lake das nicht einmal. Mit anderen Worten, egal ob Sie sich für AMD oder Intel für das ThinkBook 14 entscheiden, Sie erhalten einen großen Schub gegenüber der vorherigen Generation.

Fazit

Das meiste ergibt, dass es etwas mehr als 600 US-Dollar kostet. Für diesen Preis erhalten Sie eine Menge Wert, einschließlich der Leistung des AMD Ryzen 4000, einer soliden Verarbeitungsqualität und einer großartigen Tastatur. Mein größtes Problem dabei ist das Display, das einfach nicht hell genug ist, um die Arbeit konsequent zu erledigen.

Vor allem aber ist dies nur ein Business-Laptop ohne Schnickschnack. Es ist gut, was eigentlich meine Erfahrung mit ThinkBooks im Allgemeinen ist. Es sind fantastische PCs, aber ohne die Schnickschnack eines ThinkPad X1 Titanium Yoga. Andererseits kostet ein ThinkPad X1 Titanium Yoga fast dreimal so viel.

Insgesamt aktiviert das ThinkBook 14 nur die richtigen Kästchen. Die Leistung ist da, die Tastatur ist da und die Akkulaufzeit ist da. In der Tat ist die Akkulaufzeit ziemlich groß, und das ist mit dem kleineren Akku, der in diesem Gerät installiert ist. Insgesamt gibt es hier eine Menge Wert.

Wenn Sie das ThinkBook 14 Gen 2 auf Lenovo.com ausprobieren möchten, finden Sie es hier.

Ein Problem mit dem Artikel melden Follow @TwitterDev